"44 komplett rationale Gründe, weshalb meine Dreijährige heute Wutanfälle hatte"

3 jaehrige wutanfaelle neu

Foto: Elena Stepanova / Fotolia

Diese Mutter ist wirklich nicht zu beneiden

Mama reißt die Müsliriegel-Verpackung zu weit auf, setzt sich auf den Fantasiefreund, schneidet das Sandwich in Dreiecke... Diese lustige Liste aus Heul-Gründen an nur EINEM Tag ist irre witzig!

Das Leben von Jenna Gallinas dreijähriger Tochter ist wirklich schwer. Ständig macht Mama alles falsch! Da kann man ja nur ausrasten. Auch schon mal 44 mal an nur einem Tag!

Auf dem Blog babyology.com veröffentlichte Jenna Gallina eine Liste der 44 "natürlich vollkommen vernünftigen" Gründe, weshalb ihre dreijährige Tochter innerhalb eines Tages ausrastete.

Dass Kinder in der Trotzphase, die neun von zehn Kindern zwischen anderthalb und drei Jahren durchmachen, merkwürdige Gründe haben, ihr Essen nicht zu mögen, wissen wir spätestens seit diesem Artikel... Und dass Kinder manchmal ganz schön gemein sein können, indem sie einfach nur die Wahrheit sagen, wissen wir auch. Doch in dieser Liste zeigt Jenna keine thematischen Zuordnungen. Sie zeigt uns die ungefilterte Wahrheit. 44 Gründe, aus denen ihre Tochter innerhalb eines Tages ausrastete.

Jenna schreibt selbst "Ja, all diese Ausraster geschahen innerhalb von 24 Stunden. Ich wünschte, ich würde übertreiben..." Jedes Mal, wenn ihre Tochter an dem Tag jammerte, schrie, nach ihr getreten hat oder mit den Füßen trommelnd auf dem Boden lag, schrieb sie auf, warum.

Für Jenna war das wahrscheinlich ein unglaublich anstrengender Tag. Für uns ist diese Liste dagegen einfach nur urkomisch!

"Meine Tochter fand 44 Probleme, die es wert waren, deswegen zu heulen. Und fast die Hälfte davon waren schon vor 9 Uhr morgens:

1. Sie wollte ihr Elsa-Shirt tragen (das in der Schmutzwäsche war).

2. Sie hat ihre Unterwäsche falsch herum angezogen.

3. Ich habe die falsche Episode von "Emily Erdbeer" angestellt.

4. Ich habe ihr Frühstück nicht schnell genug gebracht.

5. Sie wollte kein Müsli, sie wollte Haferflocken.

6. Ich habe ihr die falsche Schüssel für ihre Haferflocken gegeben. Sie wollte die Schüssel, in der ihr nicht gegessenes Müsli war.

7. Sie hat Haferflocken auf ihr Knie verschüttet.

8. Sie wollte den kleinen Löffel.

9. Ich habe ihr die gelbe, statt der pinken Decke gegeben.

10. Sie wollte ihr Elsa-Kleid tragen, nicht ihr Elsa-Shirt.

11. Heute ist nicht ihr Geburtstag.

12. Ihr Gurt im Auto fühlte sich komisch an.

13. Ihr Bruder hat sie im Auto angeguckt.

14. Der Kater ließ sie ihn nicht am Schwanz hochheben.

15. Sie bekam ihren Müsliriegel nicht auf.

16. Ich habe ihren Müsliriegel zu weit geöffnet.

17. Ihr Müsliriegel zerbrach in zwei Teile.

18. Beim Ausmalen benutzte ich das falsche Blau für Cinderellas Kleid.

19. Ich saß auf ihrem unsichtbaren Freund.

20. Sie hat ihre Schuhe falsch herum angezogen.

21. "Peppa Wutz" endete.

22. Ich habe ihr Brot in Dreiecke geschnitten.

23. Ich habe ihr zweites Brot in Vierecke geschnitten.

24. Ich habe ihr nicht erlaubt, im Auto zu spielen.

25. Ich habe vorgeschlagen, ein Nickerchen zu machen.

26. Sie hat ihren Hut auf der Straße fallen lassen.

27. Ich habe sie nicht ans Telefon gehen lassen.

28. Ich habe auf der falschen Seite des Sofas gesessen.

29. Es hat angefangen zu regnen.

30. Ich musste Abendessen machen.

31. Ihr Bruder hat mit ihr gesprochen.

32. Sie verschüttete ihr Wasser.

33. Ich habe das rote Tuch benutzt, um sauber zu machen. Ich sollte das pinkfarbene nehmen.

34. Ich habe ohne sie geduscht.

35. Ich habe ihrem Bruder bei den Hausaufgaben geholfen.

36. Sie hat den pinken Schuh ihrer Puppe verloren.

37. Ich wollte, dass sie badet.

38. Ich wollte, dass sie aus dem Bad wieder heraus kommt.

39. Das Handtuch war kratzig.

40. Ihr Bruder hatte seinen Schlafanzug schneller an als sie.

41. Ich habe die Seite von ihrer Gutenachtgeschichte falsch umgeblättert.

42. Ihr Teddy ist aus dem Bett gefallen.

43. Ich habe ihren Arm nicht richtig gekitzelt.

44. Ich habe gegähnt."

Zum Schluss erinnert Jenna noch: Das nächste Mal, wenn euer kleines Kind aus unmöglchen Gründen herumschreit, denkt daran, dass es jede Menge Mütter und Väter auf der Welt gibt, deren Kinder in der anstrengenden Trotzphase sind. Ihr seid nicht allein!

Aber auch wenn der nächste Tag wieder ähnlich anstrengend ist, wenn der kleine Quälgeist dann kommt, kuschelt, seine Mutter oder Vater küsst und "Ich hab dich lieb" sagt, ist es das doch wert.

Kategorien: