10 Lügen, die man dich glauben lassen will - die du aber nicht glauben solltest

luegen glauben

Foto: Eldad Carin / iStock

Zeit, die Wahrheit zu sehen

Viele gauben diese Lügen. Denn die Gesellschaft will anscheinend, dass wir sie für wahr halten. Doch du darfst sie nicht glauben! Wir sagen dir heute, was das für Lügen sind.

Marc and Angel Chernoff sind erfolgreiche Lebens-Coaches. Sie führen einen der bekanntesten Blogs mit über 800 Artikeln mit hilfreichen Tipps und Tricks für ein glücklicheres Leben.

Die beiden haben sie in einem der erfolgreichsten Artikel auf ihrer Seite aufgedeckt: 10 Lebens-Lügen, die man uns glauben lassen will - die wir aber niemals glauben sollten.


1. Allein heißt einsam
.

Alleinsein heißt nicht automatisch "einsam sein", genauso wie "in einer Beziehung" nicht automatisch "glücklich sein" heißt. Allein zu sein lässt dich niemals so einsam fühlen, wie in einer falschen Beziehung zu stecken.

Wenn du merkst, dass es nciht so läuft, wie du willst, nimm dir eine Auszeit und kümmere dich mal ein wenig um deine Nummer eins - um dich! Du musst erst mit dir selbst im Reinen sein, deinen eigenen Wert erkennen. Erst dann kannst du auch in einer Beziehung glücklich werden.

2. Du bist erst glücklich, wenn du alles hast, was du schon immer wolltest.

Glücklich zu sein heißt nicht, nach immer mehr zu streben, sondern mit dem glücklich zu sein, was du hast und geduldig auf das zu warten, was noch kommen mag. Manchmal sind wir so versteift darauf, etwas großes zu erreichen, dass wir gar nicht mehr die kleinen Dinge sehen, die das Leben erst lebenswert machen. Weiß zu schätzen, was du hast. Heute ist die "gute alte Zeit", an die du später zurückdenkst.

3. Schmerz kann man sehen.

Unterschätze niemals den Schmerz eines Menschen - manche Menschen sind besser im Gefühle verbergen als andere. Du weißt nicht, was wirklich in ihnen vorgeht. Menschen zu verurteilen ist eine Zeitverschwendung.

4. Das Leben lässt sich planen.

Letztendlich sind es nur unsere eigenen Erwartungen, die uns herunter ziehen. Uns unsere eigenen Erwartungen können wir beeinflussen. Befreie dich von dem, was du ursprünglich gedacht hast, wie dein Leben verlaufen sollte. Umarme das Leben lieber so, wie es jetzt ist. Ändere, was du ändern kannst. Und bei dem, was du nicht ändern kannst, ändere deine Denkweise darüber.

5. Du bist so und nicht anders.

Lass dir nicht sagen, wie du bist oder zu sein hast. Wenn du damit aufhörst, dich selbst mit einer anderen Version von dir selbst zu vergleichen, egal ob echt oder eingebildet, und wenn du aufhörst, dich selbst mit anderen Menschen zu vergleichen, egal ob echt oder eingebildet, dann wirst du echten Frieden verspüren - keinen eingebildeten.

6. Nur wenige ausgewählte Menschen können ein großartiges Leben führen.

Wenn du jeden Morgen aufwachst und sagst "Heute wird ein großartiger Tag." Und wenn du jeden Nachmittag einen Grund findest, dir zu sagen "Ja, heute ist ein großartiger Tag." Und wenn du jeden Abend sagst: "Ja, heute war ein großartiger Tag." Dann wirst du eines Tages in vielen Jahren zurückblicken, lächeln und sagen "Ja, ich hatte ein großartiges Leben."

7. Harte Zeiten müssen nicht sein.

Manchmal muss erst alles schief gehen, bevor es dann besser läuft. Manchmal müssen erst die schlechten Menschen gehen, bevor die guten kommen können. Manchmal musst du dich erst schwach fühlen, um erkennen zu können, was wahre Stärke ist. Manchmal musst du viele Menschen treffen, die du magst, um den einen Menschen zu finden, den du liebst. Manchmal musst du das Gute zusammen mit dem Schlechten annehmen, doch du weißt, am Ende wird es mit all deinen Erfahrungen und Lehren, die du daraus gezogen hast, alles gut.

8. Stärke heißt, keinen Schmerz zu spüren.

Eigentlich ist es so, dass die stärksten Menschen diejenigen sind, die sehr wohl Schmerz spüren, ihn akzeptieren, von ihm lernen und ihn schließlich hinter sich bringen. Es geht darum, den Mut zu haben, sich eine Auszeit zu nehmen, eine Träne zu vergießen, den Staub abzuschütteln und dann zurück in den Ring zu steigen und zu kämpfen, wie nie zuvor.

9. Du kannst etwas vortäuschen

Fühle es, bevor du es sagst. Fühle die Liebe, bevor du "ich liebe dich" sagst. Fühle die Dankbarkeit, bevor du "Danke" sagst. Fühle Schuld, bevor du "Entschuldigung" sagst. Fühle Vergebung, bevor du "ich vergebe dir" sagst. Sag es nicht, nur weil es andere von dir erwarten. Wenn du es fühlst, bevor du es sagst, kommen die Worte aus deinem Herzen. Und du bereust sie nicht.

10. Träumen ist Zeitverschwendung.

Die schönsten Geschenke sind die, die für die Augen unsichtbar sind, aber tief im Herzen empfunden werden. Was wir sehen ist für gewöhnlich nur ein Bruchteil von dem, was möglich ist. Vorstellungskraft zu haben heißt, eine Vision davon zu haben, was unter der Oberfläche brodelt - das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar. Irgendwo wartet etwas unglaubliches darauf, erkannt zu werden - du musst nur groß genug träumen, um es zu entdecken.

Die bunte Welt von Wunderweib.de gibt es jetzt auch bei WhatsApp! Abonniere hier Deinen WhatsApp-Newsletter >>

ww5

Kategorien: