14 Dummheiten, die Männer aus Liebe machen

14 dummheiten die maenner aus liebe machen
Dummheiten aus Liebe
Foto: Thinkstock

Talk: Dummheiten aus Liebe

14”‰Männer gestehen, welche Dummheiten sie aus Liebe machen …”‰und wir sind ganz gerührt, wie sie sich für uns ins Zeug legen.

Alexander (24), seit Kurzem vergeben, Student

„Ich rief mal beim Radio an, um mir für meine erste Freundin ein schnulziges Liebeslied von Céline Dion zu wünschen. Dummerweise mochte sie den Song nicht. Hinterher war mir das richtig peinlich. So sehr, dass ich am nächsten Tag nicht in der Schule aufgetaucht bin .“

Andreas (42), seit 3 Jahren vergeben, Musikberater

„Abgesehen davon, dass ich einmal meine Freundin auf eine Hochzeit nach Australien begleitet habe , was eine richtig teure Angelegenheit war, kann ich mich an keine richtige Dummheit erinnern. Ein Freund von mir ist mal mit einem Hubschrauber über den Bauernhof seiner Liebsten geflogen und hat rote Rosen abgeworfen – wie Gunter Sachs über der Villa von Brigitte Bardot. Mein Freund war sich wirklich hundertprozentig sicher, heute ist er mit ihr verheiratet.“

Joachim (28), seit 1,5 Jahren verheiratet, Storemanager

„Kurz bevor ich beruflich zwei Wochen nach Südafrika musste, habe ich für meine Frau ein ziemlich peinliches Videotagebuch aufgenommen. Damit sie mich nicht so sehr vermisst, zeichnete ich im Vorfeld für jeden Tag eine romantische Botschaft auf. Da laufe ich zum Beispiel an der Isar entlang, filme mich selbst und sage ihr, wie sehr ich sie liebe. Im Nachhinein betrachtet war das eine verdammt peinliche Aktion.“

Immanuel (34), seit 3,5 Jahren vergeben, Inhaber eines Skateboard-Ladens

„Ich bin mal einer Frau um den halben Globus nachgeflogen, obwohl eigentlich schon klar war, dass es vorbei ist. Die Reise kann man definitiv als Dummheit bezeichnen , denn es hat sich nicht gelohnt, wir sind nicht wieder zusammengekommen. Fazit: vier Wochen Urlaub genommen, lange im Flieger gesessen und viel Geld ausgegeben – alles für die Katz.“

Olaf (39), seit 5 Jahren verheiratet, Geschäftsführer einer Marketing-Agentur

„Ich habe schon viel aus Liebe gemacht . Aber ob man das als Dummheit bezeichnen kann? Das Größte, was ich für eine Frau getan habe, war ein Autokauf. Sie wollte unbedingt ein eigenes, also habe ich ihr spontan einen BMW geschenkt. Zum Glück fährt sie ihn bis heute!“

Paul (24), seit 4 Jahren vergeben, Student

„Auf dem Weg nach Konstanz bekam meine Freundin Lust auf einen Apfel. Also habe ich mich auf mein Auto gestellt und ihr einen vom Baum gepflückt. Seitdem hat mein Wagen zwei Dellen im Dach. Total ärgerlich! Aber ich bin echt gerne ein Gentleman. Allerdings versuche ich das nächste Mal, keinen Schaden dabei anzurichten.“

Philip (21), seit 2 Jahren vergeben, freiberuflich in der Marktforschung

„Mir ist so was noch nie passiert. Aber ein Kumpel von mir vernachlässigte die Clique für seine erste große Liebe. Er war nur noch auf seine Freundin fixiert, daran ist unsere Freundschaft zerbrochen. Das macht mich traurig. Ich finde, die Kumpels links liegen zu lassen, ist die größte Dummheit, die ein Mann aus Liebe machen kann.“

Patrick (21), seit 6 Monaten vergeben, Gleisbauer

„Meine frühere Freundin war mit ihrer Schwester in Bulgarien im Urlaub. Ich bin ihr für drei Tage hinterhergeflogen, um sie an ihrem Geburtstag zu überraschen. Hinterher hab ich es bereut, denn nach dem Urlaub kam heraus, dass sie dort einen anderen kennengelernt hatte. Das muss wohl kurz nach meiner Abreise gewesen sein.“

Timo (27), Single, Betriebswirt

Im Männerurlaub auf Ibiza lernten wir abends eine Gruppe Mädels kennen. Eine von ihnen fand ich wahnsinnig gut und wollte ihr unbedingt imponieren. Also charterte ich am nächsten Tag mit meinen Kumpels eine Jacht und lud die Mädchen ein. Wir haben richtig einen auf dicke Hose gemacht – so sind wir Jungs halt, wenn wir unser Revier markieren wollen.“

Simon (32), seit 4 Jahren vergeben, Sozialpädagoge

„Ich bin Schweizer – mehr als Liebesbriefe schreiben oder Überraschungsbesuche abstatten ist bei mir nicht drin. Wir Schweizer sind sehr bodenständig und machen keine verrückten Sachen aus Liebe. Ich weiß, das ist ziemlich schade. Wäre ich romantischer, würde ich viel seltener mit meiner Freundin streiten. Sie wünscht sich nämlich, dass ich ihr mehr Aufmerksamkeit schenke. Leider bin ich total chaotisch und vergesse auch mal den Jahrestag.“

Kai (24), frisch verliebt, Student

Als Teenie war ich für ein Jahr in den USA und habe mich total verliebt. Zurück in Deutschland gab ich meine gesamten Ersparnisse plus den Lohn aus Nebenjobs und Zivildienst für Flüge aus. Innerhalb von 18 Monaten flog ich achtmal zu ihr nach Missouri. Ich verprasste also mein ganzes Geld für die erste große Liebe!“

Christian (19), seit 1,5 Jahren liiert, Azubi zum Bürokaufmann

„Ich wollte mal ein Mädchen zu Hause überraschen. Erst als ich in ihrer Wohnung stand, merkte ich, dass sie einen anderen Typen bei sich hatte – ich fühlte mich so richtig bescheuert. Aber ich habe aus der Sache auch gelernt und würde heute erst mal eine SMS schreiben oder anrufen, bevor ich spontan hereinschneie. Mittlerweile bin ich mit dem Mädchen gut befreundet und kann darüber lachen.“

Steven (22), Single, Praktikant in einer PR-Agentur

„Einmal habe ich ein Fenster eingeschmissen, um nachts zu meiner Freundin zu gelangen. Ich hatte den Schlüssel verloren, ihr Handy war aus und ich wollte ihre Mitbewohner nicht wecken. Aber meine Sehnsucht war einfach zu groß! Als ich die Scheibe danach ersetzen musste, merkte ich erst, wie bescheuert das war.“

Christoph (28), Single, Pharmazeut

„Wir Franzosen sind ja sehr romantisch und wissen, dass die Liebe aus uns allen Narren macht. Peinlich ist uns nichts. Ich habe mich mal in eine Kundin inder Apotheke verguckt. Zum Glück fand ich im PC ihre Adresse und schrieb ihr daraufhin einen Brief. Darin bat ich sie um ein Date . Wir sind dann essen gegangen, es war ein toller Abend.“

Sex: Mehr Pep für Ihr Liebesleben finden Sie auf JOY Online >>

Kategorien: