10 Gründe wieso du mit Essig waschen solltest

essig waesche
Wieso Essig das beste Waschmittel ist!
Foto: iStock

Essig als Waschmittel

Essig ist ein wahres Multitalent! Nicht nur in der Küche, auch im Bad lässt er sich als Haushaltsreiniger verwenden. Diese 10 Dinge passieren, wenn du anfängst deine Wäsche mit Essig zu behandeln.

Essig erweist sich immer wieder als Wundertropfen. Ob gegen Warzen oder zum Putzen: Oft hilft einfacher Essig besser als teure Spezialmittel. Doch was selbst erfahrene Hausfrauen und –männer oft nicht wissen: Auch beim Waschen kann der Einsatz von Essig äußerst nützlich sein.

Es sollte destillierter, weißer Essig verwendet werden. Gebe etwa eine halbe Tasse davon ins Weichspülerfach. Der Essig entfaltet in der Waschmaschine ungeahnte Talente: Diese Dinge passieren, wenn du deine Wäsche ab sofort mit Essig wäschst:

1. Die Farben strahlen wieder

Schon ein halber Becher Essig kann Wunder bewirken. Zum einen trägt er natürlich zur Reinigung bei, zum anderen schützt er die Farben vorm Verblassen.

2. Die Wäsche wird weicher

Schluss mit teurem Weichspüler: Essig wirkt als natürliches Hausmittel mindestens genauso gut. Ersetze das Supermarktprodukt durch einen halben Becher Essig, der die Wäsche natürlich weich werden lässt.

3. Seifenreste verschwinden

Nicht selten bleibt eine erhebliche Menge Waschmittel in der Kleidung kleben, die sich dadurch entweder anders anfühlt oder sogar weiße Flecken aufweist. Gleichzeitig können bei empfindlicher Haut, insbesondere bei Kindern, allergische Reaktionen auftreten. Essig entfernt sämtliche Seifenreste aus der Wäsche. Bei normaler Kleidung reicht ein Becher, bei Handtüchern, Bettlaken und Decken können sogar zwei Becher hinzugefügt werden.

4. Fussel werden entfernt

Wer ein Haustier hat, weiß, wie schwierig es ist, Tierhaare selbst nach dem Waschen von der Kleidung zu entfernen. Auch da hilft Essig: Er entfernt Fusseln und Haare, da die statische Aufladung reduziert wird. Dieser Effekt hält auch nach dem Waschen an. Ein halber Becher Essig reicht dafür schon aus.

5. Grauschleier verschwinden

Weiße Wäsche bleibt selten lange weiß. Statt zu teuren Waschmitteln kann man auch hier einfach zu Essig greifen! Ein halber Becher des Hausmittels entfernt Grauschleier und gelbe Flecken und sollte im letzten Spülgang hinzugefügt werden. Alternativ eignet sich bei besonders hartnäckiger Wäsche diese Intensivbehandlung: Bring einen Topf Wasser zum Kochen, füge einen Becher Essig hinzu, nimm den Behälter von der Kochstelle und lasse nun die weiße Wäsche über Nacht darin einweichen. Danach normal durchwaschen.

6. Flecken verabschieden sich

Flecken entfernen war noch nie so einfach, wie mit diesem simplen Hausmittel. Am besten eignet sich eine Sprühflasche. Trage damit den Essig auf die schmutzige Wäsche auf, lass ihn zehn Minuten einwirken und entferne die Flecken danach mithilfe einer Zahnbürste. Dieser Trick hilft nicht nur bei Kaffee, Schokolade und Deospuren, sondern sogar bei Weinflecken.

7. Gerüche werden entfernt

Manche Gerüche setzen sich hartnäckig fest. Ein Becher Essig zum Ende des Waschgangs hinzugefügt entfernt solche unangenehmen Gerüche sofort. Der Trick hilft auch, wenn wir eine Waschladung vergessen haben: Einfach zwei Becher Essig in die Trommel gießen und die Wäsche erneut durchspülen. Schon ist der Gestank vergessen.

8. Verfärbungen werden verhindert

Wer hatte sie noch nicht, die rosafarbene Überraschung, wenn eine rote Socke versehentlich in die weiße Wäsche geraten ist?! Essig kann der Verfärbung vorbeugen. Neue, farbintensive Kleidung sollte vor dem ersten Waschgang 20 Minuten in halb Wasser, halb Essig eingeweicht werden.

9. Feinwaschmittel wird ersetzt

Statt besonderes Waschmittel zu kaufen, kann besonders empfindliche Wäsche ebenfalls mit Essig behandelt werden. Für die Handwäsche sollte ¼ Becher Essig in lauwarmes Wasser gegossen und die Wäsche etwa 20 Minuten eingeweicht werden. Danach nur noch ausspülen und die Feinwäsche ist wieder sauber!

10. Die Waschmaschine bleibt sauber

Zu guter Letzt hat Essig nicht nur einen positiven Effekt auf unsere Wäsche, sondern auch auf die Waschmaschine! Um Seifenreste zu entfernen sollte die leere Maschine einmal monatlich einen normalen Waschgang mit einem Becher Essig durchlaufen.

Weiterlesen:

So rettest du hartes Brot vor dem Müll

So bringst du deine Kleidung wieder in Form

Die ungewöhnlichsten Haushalts-Tipps!

Video: Keine stinkenden Hände mehr >>>

Kategorien: