Angst10 alltägliche Situationen, die bei mir Angstzustände auslösen

Angst Situationen
Kommen euch diese Situationen auch bekannt vor?
Foto: iStock

"Welche ganz normalen Aufgaben machen euch Angst?" Manchmal sind es ganz normale Alltagssituationen, die Menschen Angst einflößen. Dies zeigt eine Umfrage.

Jeder kennt sie, jeder hat sie immer mal wieder: Angst. Das unangenehme Gefühl ist bis zu einem bestimmten Grad normal und sogar gesund, denn in der Evolution hat uns Angst vor Gefahrensituationen geschützt.

Ein Internet Thread der Webseite 'reddit' befragte seine User, welche Situationen bei ihnen Angstzustände auslösen und siehe da: Es sind nicht Bungee- und Fallschrimsprünge oder einschneidende Ereignisse wie ein Jobwechsel, sondern ganz alltägliche Situationen, die uns beängstigen. 

Falls auch ihr im Alltag öfter unnötigerweise Angst erleidet, ist dies nicht weiter schlimm, solange euch die Angst nicht daran hindert, am täglichen Leben teilzunehmen. Falls ihr jedoch bemerkt, dass ihr versucht, den Situationen, die bei euch Angst auslösen auszuweichen, indem ihr euch verschanzt, solltet ihr euch dringend Hilfe bei einem Therapeuten suchen.

Diese 15 alltäglichen Situationen machen mir Angst:

1. Wenn mich jemand Fremdes anguckt. Zum Beispiel, wenn ich in der Bahn ein Buch lese oder allein im Café sitze und esse... "Wenn mich jemand anstarrt. Ich hasse es, wenn Leute mir zusehen, bei Dingen, die ich tue."

2. Mit fremden Menschen sprechen. Stichwort Small Talk auf der Weihnachtsfeier. "Wenn ich Menschen nicht kenne und mir nichts einfällt, das ich sagen könnte..."

3. Anderen Leuten etwas zeigen oder erklären. "Oder jemandem eine Aufgabe erklären. Ich fühle mich dafür selbst nie gut genug."

4. Zur Arbeit gehen. "Ich bin den ganzen Morgen total nervös. Bis zu dem Moment, wenn ich durch die Tür ins Büro gehe - dann ist alles wieder okay."

5. Mich nach einem Wochenende allein wieder unter Menschen begeben"Irgendwie fühle ich mich da selbst mit meinen besten Freunden wie ein Fremder."

Hier seht ihr: 9 Dinge über Menschen, die ihre Depression verheimlichen

 

6. Auf eine Antwort warten. Besonders bei Whatsapp und Co. "Ganz egal, wie wichtig oder unwichtig es war, ich fühle mich dabei echt unwohl." 

7. Wechselgeld entgegennehmen. "Es fühlt sich jedes Mal an, als würde jeder, der in den Laden kommt, direkt stehen bleiben und mich anstarren."

8. Pünktlich sein. "Jedes Mal, wenn ich irgendwo sein muss, komme ich 15-20 Minuten zu früh und stehe dann da unsicher herum. Und wenn ich punktgenau ankomme, entschuldige ich mich dafür, zu spät gekommen zu sein. Ich verstehe mich selbst nicht."

9. Von neuen Menschen umgeben sein. "Was soll ich sagen? Mir fällt nichts Spannendes ein!" Besonders schlimm ist es, wenn man nach 5 Minuten den Namen des Gegenübers schon wieder vergessen hat.  

10. Gruppenarbeit in der Schule. "Okay, Kinder, setzt euch in Gruppen zusammen... Die Aufforderung macht mir Angst, weil jedes Mal jeder, mit dem ich zusammenarbeiten möchte, sich schon mit irgendwem anders zusammengetan hat. Ich muss dann mich dann mit den anderen Übriggebliebenen zusammentun."

Kategorien: