5 Fragen an ... Daniel Hartwich

daniel hartwich h

Foto: GettyImages

Er ist die "Allzweckwaffe" von RTL - Daniel Hartwich (35) moderiert viele große Shows.

Dabei war Daniel Hartwich am Anfang seiner Karriere viel moppeliger, entsprach gar nicht dem typischen Bild eines TV-Stars.

1. Sie wogen mal 140 Kilo. Wie haben Sie abgespeckt?

Vor zwei Jahren gab's den Sinneswandel bei mir. Seitdem trainiere und jogge ich jeden zweiten Tag und habe keine Gewichtsprobleme mehr. Ich wiege nun 85 Kilo! Vorher hatte ich das typische "Jo-Jo-Effekt"-Problem: Ich habe dauernd ab- und sofort wieder zugenommen.

2. Sie moderieren bald das "Familien Duell" auf RTL. Bringen alle Prominenten die engste Verwandtschaft mit?

Wir sind ja nicht ganz so streng. Auch Freunde und Bekannte der Promis dürfen mitmachen. Und es ist schon interessant, welche Leute unsere Kandidaten in ihrem Umfeld haben. Ich denke da an Melanie Müller, die bei uns großzügigerweise als Prominente durchging. Und wiederum eine Person namens Jean dabei hatte, über deren Geschlecht ich bis heute unschlüssig bin. Und die/der mal mit Olivia Jones zusammen war. Das wurde zumindest behauptet. Interessant zu sehen, wie das alles so zusammenhängt. Nicht nur für mich, sondern sicher auch für die Zuschauer spannend.

3. Welchen Promi hätten Sie gerne mal bei der Show als Kandidat?

Ich sage an dieser Stelle immer gerne - auch wenn es um das "Dschungelcamp" - geht: die Bundeskanzlerin. Frau Merkel zusammen mit dem Herrn Professor Sauer, das wäre sicher sehr amüsant. Ich meide die Klatschpresse, habe aber mitbekommen, dass er auch ein paar Kinder hat. Die können gerne alle mitkommen. Wenn es Bedingung wäre, würde ich der Bundeskanzlerin auch ein paar Tipps geben vorher. Also politische Tipps natürlich, keine zur Show (lacht).

4. Wären Sie mit Ihrer Schlagfertigkeit nicht selber auch ein guter Kandidat für die Sendung?

Es wäre auf jeden Fall eine Sendung, die mir Spaß machen würde. Auch als Gast. Und ich wäre lieber Teilnehmer beim "Familien Duell", als bei anderen Sendungen, die ich mit zu verantworten habe. Ich denke da an den Dschungel!

5. Sind Sie eigentlich selbstkritisch?

Ich schaue mir jede meiner Sendungen an, was in der Regel dazu führt, dass sich meine Laune verschlechtert. Man selbst findet immer Situationen, in denen man besser hätte reagieren können. Selbstreflexion ist enorm wichtig, nur so kann man sich verbessern.

Kategorien: