3 Gründe, warum du an manchen Tagen nicht aufhören kannst zu essen

kuehlschrank
Diese Tage, an denen man nicht aufhören kann zu essen
Foto: Istock

Kennst du diese Tage, an denen du nicht aufhören kannst zu essen? Egal, wie viel du in dich hineinstopfst, der Hunger hört nicht auf. Und das Schlimmste: Dir wird nicht mal schlecht. Purer Hunger auf alles in deiner Nähe kann verschiedene Gründe haben. Diese 3 sind besonders häufig.

1. Du hast nicht genug geschlafen

Studien zeigen, dass Menschen, die nicht genug schlafen rund 250 Kalorien mehr am nächsten Tag essen. Wenn du dich schlapp und müde fühlst, greifst du offensichtlich eher zu Fast Food und ungesundem Essen. Die "Eh-alles-egal"-Mentalität nimmt mit mangelndem Schlaf zu.

Das Resultat: Menschen, die regelmäßig weniger als fünf Stunden in der Nacht schlafen, sind haben ein 50-prozentiges Risko übergewichtig zu sein als Menschen, die bis zu acht Stunden in der Nacht schlafen.

2. Du hast zu viele Kohlenhydrate zum Abendbrot gegessen

Wer am Abend eine Pizza oder Nudeln isst, treibt seinen Blutzuckerspiegel in die Höhe. Am nächsten Morgen wachst du auf und hast einen extrem gefallenen Zuckerspiegel. Die Folge: Heißhunger. Dein Gehirn braucht schnell neue Kohlenhydrate. Wer seinen Tag hungrig startet, beginnt schon morgens mehr als nötig zu essen.

Was hilft: Am Abend auf Proteine setzen. Wer anstatt nur Pasta, Pasta mit Fisch und Salat isst, kann den Hunger am nächsten Morgen ein wenig bannen.

3. Du trinkst nicht genug

Dein Gehirn spielt dir manchmal einen Streich: Es tut so als hättest du Hunger und dabei hast du eigentlich nur Durst. Wenn der Körper sowieso schon dehydriert ist, dann kann es das Signal, was das Gehirn sendet, nicht mehr unterscheiden. Deshalb versuch immer, bevor du etwas isst, ein Glas Wasser zu trinken. Das hilft dir rauszufinden, ob du durstig oder tatsächlich hungrig bist.

Diese Gründe können dir ebenfalls Hunger machen:

Du hast letzte Nacht zu tief ins Glas geschaut: Durch Alkohol verändert sich dein Hormonhaushalt. Das Hormon Leptin ist für dein Hungergefühl zuständig und wird durch Alkohol beeinflusst.

Werbung und Fotos von Essen: Bilder von schmackhaften Gerichten und Snacks können dir Hunger machen. Das passiert in deinem Kopf, ändert aber nichts daran, dass du danach trotzdem zum Kühlschrank stapfst und nach Nahrung suchst.

Du schlingst zu doll: Kauen ist das A und O um dein Hungergefühl in den Griff zu bekommen. Nur wer ordentlich kaut, bekommt vom Gehirn die Rückmeldung satt zu sein, wenn es auch tatsächlich so weit ist.

Kategorien: