16 Beauty-Fragen, die wir schon immer wissen wollten

beauty fragen h
Was Sie schon immer über Beauty wissen wollten...
Foto: Istock

Fragen über Fragen...wenn es um die eigene Schönheit geht, hat jede Frau ihre eigenen Tricks. Aber trotzdem gibt es auch viele Mythen rund um das Thema Beauty. Was ist dran an den bekanntesten Beauty-Fragen? Wir sind einigen von ihnen auf den Grund gegangen.

1. Kriege ich Falten, wenn ich auf dem Bauch schlafe?

Geschulte Kosmetikerinnen erkennen sofort, ob eine Bauch- oder Rückenschläferin vor ihnen steht. Mit den Jahren hinterlassen selbst die fluffigsten Kissen Augenfältchen auf der Schlafseite. Das Einzige, was dagegen hilft: sich öfter mal umdrehen, sofern man den Stellungswechsel nicht mit schlaflosen Nächten bezahlt.

2. Warum dürfen Cremes nicht zu nah ans Auge kommen?

Die Haut um die Augen ist wesentlich dünner und empfindlicher als im übrigen Gesicht. Bestimmte Inhaltsstoffe, wie Öle in Cremes oder Masken, können bei der Anwendung ins Auge "kriechen" und Irritationen auslösen. Produkte zur Augenpflege enthalten diese Stoffe nicht und sind auf die Bedürfnisse der sensiblen Partie abgestimmt.

3. Welchen Sinn haben "Tiefenreinigungs"-Shampoos?

Sie entfernen besonders gründlich Pflege- und Styling-Rückstände, die das Haar beschweren können. Vor einer Farbbehandlung sorgen sie dafür, dass die Farbe gleichmäßiger aufgenommen wird und tiefer eindringen kann (z. B. "BC BonacureScalpTherapyDeepCleansingShampoo" von Schwarzkopf, 200 ml ca. 10 Euro).

4. Ist es richtig, ab und zu die Pflege zu wechseln?

Ja, denn der Haut tut es gut, öfter mal neue Impulse zu bekommen. Ebenso ändern sich ihre Bedürfnisse mit der Jahreszeit, dem Stresspegel und natürlich auch mit dem Alter.

5. Wie schädlich ist der Besuch im Solarium tatsächlich?

Der Irrtum ist weitverbreitet, dass die Haut es im Solarium nur mit "harmlosen", schnell bräunenden UV-A-Strahlen zu tun hat. Fakt ist: Die Röhren strahlen so viel UV-B ab wie die Tropensonne. Dazu dreimal so viel UV-A wie zur Mittagszeit am Äquator - genau diese Strahlen gelten als die Hauptverursacher für die Lichtalterung der Haut, führen also langfristig zu Falten und Elastizitätsverlust.

6. Wieso kriege ich plötzlich Pickel auf einer Wange?

Das könnte am Telefonieren liegen. Mobiltelefone sind echte Bakterienschleudern, wenn sie nicht regelmäßig (am besten täglich) gereinigt werden. Die Folge sind gereizte Haut undPusteln zwischen Ohr und Mund. Eine vor Störungen geschützte Zone garantieren Lotionen mit fettabsorbierenden Mikroschwämmchen sowie Stifte und Cremes, die das Bakterienwachstum reduzieren (z. B. "Hautklar S.O.S. Anti-Pickel-Stift" von Garnier, 10 ml ca. 5 Euro).

7. Gibt es spezielle Wirkstoffe, die die Faltenbildung stoppen?

Dazu gibt es fast so viele Meinungen wie Wirkstoffe. Fakt ist: Dermatologen schwören nach wie vor auf Vitamin A, das in Cremes oft in Form von Retinol-Palmitat eingesetzt und erst in der Haut zu Retinol umgewandelt wird. Es ist eine der wenigen Substanzen mit nachweislichfaltenreduzierender Wirkung. Ebenso wie Vitamin C, das die Kollagenbildung fördert. Nur zusammen bilden sie kein gutes Team, weil sie sich in ihrer Wirkung aufheben. Deshalb z. B. kein Retinol-Serum mit einer Vitamin-C-Creme mixen.

8. Was steckt hinter "Frische-Kosmetik"?

Die Zutaten, meist Öle und Wirkstoffe auf Pflanzenbasis, werden schonend extrahiert und kommen sofort und unbehandelt in Tube oder Pumpspender. Der Vorteil: Die Inhaltsstoffe bleiben optimal erhalten. Der Nachteil: Diese Produkte haben eine geringe Haltbarkeit von nur wenigen Wochen.

9. Erhöhen zu viele Wirkstoffe das Allergie-Risiko?

Je weniger Inhaltsstoffe eine Creme enthält, desto geringer ist die Gefahr einer Allergie. Empfindliche reagieren vor allem auf Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe . Sensible Haut kommt am besten mit allergiegetesteten Kosmetika klar. Um zu viele Wirkstoffe auf der Haut zu vermeiden, sollten Sie nur Produkte der gleichen Serien kombinieren. Übrigens: Die Gleichung "Naturkosmetik = weniger Allergien" geht nicht immer auf. Viele Frauen reagieren höchst empfindlich auf Naturstoffe wie zum Beispiel ätherische Öle aus Pflanzen.

10. Machen spezielle Cremes nach der Menopause wirklich Sinn?

Mit den verlangsamten Hautfunktionen ändern sich auch die Ansprüche. Reife Haut bekommt Unterstützung z. B. durchPolyundOligopeptide. Sie erfüllen ihre Aufgaben als Botenstoffe: Einige kurbeln den Kollagenaufbau an, andere verhindern die Übertragung von Nervenimpulsen zum Muskel. Der entspannt sich, die Haut glättet sich, zumindest für ein paar Stunden. Peptide mit hormonähnlicher Wirkung (z. B. Aminopeptide) aktivieren Zellfunktionen, die den Zyklus von Kollagenen und elastischen Fasern verlängern (z. B. "Regenerist 3 Zonen", Olaz, 50 ml ca. 20 Euro).

11. Warum kann man blonde Haare nicht weglasern?

Bei der permanenten Haarentfernung trifft der Laser sein Ziel nur bei starkem Hell-Dunkel-Kontrast punktgenau. Je dicker und dunkler die Haare und je heller die Haut, desto effektiver wirkt die Behandlung. Hintergrund: Die Laserstrahlen wirken ausschließlich auf das dunkle HaarpigmentMelanin ein. Blondes und weißes Haar ist gegen den Laserbeschuss nahezu immun.

12. Stimmt es, dass sich Filler durch Sport schneller abbauen?

Das kann passieren! Hyaluronsäure , die meistverwendete Substanz bei Unterspritzungen, kommt auch natürlicherweise in der Haut vor. Sie wird "erkannt" und langsam, meist innerhalb von sechs bis zwölf Monaten, abgebaut. Generell gilt: Je stärker ein Hautareal durchblutet wird, desto schneller schwindet die Hyaluronsäure in diesem Bereich. Alles, was den Stoffwechsel stark aktiviert, wie Sport, Saunieren undSonnenbaden, beschleunigt also den Abbauprozess.

13. Wie kann ich verhindern, dass mein Make-up im Laufe des Tages verblasst?

Wichtig ist, dass die Haut ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt ist und das Make-up nicht aufsaugt. Also vor der Foundation eine dem Hauttyp entsprechende Tagescreme auftragen und gut einziehen lassen. Das Makeup dann mit einem Schwamm auftragen - und nur dort, wo es wirklich etwas abdecken soll, z. B. die Augenpartie, Rötungen oder Pigmentflecken. Für die anderen Partien genügt etwas Puder, um die Grundierung zu fixieren.

14. Was bringen CC-Cremes fürs Haar?

Mehr Feuchtigkeit, mehr Glanz, mehr Glätte, mehr Anti-Aging, mehr Hitzeschutz: Die neuen CC-Cremes fürs Haar (z. B. "CaviarAnti-Aging CC Cream" von Alterna, 74 ml ca. 25 Euro) vereinen Styling- und Pflegestoffe. Einfach nach dem Waschen wie einen Leave-in-Conditioner, d. h. eine Pflege ohne Ausspülen, ins Haar kneten.

15. Für welche Pflege lohnt es sich, etwas mehr Geld auszugeben?

Die beste Investition für die Haut sind reichhaltige Seren mit antioxidativer Wirkung. Die Inhaltsstoffe sind hoch konzentriert, darum ist es so effektiv - und leider teurer. Sparen kann man dann besser bei Reinigungsprodukten, die auch im unteren Preissegment eine sehr gute Qualität haben.

16. Schadet es, Gesichtscreme mit LSF auch nachts aufzutragen?

Nicht wirklich. Trotzdem sollten Sie die Haut nicht unnötig mit Wirkstoffen überfrachten, die ihr nichts nützen. Nachts braucht die Haut keinen UV-Schutz, sondern Pflegestoffe, die ihr bei der Regeneration und Reparatur helfen.

Kategorien: