10 Lebensmittel, die deine Verdauung anregen

essentitel
Himbeeren und Orangen enthalten die nötigen Ballaststoffe für eine gesunde Verdauung
Foto: iStock

Diese Lebensmittel sind Verdauungs-Booster

Wenn die Verdauung streikt, folgen oft Krämpfe, Übelkeit, Blähungen oder Bauchschmerzen. Verstopfung (Obstipation) gehört inzwischen zu den häufigsten Krankheiten in westlichen Insustrieländern. Dabei kann schon eine Essensumstellung helfen.

1. Himbeeren

Himbeeren sind reich an Vitamin C. Dieses Vitamin stärkt nicht bloß unser Immunsystem, sondern regt auch unsere Verdauung an. Außerdem stecken Himbeeren voller Ballaststoffe. Diese regen die Darmtätigkeit an und beschleunigen auf diese Weise die Darmpassage. Praktischer Nebeneffekt: Ballaststoffreiche Lebensmittel machen schneller satt und dienen gleichzeitig als Nährboden für positive Darmbakterien.

2. Orangen

Orangen enthalten Naringerin, ein Bitterstoff, der die Leber stimuliert und dem Körper Energie (aus dem Fett!) entzieht. Hinzu kommt die geballte Ladung Vitamin C, die - wie die Himbeeren - unsere Verdauung anregt. Schon eine Orange am Tag reicht aus, um die Verdauung in Schwung zu bringen.

3. Pfefferminztee

Okay, das mag jetzt wenig überraschend klingen: Wasser beschleunigt die Darmtätigkeit und fördert somit die Verdauung. Wem die klare Flüssigkeit nicht genügt, kann alternativ Zitronensaft hinzufügen oder zu Pfefferminztee greifen. Die ätherischen Öle in der Pfefferminze aktivieren die Muskeltätigkeit des Magens - die Verdauung wird beschleunigt.

4. Kefir

Kefir enthält etwa zehn Mal mehr gute Bakterien als Joghurt. So kommt es, dass Kefir den Stuhlgang auflockert und die Verdauung vereinfacht. Wem Kefir pur nicht schmeckt, kann sich mit Obst- und 7 oder Gemüsezusätzen einen Smoothie daraus mixen .

5. Mandeln

Dass Mandeln gesund sind, wissen wir inzwischen: Sie enthalten gesunde Fettsäuren, viele Proteine (rund 20 Prozent) und Ballaststoffe. Der Hauptgrund, warum Mandeln aber so günstig für unsere Verdauung sind, ist ihr hoher Magnesiumgehalt. Magnesium optimiert die Funktion der Organe - auch die von Magen und Darm! Perfekte Dosis: Eine Hand voll Mandeln am Tag (etwa 30 Gramm) naschen - lecker!

6. Schwarze Bohnen

Eine Tasse schwarzer Bohnen enthalten 15 Gramm Ballaststoffe - besser geht's fast nicht mehr! Neben Magnesium enthalten Bohnen auch viel Kalium. Da fast zwei Drittel aller Frauen an Kaliummangel leiden, können sie gerne und oft zu kaliumreichen Lebensmitteln reichen. Kalium ist Bestandteil der Verdauungssäfte. Fehlt der Mineralstoff, kann es zu Verstopfung führen. Weitere Kalium-Booster: Bananen, Avocado, Kartoffeln, Pilze und Milchprodukte.

7. Pflaumen

Pflaumen enthalten den Zuckeraustauschstoff Sorbit. Seine Wirkung: abführend. Deswegen werden alle Nahrungsmittel, die Sorbit enthalten mit dem Zusatz versehen "Kann bei übermäßigem Verzehr abführend wirken". Im Umkehrschluss heißt es: In kleinen Mengen fördert Sorbit die Verdauung. Eine kleine Tasse (Dörr-)Pflaumensaft (am besten naturtrüb) am Morgen kann schon die gewünschte Wirkung erreichen. Die optimale Wirkung wird erreicht, wenn ein Stück Ingwer hinzugefügt wird. Der wirkt desinfizierend auf den Magen und stärkt das Immunsystem.

8. Weizenkleie

Weizenkleie enthält sehr viele Ballaststoffe. Wer zum Frühstück statt zum Brötchen zu einem Weizenkleie-Frühstück (z.B. mit Himbeeren und Joghurt) greift, tut nicht nur seiner Verdauung etwas gutes, sondern auch der Figur. Diese Kombi hält lange satt und mindert den Appetit auf Süßes.

9. Blattgemüse

Ob Spinat, Mangold oder Grünkohl: Grünes Blattgemüse enthält den optimalen Nährstoffmix, um die Vardauung anzukrubeln. Mikronährstoffe wie Vitamine, Mineralien, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe sind maßgeblich bei allen Stoffwechselprozessen beteiligt. Der Nährstoffmix reguliert den Wasserhaushalt unseres Körpers und kurbelt die Muskelbewegung an.

10. Kaffee

Die gute Nachricht zuerst: Es ist NICHT das Koffein, dass Kaffee zum Verdauungs-Experten macht. Wer lieber (oder aus gesundheitlichen Gründen) nur entkoffeinierten Kaffee trinken kann, kann auch damit seine Verdauung anregen. Eine größere Rolle spielt die im Kaffee enthaltene Säure, sowie die Wärme des Getränks. Mit anderen Worten: Wer keinen Kaffee mag, kann auch zu Tee oder warmen Wasser greifen (wobei hier natürlich die Säure fehlt und deswegen nicht so verdauungsförderlich ist wie Kaffee oder Tee).

(ww7)

Mehr Tipps, Rezepte und Infos von WUNDERWEIB bekommst du direkt auf dein Handy mit unserem What's App Newsletter

 

Mehr bekommst du mit unserem What's App Newsletter

 

Wunderweib-LeserInnen, die diesen Artikel gelesen haben, haben sich auch dafür interessiert:

Diese 7 Lebensmittel sind gut für einen empfindlichen Magen

7 Dinge, die du abends essen kannst!

12 Lebensmittel für eine gesunde Vagina

7 Lebensmittel gegen Bauchfett

 

Kategorien: