21 vegane Rezepte: süß und herzhaft vegan

vegane rezepte
Verfeinern Sie Ihre veganen Rezepte mit Granatapfelkernen: ein herrlich aromatischer Biss.
Foto: RFF

Gesunde Rezepte

Einfach vegan kochen - gar nicht so leicht. Und genau deshalb haben wir für Sie 21 süße und herzhafte vegane Rezepte zusammengestellt.

Einfach vegan kochen - gar nicht so leicht. Und genau deshalb haben wir für Sie 21 vegane Rezepte zusammengestellt, die schnell zusammen gerührt und mindestens genauso schnell verputzt sind.

Wer sich vegan ernährt, verzichtet auf jede Art tierischer Produkte: Kein Fleisch, kein Fisch, kein Käse und keine Eier. Dafür aber jede Menge knackiges Gemüse, fruchtiges Obst und aromatischer Tofu. Mit unseren veganen Rezepten müssen Sie auf nichts verzichten - schon gar nicht auf Genuss.

Süß oder herzhaft? Zucker oder Salz? Vegane Rezepte müssen nicht immer würzig sein. Im Gegenteil! Verzichten Sie nicht auf den Genuss köstlicher Kuchen und feiner Desserts. Überzeugen Sie sich selbst, wie lecker vegan sein kann!

21 Vegane Rezepte

Süßkartoffel-Schupfnudeln mit Sauerkraut

Zutaten (4 Personen)

2 Süßkartoffeln (ca. 700 g), 1 Glas (720 ml) Sauerkraut, 1 rote Chilischote, 1 Vanilleschote, 1 Zwiebel, 4-5 EL Öl, 50 ml trockener Weißwein, 200 ml Gemüsebrühe, 4 EL Agavendicksaft + zum Abschmecken, 1/4 TL gemahlener Kreuzkümmel, 3 Fäden Safran, 50 g getrocknete Cranberrys, 100 g Seidentofu, 1 TL Zimt, 150 g Mehl, 140 g Speisestärke, Salz, Pfeffer, 200 ml Haferdrink, 175 g Räuchertofu, 2 EL Sojasoße, Mehl für die Arbeitsfläche und die Hände, Backpapier

Zubereitung

1. Süßkartoffeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 1 Stunde garen.

2. Inzwischen Sauerkraut abtropfen lassen. Chili putzen, der Länge nach aufschneiden, waschen und Kerne entfernen. Schote klein schneiden. Vanilleschote längs aufschneiden, mit dem Messerrücken Mark herauskratzen. Zwiebel schälen und würfeln. 1 EL Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebeln darin ca. 3 Minuten andünsten. Sauerkraut dazugeben und kurz mit andünsten. Wein und Brühe angießen. 4 EL Agavendicksaft, Kreuzkümmel, Safran, Chili, Vanilleschote und -mark dazugeben, einmal aufkochen und ca. 10 Minuten köcheln lassen. 3–4 Minuten vor Ende der Garzeit Cranberrys dazugeben und mitköcheln lassen, vom Herd nehmen.

3. Süßkartoffeln aus dem Ofen nehmen und ca. 20 Minuten auskühlen lassen. Süßkartoffeln pellen, in grobe Stücke schneiden und pürieren. Seidentofu ebenfalls pürieren und mit dem Zimt zu den Süßkartoffeln geben. Mehl und Stärke dazugeben, mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem homogenen Teig verkneten. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche aus dem Teig 4 Rollen/Stränge formen. Jede Rolle in 3–4 cm lange Stücke schneiden und mit mehlierten Händen in Form rollen.

4. In einem großen Topf reichlich Salzwasser aufkochen, Hitze herunterschalten. In 2–3 Portionen Schupfnudeln im leicht siedenden Salzwasser in 5–7 Minuten garen. Mit einer Schöpfkelle herausnehmen und gut abtropfen lassen. 2–3 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Schupfnudeln darin unter Wenden 4–5 Minuten anbraten.

5. Vanilleschote aus dem Sauerkraut nehmen und erneut erhitzen. Haferdrink dazugießen, aufkochen und ca. 2 Minuten köcheln lassen. Sauerkraut mit Salz, Pfeffer und Agavendicksaft abschmecken.

6. Tofu in feine Würfel schneiden. 1 EL Öl in einer zweiten Pfanne erhitzen. Tofuwürfel darin unter Wenden ca. 3 Minuten anbraten. Mit Sojasoße ablöschen. Tofuwürfel aus der Pfanne nehmen. Schupfnudeln und Sauerkraut auf Tellern anrichten. Tofuwürfel darüberstreuen und nach Belieben mit Minze garnieren.

Grünes Taboulé mit Erbsen

Zutaten (4-6 Personen)

250 g Bulgur, 300 g tiefgefrorene Erbsen, 1 kleine rote Paprikaschote, 1 Strauchtomate, 2 Lauchzwiebeln, 1 Bio-Zitrone, Salz, Pfeffer, 3 Stiele glatte Petersilie, 2 Stiele Minze, 2 Stiele Basilikum, ca. 4 EL Olivenöl, Basilikum zum Garnieren

Zubereitung

1. Bulgur nach Packungsanweisung zubereiten. Erbsen ca. 5 Minuten in kochendem Salzwasser garen. Abgießen und unter kaltem Wasser abschrecken. Paprika putzen, waschen und in kleine Würfel schneiden. Tomaten waschen, putzen, vierteln und entkernen. Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Lauchzwiebeln waschen, putzen und in dünnen Ringe schneiden. Zitrone waschen und trocken reiben. Schale dünn abreiben. Zitrone halbieren, Saft auspressen.

2. Bulgur abgießen und abkühlen lassen. Bulgur, Zitronenschale und -saft vermengen, mit Salz und Pfeffer würzen.

3. Kräuter waschen, trocken schütteln und Blättchen klein schneiden. Bulgur, Erbsen, Paprika, Tomaten, Lauchzwiebeln und Kräuter vermengen. Nochmals kräftig mit Salz, Pfeffer und evtl. Zitronensaft abschmecken. Taboulé mit Basilikum garnieren.

Fruchtiger Glasnudelsalat (Yam Wun Sen)

Zutaten (4 Personen)

1 kleine rote Chilischote, 1 Pink Grapefruit, 75 g Erdnusskerne, 200 g Glasnudeln, 3 Stiele Thai-Basilikum, 2 Schalotten, 1 reife kleine Mango, 2-3 EL geröstetes Erdnussöl, Limettensaft, Salz

Zubereitung

1. Chili putzen, der Länge nach aufschneiden, waschen und Kerne entfernen. Schote klein schneiden. Grapefruit so schälen, dass die weiße Haut vollständig entfernt wird. Filets mit einem scharfen Messer zwischen den Trennhäuten herauslösen. Filets in Stücke schneiden.

2. Erdnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten. Herausnehmen, abkühlen lassen und grob hacken. Nudeln mit kochendem Wasser übergießen (sollten komplett bedeckt sein) und ca. 10 Minuten ziehen lassen, bis die Nudeln glasig sind. Basilikum waschen, trocken schütteln und die Blättchen in dünne Streifen schneiden. Schalotten schälen und in dünne Scheiben schneiden.

3. Mango vom Stein schneiden. Fruchtfleisch schälen und in sehr dünne Streifen schneiden (oder einen Julienneschäler verwenden). Nudeln abgießen. Nudeln, Nüsse, Basilikum, Chili, Erdnussöl und Schalotten vermengen und mit Limettensaft, Salz und evtl. etwas Erdnüssöl abschmecken. Mango und Grapefruits zugeben und servieren.

Kohlsalat mit Rote-Bete-Dressing

Zutaten (4 Personen)

175 g Rotkohl, 175 g Weißkohl, 250 g Möhren, Salz, Zucker, 1-2 Limetten, 1 Schalotte, 40 g eingelegte gegarte Rote Bete, 1 TL Senf, 2-3 EL Walnussöl, Pfeffer, 5 Stiele Minze

Zubereitung

1. Kohl putzen und in dünne Streifen schneiden. Möhren schälen und raspeln. Kohl, Möhren, Prise Salz und Zucker verkneten. Salat ca. 10 Minuten ziehen lassen.

2. Limetten halbieren, Saft auspressen. Schalotte schälen und grob würfeln. Rote Bete in Würfel schneiden. Rote Bete, Senf, Öl und Schalotten pürieren. Dressing mit Salz, Pfeffer und Limettensaft abschmecken.

3. Minze waschen, trocken schütteln und die Blättchen von 4 Stielen in dünne Streifen schneiden. Salat und Minzstreifen vermengen, mit Limettensaft, Salz und Pfeffer würzen. Salat mit dem Dressing vermischen oder das Dressing separat dazureichen. Salat mit den restlichen Minzeblättchen garnieren.

Gebrate Artischockenherzen mit Petersilie

Zutaten (4-6 Personen)

2 Zitronen, 8 kleine lila Artischocken (Poivrade), Salz, 2 Knoblauchzehen, 4 Stiele Petersilie, 3 EL Olivenöl, 2-3 EL heller Balsamico-Essig, Pfeffer

Zubereitung

1. Zitronen halbieren, Saft auspressen. Stiele der Artischocken auf 1–2 cm kürzen. Obere 1/2–2/3 der Artischocken abschneiden. Äußere harte Blätter entfernen. Zitronensaft und Wasser in einen Topf gießen. Artischocken sofort ins Zitronenwasser legen. Evtl. Wasser zugießen, bis die Artischocken mit Wasser bedeckt sind.

2. Artischocken aus dem Wasser nehmen. Zitronenwasser mit 1 TL Salz aufkochen. Artischocken darin ca. 5 Minuten bissfest kochen, herausnehmen, unter kaltem Wasser kurz abschrecken und je nach Größe halbieren oder vierteln.

3. Knoblauch schälen und fein hacken. Petersilie waschen, trocken schütteln, Blättchen abzupfen und in Streifen schneiden. Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Artischocken darin bei mittlerer Hitze 3–5 Minuten goldbraun braten. Knoblauch ca. 2 Minuten vor Ende der Garzeit zugeben. Artischocken mit Essig ablöschen, mit Salz und Pfeffer würzen. Petersilie zugeben und sofort servieren.

Fruchtiges Risotto mit Kirschen, Kräuterseitlingen und Pistazien

Zutaten (4 Personen)

200 g Kräuterseitlinge, 200 g Shiitakepilze, 250 g Sauerkirschen, 2 Schlotten, 4 EL Olivenöl, 200 g Risotto-Reis, 1/4 l trockener Weißwein, 800 ml Gemüsebrühe, 2 Lauchzwiebeln, Salz, Pfeffer

Zubereitung

1. Pilze putzen, säubern und halbieren. Kirschen waschen, putzen und entsteinen. Schalotten schälen und fein würfeln. 2 EL Öl erhitzen in einem Topf erhitzen, Schalottenwürfel darin bei schwacher Hitze glasig dünsten. Reis zufügen, kurz mit anschwitzen. Nach und nach Wein und Brühe zugießen, dabei ab und zu umrühren. Nächste Portion Flüssigkeit immer erst zugießen, wenn der Reis die Flüssigkeit aufgenommen hat.

2. Lauchzwiebeln putzen, waschen und, bis auf die oberen Blätter, in dünne Ringe schneiden. 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und Pilze darin ca. 10 Minuten unter Wenden braten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

3. Kirschen und Pilze zum Risotto geben und darin erwärmen. Anrichten und mit Lauchzwiebeln bestreuen und garnieren.

Kartoffel-Nester mit Johannisbeer-Ingwer-Chutney

Zutaten (4 Personen)

250 g rote Johannisbeeren, 2 Schalotten, 2 rote Chilischoten, 20 g frischer Ingwer, 3 EL + 1 l Sonnenblumenöl, Salz, 1 EL Honig, 500 g Brokkoli, Pfeffer, 2 EL Obstessig, 3 große Grillkartoffeln (à ca. 400 g), Edelsüß-Paprika

Zubereitung

1. Für das Chutney Johannisbeeren waschen. Beeren, bis auf etwas zum Garnieren, von den Rispen streifen. Schalotten schälen und fein würfeln. Chilischoten waschen und halbieren. Ingwer schälen und fein raspeln.

2. 1 EL Öl erhitzen und Schalotten darin ca. 3 Minuten andünsten. Chili und Johannisbeeren dazugeben, aufkochen und ca. 2 Minuten köcheln. Mit Salz, Honig und Ingwer abschmecken. Kühl stellen.

3. Brokkoli in Röschen vom Strunk schneiden und waschen. Röschen in Scheiben schneiden. 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und Brokkoli darin ca. 5 Minuten unter Wenden braten. Mit Salz, Pfeffer und Essig würzen.

4. Kartoffeln schälen, waschen und mit einem Sparschäler in lange Streifen schneiden. 1 Liter Öl in einer großen, hohen Pfanne auf ca. 170 °C erhitzen. Kartoffelstreifen in 4 Portionen aufteilen und im heißen Öl ca. 4 Minuten knusprig frittieren. Kartoffeln dabei zu Nestern formen. Aus dem Öl nehmen, kurz abtropfen lassen, mit Salz und Paprikapulver würzen. Brokkoli, Chutney und Kartoffeln auf Tellern anrichten. Mit Johannisbeeren garnieren.

Flammkuchenzungen mit Tofu-Creme und Stachelbeeren

Zutaten (8 Stück)

1/4 Würfel Hefe, 1/2 TL Zucker, 300 g Mehl, Salz, 150 g Seidentofu, 1 EL körniger Senf, 300 g Stachelbeeren, 50 g Rauke

Zubereitung

1. Für den Hefeteig Hefe und Zucker verrühren, bis die Hefe flüssig ist. Mehl, 1/4 Salz, angerührte Hefe und 125 ml lauwarmes Wasser zu einem elastischen Teig kneten. Teig abdecken und an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen ca. verdoppelt hat.

2. Für die Creme Tofu und Senf mit dem Pürierstab cremig pürieren. Mit Salz abschmecken. Stachelbeeren waschen, putzen. Hefeteig leicht verkneten und in 8 Portionen teilen.

3. Teigportionen nacheinander auf bemehlter Arbeitsfläche zu langen Zungen ausrollen. Mit Creme bestreichen und Stachelbeeren belegen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 225 °C/ Umluft: 200 °C/ Gas: s. Hersteller) portionsweise je ca. 10 Minuten backen.

4. Inzwischen Rauke waschen, trocken schütteln und auf die fertigen Zungen verteilen.

Asiatische Reis-Suppe

Zutaten (1 Person)

25 g Basmati-Reis, Salz, 1 Möhre (ca. 50 g), 1/2 gelbe Paprikaschote, 50 g Zuckerschoten, 150 ml Gemüsefond, Sojasoße zum Abschmecken, 2 Stiele Koriander

Zubereitung

1. Reis in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung zubereiten. Möhre schälen, halbieren und in feine Stifte schneiden. Paprika und Zuckerschoten putzen, waschen und in feine Streifen schneiden. Reis abgießen und im Sieb gut abtropfen lassen.

2. Gemüsebrühe in einem Topf aufkochen. Gemüse dazugeben und 3–4 Minuten garen. Mit Sojasoße abschmecken. Koriander waschen, Blätter abzupfen und fein hacken. Reis-Gemüsesuppe in eine Schale füllen, mit Koriander bestreuen. Nach Belieben mit Sakura-Kresse garnieren.

Rote Bete-Birnen-Türmchen mit grünen Linsen

Zutaten (4 Personen)

250 g Mungobohnenkerne, 50 g Walnusskerne, 1-2 Messerspitzen Wasabipaste, 4 EL Sojasoße, 5 EL dunkler Balsamico-Essig, 400 g Rote Bete, 4 Birnen, 2 EL Öl, Salz, Pfeffer, 8 Blätter Eichblattsalat

Zubereitung

1. Bohnen in reichlich Wasser über Nacht einweichen. Am nächsten Tag Bohnen im Einweichwasser in einem Topf ca. 30 Minuten zugedeckt weich kochen. Walnüsse grob hacken. In einer Pfanne ohne Fett rösten und herausnehmen. Bohnen abgießen, abspülen und gut abtropfen lassen. Bohnen mit Wasabi, Sojasoße und 3 EL Essig vermengen, beiseitestellen.

2. Rote Bete schälen und in Scheiben schneiden. Birnen waschen, Stielansatz mit ca. 2 cm Fruchtfleisch abschneiden, beiseitestellen. Mit einem Kerngehäuseausstecher das Kerngehäuse der Birnen entfernen. Birnen in Scheiben schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen, Birnen darin portionsweise von jeder Seite kurz anbraten, herausnehmen. Rote Bete im Bratfett von beiden Seiten anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Vom Herd ziehen und mit 2 EL Essig beträufeln. Salat waschen und putzen.

3. Bohnen abschmecken. Salat, rote Bete, Bohnen und Birnen abwechselnd aufeinanderschichten. Mit beiseitegestellten Stielendstücken garnieren. Restliche Rote Bete, Birnen und Bohnen als Salat dazureichen.

Kräutergnocchi auf Pfifferlingsrahm

Zutaten (4 Personen)

300 g Pfifferlingen, 800 g festkochende Kartoffeln, Salz, 500 g Möhren, 2 Knoblauchzehen, 3 EL vegane Margarine, 250 ml Gemüsebrühe, 1-2 EL Agavendicksaft, Pfeffer, 60 g Seidentofu, 1/2 Bund Schnittlauch, 1/4 Beet Kresse, 1/2 Bund Petersilie, einige Stiele Kerbel, 30 g + 2 EL Mehl, 40 g Speisestärke, 2 Schalotten, 1 EL Öl, Zimt, 50 ml trockener Weißwein, 150 ml Haferdrink, 1/2-1 EL heller Balsamico-Essig, Mehl für die Arbeitsfläche

Zubereitung

1. Pilze gründlich waschen, putzen, in einem Sieb abtropfen lassen und auf einem sauberen Geschirrtuch trocknen lassen. Kartoffeln schälen, waschen, evtl. halbieren und mit kochendem Salzwasser zugedeckt 20–25 Minuten garen.

2. Möhren schälen und in ca. 5 cm lange Stifte schneiden. Knoblauch schälen und mit der flachen Hand andrücken. Margarine in einem Topf erhitzen. Möhren, Knoblauch und 50 ml Brühe darin zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen. 5–7 Minuten vor Ende der Garzeit Deckel abnehmen, Agavendicksaft dazugeben und leicht karamellisieren lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Möhren warm halten.

3. Inzwischen Kartoffeln in ein Sieb gießen, gut abtropfen lassen zurück in den Topf geben und ca. 5 Minuten ausdampfen lassen. Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse drücken. Tofu pürieren. Kräuter waschen, trocken schütteln. Von Kerbel und Petersilie Blätter abzupfen und fein hacken. Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Kresse vom Beet schneiden. Kräuter, Tofu und 1 TL Salz zu den Kartoffeln geben. 30 g Mehl und Stärke ebenfalls dazugeben und mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche zu 4 Rollen formen und in ca. 2 cm lange Stücke schneiden. Mit den Händen in Form rollen und mit einer Gabel von beiden Seiten Rillen eindrücken.

4. Schalotten schälen, halbieren und in Ringe schneiden. Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Schalotten darin ca. 2 Minuten andünsten. Pilze dazugeben und 3–4 Minuten anbraten. Mit 2 EL Mehl und Zimt bestäuben, kurz anschwitzen. Wein, 200 ml Brühe und Haferdrink angießen, aufkochen und 5–7 Minuten köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer, Essig und Agavendicksaft abschmecken.

5. Gnocchi in einem großen, weiten Topf in siedendem Salzwasser ca. 5 Minuten garen. In einem Sieb gut abtropfen lassen, zusammen mit Pfifferlingen und Möhren auf Tellern anrichten. Nach Belieben mit Kerbel garnieren.

Auberginen-Piccata mit Kartoffel-Rucola-Stampf

Zutaten (4 Personen)

2 Auberginen, 100 g Räuchertofu, 5 EL Öl, 800 g vorwiegend festkochende Kartoffeln, Salz, 10 Stiele Thymian, 3 Zweige Rosmarin, 100 g + 3 EL Mehl, 250 ml Haferdrink, 1 TL Backpulver, 60 g Rauke-Salat, 50 g vegane Margarine, geriebene Muskatnuss, 1 -2 EL Zitronensaft, 2 EL Weißwein-Essig, Pfeffer, 2 EL Olivenöl

Zubereitung

1. Auberginen waschen, putzen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. In die Auberginenscheiben waagerecht eine Tasche einschneiden. Tofu in dünne Scheiben schneiden. 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Tofuscheiben darin von beiden Seiten ca. 2 Minuten goldbraun braten, herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Etwas abkühlen lassen. Je 1 Tofuscheibe in die Auberginentaschen füllen.

2. Kartoffeln schälen, waschen und in Stücke schneiden. Kartoffeln zugedeckt in wenig kochendem Salzwasser ca. 20 Minuten garen.

3. Für den Ausbackteig Thymian und Rosmarin waschen, trocken schütteln. Blätter bzw. Nadeln abstreifen und hacken. 100 g Mehl, 50 ml Haferdrink, 75 ml kaltes Wasser, 1/2 TL Salz, Backpulver, Thymian und Rosmarin zu einem glatten Teig verrühren. 3 EL Mehl in einen Teller geben. Auberginenscheiben nacheinander zuerst in Mehl wälzen, danach durch den Ausbackteig ziehen. Portionsweise 4 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Auberginenscheiben darin unter Wenden 6–8 Minuten ausbacken.

4. Rauke waschen, abtropfen lassen. 50 g Rauke in Stücke schneiden. 200 ml Haferdrink und Margarine erhitzen. Kartoffeln abgießen, heiße Milchmischung und Rauke zufügen und alles grob stampfen. Mit Salz, Muskat und Zitronensaft abschmecken.

5. Essig, Salz und Pfeffer verrühren. Olivenöl tröpfchenweise unterschlagen. Restliche Rauke mit der Vinaigrette mischen. Je 2 Auberginen-Piccatas mit Kartoffelstampf und Rauke-Salat auf Tellern anrichten.

Gegrillte Auberginen mit Knoblauch, Kräutern und Granatapfelkernen

Zutaten (4 Personen)

2 Knoblauchzehen, 1 Bio-Zitrone, 2 Auberginen (ca. 500 g), Salz, Pfeffer, 2-3 EL Olivenöl, 1/2 Granatapfel, 1/4 Bund Minze, 1/2 Bund Petersilie, Backpapier

Zubereitung

1. Knoblauch schälen und in feine Stücke schneiden. Zitrone heiß waschen, trocken reiben und Schale dünn abraspeln. Auberginen putzen, waschen und der Länge nach in dünne Scheiben schneiden.

2. Auberginenscheiben auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Knoblauch und Zitronenschale über den Auberginenscheiben verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Olivenöl beträufeln. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) 30–40 Minuten backen.

3. Mit dem Löffelrücken Granatapfelkerne herausklopfen. Minze und Petersilie waschen, trocken schütteln und Blätter abzupfen. Petersilienblätter, bis auf etwas zum Garnieren, klein schneiden. Auberginenscheiben auf Tellern anrichten. Mit Granatapfelkernen, Minze und Petersilie bestreuen und servieren.

Kürbiscremesuppe mit Kürbiskern-Mint-Pesto

Zutaten (4 Personen)

400 g Hokkaidokürbis, 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 5 EL Sonneblumenöl, 1 TL Currypaste, 100 ml Apfelsaft, 1 TL Instant-Gemüsebrühe, 40 g Kürbiskerne, 4 Stiele Pfefferminze, Salz, Pfeffer, 2 Möhren, 1 TL Zucker, 1 Dose (165 ml) Kokosmilch

Zubereitung

1. Kürbis gründlich waschen, putzen, halbieren, Kerne entfernen und Fruchtfleisch würfeln. Zwiebel und Knoblauch schälen und würfeln.

2. 2 EL Öl erhitzen. Currypaste, Zwiebel, Knoblauch und Kürbis, bis auf etwas als Einlage, darin kurz unter Wenden andünsten. Mit 400 ml Wasser und Saft ablöschen. Mit Brühe würzen. Aufkochen und im geschlossenen Topf ca. 15 Minuten weich kochen.

3. Inzwischen Kürbiskerne in einer Pfanne unter Wenden rösten. Minze waschen, trocken schütteln, Blättchen von den Stielen zupfen und hacken. Kürbiskerne hacken. Minze, Kürbiskerne und 2 EL Öl verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

4. Möhre schälen, putzen und fein würfeln. Übrigen Kürbis fein würfeln. 1 EL Öl erhitzen und Gemüsewürfel darin ca. 5 Minuten dünsten. Suppe fein pürieren, mit Salz und Zucker abschmecken. Kokosmilch in die Suppe gießen und anrichten, Gemüsewürfel und Pesto in die Teller verteilen.

Linsen-Rote-Bete-Salat mit Granatapfel und Pastinakenchips

Zutaten (4 Personen)

150 g Belugalinsen, 200 g Pastinaken, 1 Liter + 2 EL Sonnenblumenöl, 200 g eingelegte Rote Bete-Kugeln, 2 rote Zwiebeln, 4 EL Balsam-Essig, Salz, Sumach, Bockshornklee, 1/2 Granatapfel, 1 Topf Koriander

Zubereitung

1. Linsen über Nacht in reichlich Wasser einweichen.

2. Pastinaken schälen, putzen und der Länge nach in dünne Scheibe schneiden. 1 Liter Öl auf ca. 150 °C erhitzen und Pastinaken darin ca. 8 Minuten knusprig frittieren. Rote Bete in Spalten schneiden. Zwiebeln schälen und in Spalten schneiden.

3. Linsen in ein Sieb gießen und kurz abtropfen lassen. 2 EL Öl erhitzen und Linsen darin ca. 5 Minuten unter Wenden dünsten. Mit Essig ablöschen und mit Salz, Sumach und Bockshornklee würzen.

4. Granatapfelkerne aus der Schale lösen. Koriander waschen, trocken schütteln, Blättchen, bis auf etwas zum Garnieren, hacken. Rote Bete, Granatapfelkerne und Koriander zu den Linsen geben und mit Essig und Salz nachschmecken. Anrichten, Pastinaken-Chips dazureichen und mit Koriander garnieren.

Wirsingrouladen mit Gemüse-Reisfüllung

Zutaten (4 Personen)

2 Zwiebeln, 1 Knoblauchzehe, 6 EL Olivenöl, 1 Dose (425 ml) gehackte Tomaten, Salz, Pfeffer, 1 EL Zucker, 1 EL Balsamico-Essig, 1 Möhre, 1 rote Paprikaschote, 250 g roter Reis, 500 ml Gemüsebrühe, 1 Kopf Wirsingkohl, 500 g Austernpilze, Küchengarn

Zubereitung

1. Für die Soße 1 Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. 2 EL Öl erhitzen, Zwiebel und Knoblauchwürfel darin andünsten. Mit Tomaten ablöschen, aufkochen und ca. 10 Minuten köcheln. Mit Salz, Pfeffer, Zucker und Essig kräftig abschmecken.

2. Möhre schälen. Paprika putzen, waschen. 1 Zwiebel schälen. Vorbereitetes Gemüse fein würfeln. 1 EL Öl in einem Topf erhitzen und Gemüsewürfel und Reis darin kurz anschwitzen. Mit Brühe ablöschen, aufkochen und im geschlossenen Topf ca. 20 Minuten garen.

3. Wirsing putzen, 4 große Blätter vom Strunk lösen, waschen, Blattrispen flach schneiden und in kochendem Salzwasser ca. 3 Minuten garen. Herausnehmen und sofort in kaltem Wasser abschrecken. Rest Kohl anderweitig verwenden.

4. Pilze putzen. Je ca. 4 EL Reis auf die Kohlblätter verteilen und diese zu Rouladen wickeln. Mit Küchengarn binden. Übrigen Reis warm halten. 1 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen und Rouladen darin ca. 4 Minuten rundherum anbraten. Herausnehmen, warm halten, 2 EL Öl in die heiße Pfanne geben und Pilze darin unter Wenden ca. 5 Minuten braten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Soße, Pilze und Rouladen auf Tellern anrichten.

Macadamia-Brownie mit Ahornsirup

Zutaten (4 Personen)

200 g tiefgefrorene Himbeeren, 6 Stiele Thai-Basilikum, 1 Bio-Zitrone, 230 g Palmzucker, 175 g Mehl, 50 g Kakaopulver, 2 TL Backpulver, 300 ml Reismilch, 75 g Sonnenblumenöl, 100 g gesalzene, geröstete Macadamianusskerne, Öl und Mehl für die Form

Zubereitung

1. Himbeeren bei Zimmertemperatur leicht antauen lassen. Basilikum waschen, trocken schütteln. Blättchen, bis auf etwas zum Garnieren, von den Stielen zupfen und fein hacken. Zitrone heiß waschen, trocken reiben und Schale dünn abraspeln. Himbeeren und 80 g Zucker mit dem Pürierstab pürieren. Zitronenschale und Basilikum unterrühren. Eis in eine Schale füllen und mindestens 4 Stunden einfrieren.

2. Mehl, Kakaopulver und Backpulver mischen. 150 g Zucker, Reisdrink und Öl dazugeben und mit den Schneebesen des Handrührgerätes zu einem glatten Teig rühren. Nüsse, bis auf 2 Stück, kurz unterrühren. Teig in eine geölte und mit Mehl ausgestreute quadratische Backform (17 x 17 cm) füllen.

3. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 25 Minuten backen. Herausnehmen und in der Form auskühlen lassen. Kuchen in ca. 18 Stücke schneiden. Übrige Nüsse hacken. Eis zu Kugeln formen. Je 1 Stück Kuchen und 1 Kugel Eis anrichten. Mit Nüssen bestreuen und Basilikum verzieren. Übrigen Kuchen anderweitig verwenden.

Kirsch-Brownies vom Blech

Zutaten (56 Stücke)

1 Glas (720 ml) Kirschen, 200 g vegane Zartbitter-Schokolade, 600 g Mehl, 250 g Zucker, 100 g Kakaopulver, 2 Päckchen Vanillin-Zucker, 2 TL Natron, 2 TL Backpulver, 250 ml Soja-Drink, 250 ml Sonnenblumenöl, 250 ml Ahornsirup, Kakao zum Bestäuben, Fett für das Backblech

Zubereitung

1. Kirschen in ein Sieb gießen und den Saft dabei auffangen. Schokolade klein hacken. Mehl, Zucker, Kakao, Vanillin-Zucker, Natron und Backpulver mischen. Soja-Drink, Öl, Sirup und 200 ml vom Kirschsaft verrühren. Flüssigkeiten mit den Schneebesen des Handrührgerätes unter die Mehlmischung rühren. Kirschen und Schokolade unterrühren.

2. Teig auf ein gefettetes Backblech geben, glatt streichen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 30 Minuten backen. Herausnehmen und auf dem Blech auskühlen lassen. Kuchen der Länge nach in 7 gleichgroße Streifen und der Breite nach in 8 gleichgroße Streifen schneiden. Mit Kakao bestäuben. Dazu schmeckt aufgeschlagene vegane Sahne.

Vegane Apfel-Zimt-Marzipan-Muffins

Zutaten (12 Stück)

4 EL Meh, 1 EL Zucker, 3 EL kernige Haferflocken, 120 g Margarine, 2 Äpfel (à ca. 125 g), 1 TL Zitronensaft, 1 Vanilleschote, 200 g Marzipan-Rohmasse, 100 g Ahornsirup, 200 g Vollkorn-Dinkelmehl, 1 TL gemahlener Zimt, 2 EL (30 g) Apfelmus, 1 TL (5 g) Natron, 2 TL (10 g) Backpulver, Salz, 150 ml Mandeldrink (vegan), 12 Muffin Papier-Backförmchen

Zubereitung

1. Für die Streusel Mehl, Zucker, Haferflocken, 1 EL Wasser und 50 g Margarine zuerst mit den Knethaken der Handrührgerätes, dann mit den Händen zu Streuseln verkneten. Kalt stellen.

2. Äpfel schälen und grob reiben. Zitronensaft unterrühren. Vanilleschote längs aufschneiden. Mark herausschaben. Marzipan in eine große Rührschüssel raspeln. Ahornsirup, Dinkelmehl, 70 g Margarine, Zimt, Vanillemark, Apfelmus, Natron, Backpulver, 1 Prise Salz und Mandelmilch zufügen. Mit den Schneebesen des Handrührgerätes verrühren. Geriebene Äpfel unterheben. In jede Mulde eines Muffinblechs (12 Mulden) Papier-Backförmchen setzen und gleichmäßig mit Teig füllen. Streusel auf dem Teig verteilen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 25 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Veganer Erdbeer-Cheesecake

Zutaten (12 Stücke)

240 g Cashewkerne, 100 g Soft-Aprikosen, 120 g Kokosfett, 200 g Erdbeeren, 2 EL Agavendicksaft, Erdbeeren zum Verzieren, Backpapier

Zubereitung

1. Cashewkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Auf einem flachen Teller auskühlen lassen. 100 g im Universalzerkleinerer fein mahlen. Aprikosen fein hacken. 40 g Kokosfett in einem Topf schmelzen. Aprikosen, gemahlene Cashewkerne, 1 TL Wasser und geschmolzenes Kokosfett verkneten. Eine Springform (ca. 18 cm Ø) mit Backpapier auslegen. Aprikosenmasse gleichmäßig auf dem Boden der Form verteilen und festdrücken. Ca. 30 Minuten kalt stellen.

2. Erdbeeren waschen, trocken tupfen, putzen und in grobe Stücke schneiden. 1 EL Cashewkerne hacken und zum Verzieren beiseitestellen. Restliches Kokosfett in einem Topf schmelzen. Erdbeeren, übrige Cashewkerne, 3 EL Wasser, Kokosfett und Agavendicksaft mit dem Schneidstab fein pürieren. Creme gleichmäßig auf dem Aprikosen-Cashewboden verteilen. Ca. 2 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. Kuchen mit gehackten Cashewkernen und Erdbeeren verzieren.

Süßer Kokosmilchreis

Zutaten (1 Person)

50 ml Kokosmilch, 40 g Parboiled Reis, 15 g Zucker, 1 Bio-Limette, 1 Mango, 5 g Pistazienkerne

Zubereitung

1. 200 ml Wasser und Kokosmilch zum Kochen bringen. Reis dazugeben und bei geringer Hitze ca. 10 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und Zucker unterrühren.

2. Inzwischen Limette heiß waschen, trocken reiben und Schale von 1/2 Limette dünn abraspeln. Limette halbieren und 1/2 Limette auspressen. Mango vom Stein schneiden. Fruchtfleisch von 1/2 Mango schälen (restliche Mango anderweitig verwenden). 3/4 des Fruchtfleischs in kleine Würfel schneiden. Restliche Mango und Limettensaft pürieren. Mangowürfel, -püree und Limettenschale mischen. Pistazien hacken. Kokos-Reis in eine Schale geben. Etwas Mango-Kompott daraufgeben, restliches Mango-Kompott dazureichen. Mit Pistazien bestreuen.

Kategorien: