5 Tipps gegen Schmerzen in High Heels

high heels laufen lernen
High Heels sind zwar schön - aber sooo unbequem? Mit unseren Schmerzfrei-Tipps überleben Sie Tag & Nacht auf hohen Hacken.
Foto: Getty Images

Überleben in High Heels: Kleine Tricks mit großer Wirkung

Bitten Sie Ihre High Heels mal wieder um ein Rendezvous. Wir verraten fünf Tricks für ein harmonisches Miteinander. Plus: Drei Last-Minute-SOS-Tipps gegen Schmerzen in hohen Schuhen.

 

Vorbereitung für schmerzfreies Laufen in High Heels: Fußpflege

 

Gepflegte Füße sind widerstandsfähiger, deshalb regelmäßig die Hornhaut im Zaum halten. Am besten jeden morgen (vor dem Duschen!) mit einer Keramikfeile sanft über die gefährdeten Stellen rubbeln. Und den Füßen jeden Abend eine extra Portion Creme gönnen: Wirkstoffe wie Urea machen die Haut elastischer und in Knautschzonen weniger anfällig für Druckstellen. Wer sicher gehen will, bucht einmal im Monat einen Termin für die Pediküre. Und beugt so fiesen Schmerzen in High Heels.

 

Vor dem Einsteigen: Füße & High Heels perfekt vorbereiten

 

Vorsorge statt Nachsorge: Falls die Stiletto-Nächte mal wieder lang werden, gibt es im Vorabendprogramm ein paar treue Verbündete in Sachen "Save Our Soles". 1. Desodorierende Cremes, Puder oder Deos sorgen für trockene Verhältnisse. 2. Empfindliche Stellen - z. B. unter dem Knöchel oder am Zehenansatz - freuen sich über ein Gel, das Scheuern verhindert. 3. Ein unsichtbares Pflaster schützt gefährdete Zehen schon im Vorfeld vor Blasen .

 

Investieren oder Pimpen: High Heels für jeden Geldbeutel

 

Haben wir's doch geahnt: Billigtreter schonen vielleicht das Portemonnaie, aber sicher nicht unsere Füße! Je höher der High Heel, desto teurer darf das Modell sein. Denn in den Louboutins dieser Welt wird darauf geachtet, dass der Ballenbereich gut gepolstert ist. Ebenso ist die Statik des Absatzes für ein gutes Fußgefühl verantwortlich. Falls der Geldbeutel partout nicht mitspielt, helfen unsichtbare Gelpolster zum Einkleben. So wird aus einem Stöckelschuh nahezu ein Birkenstock .

 

Nachsorge für schmerzende Füße in High Heels

 

Schlapp vom Feiern? Wiederstehen Sie dem "Ich-bleib-im-Bett-und rühr-mich-nicht"-Drang und gönnen Sie Ihren brennenden Füßen ein Wiedergutmachungsprogramm. Denn auch nach der Party sind Tipps gegen Schmerzen in High Heels wichtig! Ein warmes Fußbad mit Ringelblume, Rosmarin und Thermalsolesalz fühlt sich himmlisch an und vitalisiert die müden, geschundenen Ballen. Danach dick eincremen und Schatzi um eine Massage bitten. Den Rest des Tages in Socken über Dielenboden, Teppich oder Flokati spazieren.

 

Beauty-Trend aus den USA: Botox gegen Schmerzen in High Heels

 

Wie wär's mit einer kleinen Spritze in die Sohle? Botox im Gesicht ist in den USA längst ein alter Hut - heute lassen sich Frauen in New York und Los Angeles Silikon oder Kollagen in die Fußsohlen spritzen. Das Serum im Fußballen wirkt wie ein zusätzliches Kissen. Damit sollen Frauen ihre High Heels ohne Schmerzen tragen können. Orthopäden sehen das Ganze zwar kritisch, doch die US-Beauty-Profis sind von der Methode überzeugt.

 

Last-Minute-SOS-Tipps gegen Schmerzen in hohen Schuhen

 

1. Die Amis machen es vor: lange Wege in Sneakers zurücklegen und erst kurz vor dem Termin in die High Heels steigen.

2. Passt auch in jede Miniclutch: Blasenpflaster, Deotücher und ein Anti-Blasen-Stick (z. B. von Compeed).

3. Für den Party-Supergau: Flip-Flops einpacken, um drei Uhr morgens mit erhobenem Haupt reinschlüpfen und einen neuen Trend verkünden!

Kategorien: