5 Gründe, sich nach einem Seitensprung nicht zu trennen

untreue gruende partner nicht verlassen
Untreue tut weh - muss aber kein Grund für die Trennung sein.
Foto: iStock

Untreue: Gründe zu bleiben

Ein Seitensprung ist das Ende vieler Beziehungen. Das muss es aber gar nicht. Aus diesen Gründen solltest du deinem Partner noch eine Chance geben, selbst wenn er dich betrogen hat.

Betrogen zu werden löst eines der unangenehmsten Gefühle in unserem Körper aus. Unser Herz zieht sich zusammen, will den Vertrauensmissbrauch für einen kurzen Moment nicht wahrhaben, um dann zu realisieren, dass es kein böser Traum ist. Unser Vertrauen wurde missbraucht. Die Liebe bekommt Risse. Das heißt aber nicht immer, dass sie auch zerbrechen muss.

Untreue ist für die meisten ein eindeutiger Grund für eine Trennung. Das hat natürlich jedes Paar für sich selbst zu entscheiden – das Verhalten hängt von der individuellen Situation ab. Doch man muss bei einem Seitensprung nicht pauschal die Beziehung beenden. Über diese Dinge sollte man nachdenken, bevor man seinen Partner verlässt:

1. Es heißt in guten wie in schlechten Zeiten

Dieser Spruch trägt viel Wahres in sich. Jeder Mensch macht Fehler. Jede Beziehung durchläuft Tiefphasen. Liebe bedeutet aber auch, diese gemeinsam durchzustehen. Denn Untreue lässt uns keinesfalls die wunderbaren Aspekte unserer Beziehung vergessen – auch wenn dieser Teil den Schmerz so unerträglich macht, hilft er uns auch, den Betrug in Relation zu setzen. Wenn der Wille da ist, kann auch ein Seitensprung als schlechte Zeit überstanden werden.

2. Die Liebe ist noch da

Es gibt unzählige Gründe für Untreue und fehlende Liebe gehört nicht zwingend dazu. Vielmehr kann es vorkommen, dass die Beziehung über die Jahre eingeschlafen ist und von einem Seitensprung sogar wachgerüttelt wird. In diesem Moment sind alle Karten auf den Tisch gelegt – sowohl die Betrogene als auch der Betrügende realisieren, wo sie stehen und ob es sich zu kämpfen lohnt. Manchmal merken wir erst, wie sehr wir jemanden lieben, wenn wir kurz davor sind, ihn zu verlieren.

3. Geht es dir alleine wirklich besser?

Wenn man erfährt, dass der Partner fremdgegangen ist, bricht zunächst eine Welt zusammen. Wir denken, dass wir diesem Menschen nie wieder vertrauen können. Doch bevor wir einen endgültigen Schlussstrich ziehen, sollten wir uns über die Konsequenzen bewusst werden. Stelle dir folgende Fragen: Sind wir alleine wirklich glücklicher? Werden wir eine Trennung, nachdem die ersten Wunden geheilt sind, bereuen? Wenn nach wie vor die positiven Dinge der Beziehung überwiegen, müssen wir unseren Partner nicht verlassen.

4. Ihr habt eine gemeinsame Vergangenheit

Auf der sich eine Zukunft aufbauen kann. Ein Seitensprung ist ein Bruch. Doch er kann sich zu einem Neuanfang entwickeln. Ob man es glaubt oder nicht – manche Beziehungen sind nach einem Betrug gefestigter als je zuvor. Das ist natürlich nicht immer der Fall. Doch man sollte sein gemeinsames Leben nicht vergessen, das man sich über die Zeit aufgebaut hat. Wenn der Partner seinen Fehler eingesteht: Ist es wirklich wert, die Erinnerungen wegzuschmeißen? Die Grundlage ist geschaffen. Auch wenn sie zum Teil zerstört wurde, kann es sich lohnen, sie wieder aufzubauen.

5. Ihr wolltet euer Leben zusammen verbringen

Ja, betrogen zu werden tut weh. Trotzdem gibt es sogar Menschen, die überzeugt davon sind, dass das Prinzip der Monogamie nicht unbedingt etwas mit Liebe zu tun hat . Natürlich möchten wir unseren Partner exklusiv für uns haben. Doch vielmehr ist es der Vertrauensmissbrauch, der uns zusetzt. Wenn allerdings auf beiden Seiten die Bereitschaft da ist, an der Beziehung zu arbeiten – die Ursachen für die Untreue zu ergründen und an ihnen zu arbeiten – hat die Liebe eine Chance. Diese Zeit ist nicht einfach. Sich ihr gemeinsam zu stellen zeugt von einer Liebe, die immer noch ein Leben lang halten kann. So schaffst du es zu verzeihen.

(ww4)

Kategorien: