20 Day Stranger App: Das Leben der Anderen

20 day stranger app leben mit fremden teilen h
Mit der App 20 Day Stranger wissen Sie immer, was der andere gerade tut.
Foto: Jorn/Corbis

Würden Sie's tun?

20 Tage lang wissen, wann jemand, den man niemals persönlich kennen gelernt hat, aufsteht, Rad fährt oder ins Kino geht? Und der andere erfährt das im Gegenzug auch von einem selbst? Genau das soll mit der neuen App 20 Day Stranger möglich werden, die derzeit am Dalai Lama Center for Ethics and Transformative Values des Massachusetts Institute of Technology (MIT) entwickelt wird.

Klingt erstmal gruselig, alles mit einem Fremden zu teilen. Wie die Entwickler der App aber versichern, bleiben die User der 20 Day Stranger App jedoch völlig anonym. Es soll weniger eine voyeuristische Ader bedient werden, als "ein Fenster zu öffnen", um einen Einblick in ein anderes Leben bekommen und so toleranter und verständnisvoller werden .

Die App nutzt die Bewegungssensoren des iPhones sowie Standortinformationen , die allerdings nicht punktgenau sind, um das Leben des Anderen nachzuvollziehen. So wird beispielsweise an der ersten Bewegung des iPhones am Morgen erkannt, wann der Nutzer aufsteht. Außerdem kann anhand der Fortbewegungsgeschwindigkeit auch festgestellt werden, ob der Nutzer sich gerade zu Fuß, mit dem Rad oder dem Auto bewegt.

Um Fotos vom aktuellen Standort mit dem Anderen zu teilen, greift die App auf Google Streetview, Foursquare und Instagram zurück. Durch diese visuelle Unterstützung soll es einfacher werden, sich in den Anderen hinein zu fühlen. Dadurch, dass Nutzer an möglichst weit voneinander entfernten Standorten auf der Welt verbunden werden, soll die Erfahrung für beide Seiten besonders bereichernd sein.

Derzeit befindet sich die 20 Day Stranger App in der Beta-Phase und wird noch getestet. Eine Anmeldung ist allerdings schon auf der Seite der App möglich. Wie die App funktioniert, sehen Sie im Video unten.

Mehr News und Trends gibt's auf FACEBOOK !

Kategorien: