Eine Trennung hat auch Gutes11 Vorteile, die du nach einer Trennung hast!

Die besten Dinge nach einer Trennung
Auch eine Trennung hat positive Seiten
Foto: iStock

Eine Trennung ist meist mit viel Herzschmerz, Tränen und Trauer verbunden. Erste Hilfe: Auf die guten Seiten der Trennung schauen.

Was hilft bei akutem Liebeskummer? Entweder alles raus lassen oder alles verdrängen. Ooooooder aber: einfach mal auf die positiven Seiten der Trennung blicken! Hier einige Inspirationen:

1. Mehr Zeit für Freundinnen

Dass die Freundschaften, während man in einer Beziehung steckt, zu kurz kommen, wird wohl niemand bestreiten. Schließlich dauert bei jedem von uns ein Tag nur 24 Stunden und eine Woche bloß 7 Tage. Und natürlich räumt man dem Menschen, den man an seiner Seite hat, gerne etwas mehr Zeit ein.

Zwar können das echte Freundinnen nur zu gut nachvollziehen und reagieren verständnisvoll darauf. Dennoch ist es mehr als schön, dass man nach der Trennung endlich Zeit für die wirklich wichtigsten Menschen im Leben hat: Freunde und Familie. Wie war das nochmal? Männer kommen und gehen - wahre Freunde bleiben für immer...

2. Mehr Geld

Fakt ist: In einer Beziehung geben wir mehr Geld aus, als wenn wir solo sind. Grund dafür sind nicht zuletzt die gemeinsamen Ausflüge, Kino- und Theaterbesuche und das auswärtige Essen. Schnell lassen wir uns von einer gemeinsamen Aktivität überreden, überzeugen oder blenden - die rosarote Brille lässt grüßen, das Portemonnaie muss dafür büßen.

Bewusst wird uns das erst nach der Trennung, wenn am Ende des Monats das Konto noch gedeckt ist. Was wir damit anstellen sollen? Ein bissl ansparen und ab in den verdienten und stressfreien Single-Urlaub!

3. Bett und Bad nur für dich allein

Es kann schon mal ganz nett sein, in den Armen eines geliebten Menschen einzuschlafen und wieder aufzuwachen. Doch sehen wir der Wahrheit mal ins Auge: In der Realität sieht die Umsetzung der Vorstellung ganz anders aus. Über Nacht wird man ans Ende des Bettes gedrängt, die süßen Träume werden vom schnarchenden Partner zerstört und am nächsten Morgen zofft man sich, wer zuerst ins Bad darf.

Das alles kann dir als Single Schnuppe sein: Dein Bett, dein Bad, deine Regeln. Herrlich...

4. Zeit für deine Hobbys

Verfolgt man Hobbys, die nicht gerade eine zweite Person erfordern, werden sie in Beziehungen oft vernachlässigt. Schließlich möchte man so gut es geht den Partner in sein Leben einbeziehen. Da geht die Zeit zum Fotografieren, Zeichnen, Lesen, Musizieren, Schreiben oder Nähen schon mal flöten.

Ohne Partner kann man seinen Leidenschaften wieder mehr Raum gewähren und sie perfektionieren. Erst dann wird einem klar, wie sehr man es während der Beziehung vermisst hat. Jetzt kann man alles nachholen und sich des Lebens freuen...

5. Nie wieder Essen teilen

Es gibt Dinge, die sind einfach schrecklich. Zum Beispiel, wenn man morgens den Lieblingspudding im Kühlschrank parkt und er abends dort nicht mehr vorzufinden ist, weil der "verehrte" Lebensabschnittsgefährte ihn verspeist hat. Einfach so.

Dann gibt es ja auch noch diese Tage, wo man unbändige Lust auf Pizza hat, sich dem Partner zuliebe aber beim Chinesen wiederfindet.

Diese Tage sind jetzt endgültig vorbei! Hast du Lust auf Himbeereis, können dich nur noch die Öffnungszeiten vom Supermarkt davon abhalten. Was für ein Luxus!

6. Die Macht über die Fernbedienung

Aus Partnerschaftsgründen weißt du immer noch, wann die Bundesliga beginnt und wer in der Champions League gerade als Favorit gehandelt wird? Dafür hast du aber die letzte Folge deiner Lieblingsserie verpasst und Jauch's Sprüche bei "Wer wird Millionär"? Wenn dich das so erschreckt wie mich, dann kannst du dich jetzt nach der Trennung ruhig zurück lehnen und das schauen, worauf du Lust hast.

Ob du beim Zappen bei einer Liebeskomödie hängen bleibst, die hundertste Wiederholung einer "Sex and the City"-Folge mitsprichst oder den Fernseher spontan ausschaltest bleibt dir überlassen. Und niemand gibt Widerworte. Ist das nicht wunderbar?

 

7. Zeit für dich

In einer Beziehung tut man so viel, um Zeit für den Partner freizuschaufeln. Nur die Zeit für sich selbst bleibt ungepflegt zurück. Die Zeit für ein entspanntes Bad, für Gedanken der Muse, für einen Spaziergang durch die Stille der Natur, die von keinem (Gesprächs-)Partner durchbrochen wird.

Nach der Trennung kann man sich guten Gewissens die Momente der Nichtstuns gönnen. Handy aus, Menschen ausblenden und die Reise in die eigene Gedankenwelt kann losgehen...

8. Flirten erlaubt

Wenn man jemanden wirklich liebt, denkt man nicht einmal ans Fremdgehen. Aber wenn der nette Kellner zum Flirten einlädt und dabei ein Gratis-Drink rausspringt...naja...warum nicht? Ist ja nichts dabei. Eigentlich.

In Wirklichkeit quälen einen dann doch Gewissensbisse, weil Flirten eben Flirten ist und man es doch auch nicht wollen würde, wenn der Partner einer anderen Frau schöne Augen macht - Hintergedanken hin oder her.

Dieses Gewissensproblem hat sich nach der Trennung nun erledigt. Ob für einen gratis-Drink, einen Strafzettel weniger oder Rabatt beim Gemüsehändler unseres Vertrauens: Wenn du Lust hast zu flirten, kannst du es einfach tun. Und das Schöne daran: Du kannst jedes Mal auf's Neue entscheiden, ob daraus mehr werden soll...

9. Freiheit und Gelassenheit

Mit einem Partner an seiner Seite wird das Ich früher oder später zu einem Wir. Gewichtige Entscheidungen müssen dann gemeinsam beschlossen werden, dass man gemeinsam darauf "hinarbeitet", irgendwann zu heiraten und eine Familie zu gründen, ist bei den meisten Pärchen fast schon in Stein gemeißelt.

Nach der Trennung kannst du diese vermeintlich "deine" Lebensziele hinterfragen: Ist dieses Lebensmodell wirklich etwas für mich? Sollte ich mir ein Motorrad kaufen statt einem Kombi? Sollte ich Karriere machen statt Mama zu werden? Will ich wirklich für immer in meiner Heimatstadt bleiben oder will ich doch lieber umziehen, auswandern oder eine Weltreise machen?

Nach der Trennung ist der beste Zeitpunkt, um das eigene Leben, Wünsche und Ziele zu hinterfragen und gegeben falls neu zu definieren.

10. Weniger Beschwerden, mehr Genuss

Stimmen zwei Menschen ihr Leben aufeinander ab, besteht es zunehmend aus Kompromissen und Konzessionen. Doch oft genug hat man eine andere Definition von einem "Kompromiss" oder wertet Dinge anders, als der Partner. Das Resultat: viel Verzicht, wenig Genuss. Es hagelt gegenseitige Kritik und Beschwerden, streicht "freiwillig" genussvolle Dinge aus dem Kalender, weil der Partner es "nicht so gut findet." Na super.

Als Single kann man die schönsten Dinge wieder hervorkramen: Du bleibst so lange in der Sauna wie du möchtest, schlenderst so lange durch IKEA wie du lustig bist und lässt so oft es geht deinen Genüssen freien Lauf, ohne dass jemand jammernd und tadelnd auf seinen Bedürfnissen beharrt. Enjoy!

11. Kein Freizeitstress mehr

Pläne schmieden wird wieder einfacher - denn du musst sie mit niemandem mehr abstimmen, absprechen oder vereinbaren. Du kannst Dinge Monate im Voraus planen oder dich von einer Sekunde auf die andere umentscheiden - die einzige Person, die du damit befriedigen musst, bist du selbst!

Du musst Überstunden machen oder willst nach der Arbeit mit der Kollegin etwas trinken gehen? Dafür ist ab jetzt keine Sag-Bescheid-Anstands-SMS an den Partner mehr nötig. Du kommst wann du willst und gehst wann es dir passt. Diese Unabhängigkeit kann dir keiner mehr nehmen...

Kategorien: