17 überraschende Anwendungsmöglichkeiten für Teebaumöl

teebaumoel hausmittel

Foto: iStock

Teebaumöl sollte eindeutig in keinem Haushalt fehlen...

Ob im Haushalt, in der Schönheitspflege, für die Gesundheit... Teebaumöl ist wirklich ein Wundermittel, das überall hilft. Ich bin gleich losgelaufen und habe mir welches besorgt!

Seit Jahrhunderten gilt Teebaumöl als All-in-one-Wundermittel im Haushalt. Denn es enthält Terpenalkohole und Terpinen-4-ol sowie Gamma- und Alpha-Terpinel, die dem Teebaumöl seine bekannte keimtötende Wirkung geben.

Doch Vorsicht: Teebaumöl darf nur äußerlich angewendet werden. Manche Menschen reagieren allerdings allergisch.

Teebaumöl gibt es in 10 bis 30 Milliliter-Fläschchen in Apotheken, Reformhäusern und in einigen Drogierien. Bei meinem Preis-Vergleich gerade in der Stadt habe ich Preise gesehen zwischen 2 Euro (Altapharma, 30 ml) und 10 Euro (Apotheke, 20 ml).

Hier haben wir einige Tipps, wo du Teebaumöl in deinem Zuhause anwenden kannst. Glaub mir, danach möchtest du nicht mehr darauf verzichten...

1. Teebaumöl beschleunigt die Wundheilung

Beim Kochen verbrannt oder geschnitten? Da hilft Teebaumöl! Ein paar Tropfen auf die Wunde geben und ein Pflaster darüber kleben. Schon heilt die Verletzung viel schneller.

2. Teebaumöl statt teurer Anti-Pickel-Mittel und Porenverfeinerer

Bei unreiner Haut musst du nicht immer auf teure, chemisch hergestellte Mittel zurückgreifen. Teebaumöl wirkt entzündungshemmend. Einfach ein paar Tropfen auf ein Wattepad geben und das Gesicht damit abtupfen, bzw. auf die betroffene Stelle tupfen, und über Nacht einwirken lassen.

Du möchtest dein Hautbild verfeinern und gegen fettige Haut vorgehen? Teebaumöl saugt überschüssiges Hautfett auf, Heilerde mattiert und verfeinert die Poren. Probiere doch mal diese DIY-Maske:

Du brauchst: 5 Tropfen Teebaumöl, 2 EL Wasser und 3 EL Heilerde. So geht's: Dieses Rezept ist wirklich im Nu zubereitet. Du musst nur das Heilerdepulver mit dem Wasser und dem Teebaumöl verrühren, bis daraus eine zähe Paste entsteht. Die trägst du auf die T-Zone, also Stirn, Nasenrücken und Kinn, auf, lässt sie gut trocknen und wäschst sie nach 20 Minuten mit warmem Wasser ab. Kleben doch noch Reste auf der Haut? Dann wisch noch mal mit Gesichtswasser darüber!

3. Teebaumöl bei Herpes

So simpel, so gut: Einen Herpes mehrmals täglich mit Teebaumöl betupfen. Er verschwindet im Nu!

4. Teebaumöl rettet meine Zimmerpflanzen vor Schädlingen

Auch bei Schildläusen oder Spinnmilben kann Teebaumöl helfen: Bei Spinnmilben spritze die Pflanzen mit einem weichen Wasserstrahl ab, wobei die Erde im Topf abgedeckt werden sollte. Besprühe die Pflanze dann mit einer Lösung aus Teebaumöl, so hältst du neue Tiere fern. Bei Schildläusen wische die klebrigen Blätter und die Tiere mit Teebaumöl einfach ab.

5. Teebaumöl schreckt Wespen ab

Parfüms und Cremes mit intensiver Duftnote ziehen Wespen an. Dagegen wirkt der Geruch von Teebaumöl abschreckend. Einige Tropfen auf Kleidung oder Haut lassen Wespen das Weite suchen.

6. Die Wespe ist weg, aber die Mücke hat dennoch zugestochen!

Auf Insektenstiche oder Schnittwunden aufgetragen, mindert Teebaumöl Juckreiz und Schmerzen.

7. Teebaumöl hält sogar Fenster länger sauber

Mit diesem Trick werden deine Fenster nicht nur streifenfrei sauber. Wenn du zwei bis drei Tropfen reines Teebaumöl in das Putzwasser gibst, werden Regen und Schmutz auch deutlich länger von der Scheibe ferngehalten. So musst du die Fenster seltener putzen.

8. Teebaumöl erfrischt den Raum

In eine Sprühflasche Wasser mit etwas Essig, Lavendel- und Teebaumöl geben - schon hast du einen top Raumluft-Erfrischer.

9. Teebaumöl gegen Halsschmerzen

Ein Kratzen im Hals, Husten oder Heiserkeit: All das hemmt Teebaumöl zuverlässig. Es wirkt ideal, wenn du damit morgens und abends gurgelst (5 – 10 Tropfen Öl auf ein Glas warmes Wasser) oder den Hals einreibst. Mische dazu 3 Tropfen Teebaumöl mit 1 TL Olivenöl und trage es morgens und abends auf die Haut auf. Du kannst Teebaumöl auch zum Kopfdampfbad geben.

10. Teebaumöl bekämpft lästigen Nagelpilz

Verschwitzte Socken und Schuhe können die Entstehung von Nagelpilz begünstigen. Ansteckungsquellen wie Schwimmbäder oder auch Hotelteppiche erhöhen das Risiko zusätzlich. Teebaumöl kann auch hier helfen: Gib zwei bis drei Tropfen des Öls auf ein Wattepad. Betupfe den befallenen Nagel zweimal täglich zwei Wochen lang damit. Das Teebaumöl bekämpft die Entzündung und tötet den Pilz ab.

11. Teebaumöl auch bei Fußpilz

Hat es dich erwischt, hilft (Überraschung) Teebaumöl. Zwei Mal täglich 10-15 Tropfen in einen Eimer mit warmem Wasser geben und die Füße darin 10 Minuten baden.

12. Teebaumöl im selbstgemachten Allzweckreiniger

Gib 10 Tropfen Teebaumöl zu zwei Tassen heißem Wasser, dazu eine halbe Tasse Essig. Das Ergebnis: Ein desinfizierend wirkender Allesreiniger! Allerdings solltest du ihn nicht auf Marmor- oder Granitflächen anwenden, da der Essig die Oberflächen angreifen könnte.

13. Badezimmer rein mit Teebaumöl

Mix dir deinen eigenen, komplett natürlichen Badreiniger aus 10 bis 15 Tropfen Teebaumöl, Wasser, Essig, Backpulver und Olivenölseife. Das macht das Bad nicht nur oberflächlich sauber, Teebaumöl ist außerdem ein natürlicher Schimmel-Bekämpfer!

14. Zecken weg mit Teebaumöl

Hierfür gibt es keine wissenschaftliche Erklärung, aber viele schwören aus Erfahrung darauf: Wenn sich eine Zecke an dir festgebissen hat, beträufel sie mit Teebaumöl. Die Zecken lösen dann angeblich ihren Biss und lassen sich leichter entfernen.

15. Oh nein, Kopfläuse!

In der Schule deiner Kinder gehen Kopfläuse um? Kinder, deren Kopfhaut präventiv bei der Haarwäsche auch mit einigen Tropfen Teebaumöl behandelt wurde, wurden erfahrungsgemäß seltener von den Plagegeistern befallen.

16. Teebaumöl hilft sogar bei Mundgeruch

Dank seiner antiseptischen und antibakteriellen Wirkstoffe, kann Teebaumöl auch bei anhaltendem Mundgeruch helfen. Es gibt zahlreiche Mundwasser und Zahnpasta mit Teebaumölessenzen zu kaufen. Du kannst aber auch ein paar Tropfen Ol in ein Glas Wasser geben und damit deinen Mund spülen. Aber achte darauf, möglichst wenig zu verschlucken! Bei regelmäßiger Anwendung bekämpft das die Geruch bildenden Bakterien.

17. Teebaumöl gegen Warzen

Wer eine unschöne Warze hat, sollte sie zweimal täglich mit Teebaumöl beträufeln. In den meisten Fällen löst sich nach und nach die Hautwucherung auf, was wenige Tage bis einige Wochen dauern kann. Achte allerdings darauf, dass du um die Warze herum keine allergische Reaktion auf das Öl zeigst.

Hier einige Produkte mit Teebaumöl:

Video: Hausmittel gegen Juckreiz >>>

Kategorien: