Mehr Fülle für dein Haar22 Volumen-Tricks für feines Haar

volumen feines haar h
Föhnen mit der richtigen Bürste gibt feinem Haar mehr Fülle.
Foto: PR
Inhalt
  1. Oberster Grundsatz: Der Schnitt muss stimmen
  2. Ein lockerer Federschnitt statt harter Stufen
  3. Beim Friseur aufs Werkzeug achten: Schere ist besser als Messer
  4. Eine Art Korsett für die Frisur: kurze Stützhaare
  5. Gegen Spliss bei längerem Haar: ein Schnitt mit der "heißen Schere”
  6. Alle sechs Wochen die Haare nachschneiden lassen
  7. Waschen Sie Ihr Haar nur mit Shampoos für feines Haar
  8. Gut für die Haarwurzeln: Häufiger den Scheitel wechseln
  9. Doppelt hält besser: Zwei Bürsten für mehr Volumen
  10. Zauberprodukt Tönung: nicht nur Farbe, auch Fülle und Glanz
  11. Der Sonnentrick: blonde Volumen-Strähnen
  12. Schaum für tollen Stand
  13. Volumen durch Föhnen: Auf die Richtung kommt es an
  14. Ansatz föhnen: bei längeren Haaren nie klatschnass
  15. Föhnen mit dem Diffusor für Wellen und Locken
  16. Je dünner das Haar, desto dicker die Bürste
  17. Blitz-Lifting: Toupieren bei flachen Ansätzen
  18. Sprüh-Fehler: Haarspray von oben beschwert das Haar
  19. Klarspüler: Peeling-Shampoos gegen Schlappmacher
  20. Jumbo-Wickler: Pluster-Styling für weiche Wellen
  21. Auf Samt gewickelt: der schnelle Dreh zu tollen Locken
  22. Mehr Spannkraft: Spray-Trick für Locken und Dauerwellen

Clevere Styling-Tipps

Lasche Locken, platte Ansätze - und von Fülle keine Spur? Das muss nicht sein. Wir verraten dir 22 Tricks für feines Haar mit viel Volumen.

Oberster Grundsatz: Der Schnitt muss stimmen

Lieber die Haare ein Stück kürzen lassen, dadurch bekommen sie mehr Fülle. Denn feines Haar wirkt ab Schulterlänge meist fusselig. Ideal ist ein modisch frecher Kurzhaarschnitt oder ein perfekt geschnittener Stufen-Bob.

Ein lockerer Federschnitt statt harter Stufen

Sichtbare Stufen bringen kein Volumen, sondern sehen bei feinem, längerem Haar schnell noch dünner aus. Richtig ist eine Frisur mit stumpfer Kontur, die an den Seiten fedrig geschnitten wird.

Beim Friseur aufs Werkzeug achten: Schere ist besser als Messer

Der Grund: Die Schnittfläche wird mit der Schere angeraut, die Haare stützen sich gegenseitig und sehen gleich nach mehr aus. Das Messer ist nur dazu da, die Konturen der Frisur nachzuarbeiten.

Eine Art Korsett für die Frisur: kurze Stützhaare

Gegen einen flachen Ansatz helfen einige Stützhaare, die knapp unter dem Deckhaar gekappt werden. Sie halten die Haare auf Abstand und geben der Frisur am Oberkopf mehr Stand und Fülle.

Gegen Spliss bei längerem Haar: ein Schnitt mit der "heißen Schere”

Um die Haare langfristig zu kräftigen, lohnt es sich, die Spitzen mit der "heißen Schere” schneiden zu lassen: Die ausstrahlende Wärme der Schneideblätter (bis zu 140 Grad) versiegelt die Schnittstellen, und die Feuchtigkeit wird im Haar gehalten. Frage deinen Friseur nach dieser Methode. Auch wichtig: die richtige Pflge, z.B. "Intensiv Reparatur Shampoo" von Dove).

Alle sechs Wochen die Haare nachschneiden lassen

Oft fallen nur wenige Millimeter, doch der Vorteil ist offensichtlich: Je exakter die Konturen, desto voller wirkt das Haar.

Waschen Sie Ihr Haar nur mit Shampoos für feines Haar

Diese Shampoos schenken Feuchtigkeit, Volumen und stärken den Ansatz (z. B. "Volumen & Leichtigkeit Shampoo" von Dove). Benutze keine so genannten "2-in-1-Produkte”! Ihre Pflegestoffe lagern sich immer stärker an, machen feines Haar strähnig und schwer.

Gut für die Haarwurzeln: Häufiger den Scheitel wechseln

Ab und zu den Scheitel zu wechseln, führt dazu, dass die Haarwurzeln sich mehr aufrichten. Das verleiht deinem Haar mehr Fülle.

Doppelt hält besser: Zwei Bürsten für mehr Volumen

Am besten verwendest du beim Föhnen immer zwei Rundbürsten. Währen du nämlich schon eine andere Haarpartie trocknet, können die schon geföhnten Haare eingedreht abkühlen.

Zauberprodukt Tönung: nicht nur Farbe, auch Fülle und Glanz

Farbtönungen dringen nicht in das Haar ein, sondern umhüllen es nur. Dadurch geben sie Volumen und Glanz. Wer keine Typveränderung möchte, wählt einfach seinen natürlichen Farbton.

Der Sonnentrick: blonde Volumen-Strähnen

Strähnchen geben mehr Fülle: Sie rauen das Haar auf, ohne es allzu sehr zu strapazieren. Ganz einfach geht's mit "Sheer Blonde Sonnen-Strähnchen” von John Frieda. Das Gel wird direkt aus der Tube aufgetragen.

Schaum für tollen Stand

Bei längerem Haar nur im Ansatz Schaumfestiger auftragen. So wird der Ansatz super gestützt und die Längen werden nicht beschwert.

Volumen durch Föhnen: Auf die Richtung kommt es an

Damit Ihr Haar locker fällt und glänzt, die Haare nie gegen den Strich, sondern immer vom Ansatz aus föhnen - und für mehr Stand entgegen der Fallrichtung.

Ansatz föhnen: bei längeren Haaren nie klatschnass

Trocknen Sie Ihr Haar ohne Bürste bei voller Föhnstärke vor. Dann etwas Festiger einkneten, die Ansätze mit einer halben Rundbürste vom Kopf wegziehen und die warme Föhnluft kurz draufblasen.

Föhnen mit dem Diffusor für Wellen und Locken

Der Vorteil der Spezialaufsätze mit den fingerförmigen Düsen: Die Luftpolster unter den Längen verhindern, dass die Frisur zusammenfällt. Wichtig ist, dass Sie den Diffusor partienweise ins feuchte Haar direkt auf die Kopfhaut setzen.

Je dünner das Haar, desto dicker die Bürste

Mindestens 5 cm Durchmesser sollte eine Rundbürste zum Volumen-Styling haben - je dicker, desto besser. Kurze Haare stylt man am besten mit einer Skelettbürste: Spray auf den Ansatz geben und die Haare beim Föhnen mit der Bürste strähnenweise straff nach oben ziehen.

Blitz-Lifting: Toupieren bei flachen Ansätzen

Das Haar mit einem Kamm ohne scharfe Zinken (!) von der Mitte zum Ansatz leicht hinunterschieben, in die gewünschte Form bringen und mit Spray fixieren. Abends auskämmen ist Pflicht - dabei sanft an den Spitzen beginnen. Aber Vorsicht: Häufiges Toupieren schadet dem Haar!

Sprüh-Fehler: Haarspray von oben beschwert das Haar

Volumenspray immer von unten auf die Ansätze sprühen. Zum Abschluss auch die Spitzen von unten mit Spray fixieren.

Klarspüler: Peeling-Shampoos gegen Schlappmacher

Reste von Pflege- und Stylingprodukten können das Haar beschweren. Schlapp gewordenes Haar einmal im Monat erst mit einem Haar-Peeling und anschließend mit einem Volumen-Shampoo waschen.

Jumbo-Wickler: Pluster-Styling für weiche Wellen

Festiger einkneten, breite Strähnen aufwickeln, trockenföhnen, gut auskühlen lassen, nach dem Abrollen nicht durchbürsten!

Auf Samt gewickelt: der schnelle Dreh zu tollen Locken

Aufheizbare samtbezogene Thermo-Wickler sind besonders haarschonend und schnell. Styling-Mousse ins trockene Haar geben, Strähnen für 10 Minuten auf Wickler rollen.

Mehr Spannkraft: Spray-Trick für Locken und Dauerwellen

Haar anföhnen, Lockenspray aufsprühen und durchknautschen.