10 Dinge, die Mütter erst nach der Geburt wissen

nach der geburt
Viele Dinge weiß man erst nach der Geburt des ersten Kindes
Foto: Istock

Ein Baby zu bekommen, ist für die meisten Frauen das größte Glück der Erde. Doch viele Dinge weiß eine Mutter erst nach der Geburt - und manchmal ist das auch gut so. Wir haben 10 Dinge gesammelt, die die meisten Frauen erst nach der Geburt erfahren.

1. Die Bindung in Ihrer Familie war noch nie so stark. Durch das neue Familienmitglied werden Sie so zusammengeschweißt wie noch nie zuvor. Familienglück pur!

2. Schwangerschaftsstreifen lassen sich nicht vermeiden - egal, wie viel Sie cremen. Ob Dehnungsstreifen entstehen, hängt vom Bindgewebe ab. Sicherlich können Sie diese mit Cremes und Ölen unterstützen. Aber Schwangerschaftsstreifen sind leider nicht zu verhindern, wenn man die Veranlagung hat.

3. I feel so high - und zwar eigentlich ganz ähnlich als würden Sie Drogen nehmen. Schuld sind die Hormone. Während der Geburt und auch danach schüttet der Körper Endorphine aus. Ebenso produziert der Körper mehr Progesteron während der Schwangerschaft. Durch das Hormon sind Sie schön ausgeglichen. All diese Hormone werden nach der Geburt nicht mehr vermehrt produziert. Das heißt: Die Laune sinkt. Viele Mütter merken das und fühlen sich deprimiert. Leiden Sie nicht still! Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, der kann Ihnen helfen.

4. Schlafmangel ist Ihr ständiger Begleiter: Sie werden wenig schlafen. Und zwar wirklich wenig. Aber der kleine Wonneproppe gleicht das zum Glück wieder aus.

5. Ihre Füße werden nicht wieder kleiner. Was viele Frauen nicht wissen: Durch Wassereinlagerungen können die Schuhe eine Schuhgröße größer werden. Und das bleibt leider auch so. Positiv daran: Schuhe shoppen ohne Ende!

6. Sie sind so stolz wie noch nie zuvor: Das haben Sie geschafft! Schmerzen und Angst sind überstanden. So viel Mutterstolz spürt man nur nach der Geburt.

7. Alle Aufmerksamkeit gilt Ihnen und dem Baby: Jeder will Sie besuchen, alle wollen das Baby sehen. Geschenke, Glückwünsche und jede Menge Liebe erwarten Sie. Aber das kann ganz schön anstrengend sein. Bevor Sie und das Kind gestresst sind, sagen Sie Verabredungen ab und erklären Sie, dass es Ihnen zu viel wird.

8. Endlich wieder der eigene Kleiderschrank: Wer sich monatelang nur begrenzt anziehen konnte, der wird Luftsprünge machen, wenn man endlich wieder die ganz normalen Klamotten tragen kann. Bei manchen Frauen dauert es zwar ein bisschen, bis die Wölbung am Bauch verschwunden ist, aber dann wissen Sie Ihre Lieblingsstücke wirklich zu schätzen.

9. Säugling daheim? Das bedeutet Vernachlässigung pur. Keine Zeit zu duschen? Das geht vielen frischgebackenen Mamis so. Aber das Gute ist: Niemand nimmt Ihnen übel, wenn Ihre Haare zerzaust sind und die Mascara nicht sitzt. Schließlich haben Sie gerade das größte Wunder der Welt vollbracht. Wen interessiert da schon, ob Sie frisch geduscht sind oder nicht.

10. Erst nach der Geburt weiß man zu schätzen, wie toll Sex sein kann, wenn keine dicke Kugel im Weg ist. Aber Vorsicht: Egal, welche Märchen existieren. Auch in der Stillzeit können Sie schwanger werden. Denken Sie also an die Verhütung.

Kategorien: