4 Tipps für einen Sixpack

4 tipps fuer einen sixpack
Applaus durchtrainierter Bauch
Foto:  Evelina Mamajeva

Applaus: Leserin Evelina schafft es zum Sixpack

Leserin Evelina Mamajeva hat ein Jahr lang trainiert, um ihren Bauch in Form zu bringen und diese Form auch zu halten. Hier erzählt sie ihre Erfolgsgeschichte und gibt vier Tipps für Nachahmer.

Hallo, ich heiße Evelina Mamajeva und bin Studentin aus Hannover. Mein Wunsch war es schon immer, einen definierten und muskulöseren Körper, vor allem im Bauchbereich zu haben. An sich war ich mit meinem Körper zufrieden, aber mein Bauch war immer die erste Stelle, an der ich zugenommen habe, was mich immer sehr frustriert hat.

Noch mehr Applaus-Geschichten gibt's in der Galerie >>

Als ich meinen jetzigen Freund kennen lernte, gab es eine große Veränderung im meinem Leben. Er legt sehr viel Wert auf körperliche Fitness und Ernährung und hat angefangen, mich zu motivieren und zu unterstützen. Ohne ihn hätte ich es nie geschafft, dahin zu kommen wo ich jetzt bin.

Ganz nach dem Motto „Abs are made in the kitchen“ (zu Deutsch: „Die Bauchmuskeln entstehen in der Küche“) habe ich nach und nach meine komplette Ernährung umgestellt. Ich musste lernen, geregelte Mahlzeiten zu mir zu nehmen, da man vor allem vom Hungern nicht schlanker oder sportlicher wird! Weizenhaltige Produkte, die also Gluten enthalten, habe ich komplett von meinem Speiseplan gestrichen. Man will die Muskeln, die man sich antrainiert, schließlich sehen.

Erst mal die Ernährung umstellen

Kohlenhydrate muss man trotzdem zu sich nehmen, da diese eine wichtige Energiequelle sind. Ich habe mich also darauf konzentriert, Kohlenhydrate in Form von Reis, Haferflocken und Süßkartoffeln zu mir zu nehmen. Im Endeffekt ist eine Fett- und Zuckerreduzierte aber Protein-fokussierte Ernährung für einen gesunden Körper das Beste.

Aller Anfang ist schwer, das habe ich auch merken müssen, aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Also habe ich mir gesagt: Zähne zusammenbeißen und durch! Denn der Muskelaufbau erfolgt nur durch eine ausgewogene Ernährung und konsequentes Training.

Ich habe also auf zusätzlich gesüßte Nahrungsmittel verzichtet, meinen Tee und Kaffee ohne Zucker getrunken und mehr mageres Hähnchen, Rind, Fisch und viel Gemüse gegessen. Jeden Morgen und Mittag nehme ich meine Portion Kohlenhydrate zu mir. Zum Beispiel starte ich gern meinen Morgen mit aufgekochten Haferflocken und Obst, esse dann mittags nach dem Training ein Hähnchen-Filet mit Reis und Gemüse und gegen Abend ein leichten Magerquark mit Nüssen oder ein Omelett mit Gemüse.

Zusätzlich mache ich bis heute mindestens drei Mal die Woche Krafttraining und ein bis zwei Mal die Woche Ausdauertraining. Ich splitte mein Training und trainiere an den unterschiedlichen Tagen verschiedene Muskelgruppen, zum Beispiel an einem Tag Beine und Po, am anderen Brust und Arme und am dritten dann Rücken und Bauch. Es ist wichtig, dem Körper Abwechslung zu bieten, da er sich schnell an Routineabläufe gewöhnt und die Muskeln somit nicht gezielt trainiert werden.

Meine Tipps:

1. Sucht euch eine Motivation, egal ob es eine Sache ist, die ihr erreichen wollt, oder ein Mensch, der euch unterstützt. Denn immer, wenn ihr aufgeben wollt, könnt ihr euch daran erinnern was euch wirklich motiviert und was ihr anstrebt. Das gibt einem noch viel mehr Kraft.2. Werdet euch bewusst darüber, was ihr alles am Tag esst. Eine Möglichkeit: Schreibt die Dinge auf, um einen Überblick zu bekommen. Dies ermöglicht euch eine geregeltere und bewusstere Ernährung.3. Fitness ist nicht nur eine Nebentätigkeit! Bindet den Sport so in euren Alltag ein, dass er zum Lifestyle wird und euch keine Überwindung mehr kostet.4. Glaubt bitte an euch selbst! Nichts ist wichtiger!

Eure Evelina Mamajeva

Kategorien: