20 Messerstiche: Die Mutter dieser Mädchen hat ihren Vater ermordet

37 grad mama warum hast du das getan h
Jennifer hat ihre Mutter nach der Tat erst ein Mal gesehen.
Foto: ZDF / Jasper Engel

Jennifer und Janine: Wenn ein Mord die Kindheit zerstört

20 Messerstiche in Brust, Herz und Rücken. Die Mutter von Janine und Jennifer hat den Vater der Mädchen ermordet. Jetzt suchen die beiden nach Antworten.

Wie verzweifelt muss diese Frau gewesen sein? Am 12. Juli 1996 hat die Mutter von Janine und Jennifer den Vater der Mädchen mit fast 20 Messerstichen getötet. Die Bilder vom Tatort zeigen schrecklich viel Blut - und zuletzt ein fest geschnürtes Paket, der Vater, eingewickelt in einen Schlafsack, verschnürt mit Klebeband.

„Wenn ich die Tatort-Fotos sehe, dann denke ich, ich bin im Krimi. Überall Blut, Blutspritzer ... mit welcher Wucht man da wirklich dran gewesen ist, und das von seiner eigenen Mutter …“ Jennifer kann bis heute nicht fassen, was ihre Mutter getan hat. Und auch Janine fragt sich: "Mit was für einem Hass muss das gewesen sein?"

Die beiden Mädchen waren zum Zeitpunkt der Tat in der Wohnung, mindestens Janine muss den Mord mit angesehen haben, denn später, im Heim, berichtet sie von Albträumen, in denen "Mama dem Papa ein Schwert in den Rücken gestochen" hat.

Eine junge Liebe endet in Verzweiflung und Brutalität

Rückblick: Mutter Iris ist gerade 19, als sie den zwei Jahre älteren Frank kennen- und lieben lernt. Kurz nach der Heirat kommt Janine auf die Welt, zwei Jahre später folgt Jenny. „Anfangs hat mich die Stärke fasziniert, die dieser Mann ausstrahlte, denn als junges Mädchen fühlte ich mich doch sehr schwach. Ich fühlte mich ganz toll dabei, dass gerade ich diejenige war, die er haben wollte.

Anfangs war es die große Liebe, doch Frank rutscht ab, wird kriminell, er ist arbeitslos, alkoholabhängig und nimmt Drogen. "Mein Mann hat mir mit Tritten und Schlägen mehrmals das Jochbein, den Kiefer, den Arm und die Rippen gebrochen. Und ich habe durch ihn im vierten Monat ein Kind verloren", berichtete Iris in einem Interview nach der Tat.

Abhängigkeit, Verzweiflung, Brutalität: nach sechs Jahre endet die schwierige Beziehung mit dem grausamen Mord. Iris tötet ihren Mann mit fast 20 Messerstichen in Brust, Herz und Rücken. Später versucht Iris, sich zu erklären: "Es gehören sehr viel Angst, Mut und Verzweiflung zu so einer Tat. Unter normalen Umständen würde ein Mensch sowas nie tun..."

Die schreckliche Tat ihrer Mutter war für Jennifer und Janine der Anfang einer Kindheit ohne Eltern, im Heim, bei Pflegefamilien, getrennt voneinander. Die Mutter wurde wegen Mordes zu zehn Jahren Haft verurteilt.

Von heute auf morgen keine Eltern mehr, einsame Stunden in Pflegefamilien, dazu die unbewussten Bilder vom sterbenden Vater im Kopf - wie haben die Mädchen das verkraftet?

Janine rebellierte, mit elf begann sie zu rauchen, trank Alkohol, probierte Drogen. Jennifer war weniger auffällig. Ihre Pflegeltern schickten sie zum Schwimmtraining, das lenkte sie ab.

Heute sind Janine und Jennifer 20 und 21 Jahre alt. Erst seit drei Jahren sehen sie sich wieder. In den vielen Jahren dazwischen hatten sie keinen Kontakt. Jennifer sagt: "Ich wünsche mir, dass wir wieder ein richtiges Schwestern-Verhältnis bekommen. Aber wir haben viel verpasst. Das versuchen wir jetzt nachzuholen."

Das Wissen um die Tat der Mutter belastet die beiden Mädchen. Warum hat unsere Mutter unseren Vater getötet? Das ist die Frage, die beide tagtäglich quält. Ihr Vater fehlt ihnen. Das Unfassbare bleibt unverständlich. Darum haben Janine und Jennifer sich gemeinsam auf die Suche nach Antworten gemacht.

Suche nach Antworten im ZDF

Die ZDF-Sendung " Mama, warum hast du das getan? Wenn ein Mord die Kindheit zerstört " dokumentiert die Suche der beiden. Sie wird am Dienstag, 1. September 2015, um 22.15 im ZDF ausgestrahlt. Danach wird die Sendung in der Mediathek zu sehen sein.

Kategorien: