5 Fehler: So zerstörst du deine Fernbeziehung

fernbeziehung beziehungsprobleme trennung
Eine Fernbeziehung erfordert ein liebevolles und aufmerksames Miteinander.
Foto: iStock

Diese Beziehungsprobleme ruinieren jede Fernbeziehung

Wer eine Fernbeziehung lebt, sollte sehr achtsam und liebevoll mit seinem Partner umgehen, damit die Liebe nicht irgendwo zwischen den Städten verloren geht. Diese 5 Fehler solltet ihr unbedingt vermeiden.

Jedes zehnte Paar in Deutschland führt heute eine Wochenendbeziehungen. Tendenz: steigend. Woran liegt das? Immer mehr Menschen führen eine Beziehung, in der einer der Partner wegen des Berufs pendeln muss. Derjenige kommt dann nur noch am Wochenende nach Hause. So eine Fernbeziehung stellt die Liebe auf eine harte Probe. Durchschnittlich enden Fernbeziehungen nach drei Jahren. Ein kleiner Trost: Damit halten sie im Schnitt genauso lange wie andere Beziehungen auch. Wie wir die Lebensdauer einer Fernbeziehung drastisch reduzieren können, erklärt hier der Parship-Beziehungscoach Eric Hegmann .

Mit diesen 5 Fehler zerstörst du deine Fernbeziehung

1. Auf das tägliche Gespräch verzichten

“Schatz, wie war dein Tag?” ist für die Fernbeziehung unverzichtbar, um eine Bindung aufzubauen. Aber bitte nicht einfach den Frust von der Seele reden, denn das bereitet dem Partner auch keine Freude. Bemühe dich, Stimmungen und Gefühle zu beschreiben, das macht ein Gespräch emotionaler und verbindet.

2. Das Wochenende schlecht planen

Erledige lästige Dinge wie Hausarbeit nach Möglichkeit unter der Woche. Reserviert die gemeinsame Zeit für ungezwungenes Zusammensein. Eine Beziehung wächst durch gemeinsames Erleben, das muss kein straffes Programm sein, sondern darf auch entspannt zusammen kochen oder ein Frühstück im Bett sein. Hauptsache, ihr erlebt etwas, an das ihr euch nachher gerne erinnert und worüber ihr in den langen Telefonaten an einsamen Abenden reden könnt.

3. Die gemeinsame Perspektive aus den Augen verlieren

Den meisten Paaren hilft das Wissen um ein Zusammenleben in der Zukunft. Auch wenn es aus beruflichen Gründen noch dauern sollte: beide müssen überzeugt sein, auf das gleiche Ziel zu warten. Malt euch zusammen aus, wie euer Zusammenleben aussehen soll, wenn es eines Tages (wieder) möglich ist. Wenn ihr beide eher von einem Leben ohne den anderen träumt, steht es schlecht um eure Beziehung.

4. Das Wiedersehen kann nicht perfekt sein

Die Erwartung eines Liebeswochenendes wie in einem Film führt fraglos zu Enttäuschung. Auch am perfekt vorher geplanten Wochenende kann die Stimmung mal schlecht sein. Und gerade bei Pendlern kann es sein, dass sich ein Partner zunächst noch eine Weile fremd fühlt und ankommen muss, während der Partner noch emotional sein Revier verteidigt, dass er die ganze Zeit alleine beherrscht hat.

5. Aufwand ungerecht aufteilen

Seien es die zusätzlichen Kosten oder auch die Reisezeit: es ist wichtig, dass sich in der Fernbeziehung niemand übervorteilt fühlt. In der Wochenendbeziehung hat der pendelnde Partner einen Bonus, der aber auch nicht überhand nehmen darf. Überprüft immer wieder eure Absprachen und lasst keinen Raum für stumme Missverständnisse. Wer sich ausgenommen fühlt, ob emotional oder finanziell, wird sich ziemlich bald aus der Beziehung verabschieden.

***

Karmische Liebe - ist der Partner vorbestimmt?