Was wirklich hilft5 Tipps gegen Schwangerschaftsstreifen

schwangerschaftsstreifen
Schwangerschaftsstreifen vorbeugen
Foto: iStock

Schwangerschaftsstreifen los werden

Die meisten schwangeren Frauen kennen die lästigen Dehnungsstreifen! Hier erfahren Sie, wie Sie diese vorbeugen und entfernen können.

Jede Schwangerschaft ist harte Arbeit für den weiblichen Körper: Die Gefäße müssen neun Monate lang mehr als 20% mehr Blut transportieren und die Haut wird durch die starke Dehnung extrem strapaziert. Bei zwischen 75% und 90% der Frauen bilden sich Schwangerschaftsstreifen durch die extreme Gewichtszunahme und die trockene Haut. Meistens zeigen sich die rot-rosa Streifen am Bauch, treten aber auch an den Brüsten oder dem Po auf.

Wirklich verhindern lassen sich diese Streifen leider kaum, da das Auftreten genetisch bedingt ist. Auch die hiesigen Cremes und Öle helfen oft nicht, da nur die obere Hautschicht eingecremt wird, die untere Hautschicht aber gedehnt wird. Dennoch gibt es einige Wege und Mittel gegen die lästigen Dehnungsstreifen anzukämpfen.

1. Zupfmassage

Bei der sogenannten Zupfmassage wird die Haut eingecremt und anschließend wird jeweils eine kleine Hautpartie hochgezogen, zwischen den Fingern gerollt und wieder losgelassen. Hierbei darf die Haut leicht gerötet sein, sollte aber nicht schmerzen. Gegen Ende der Schwangerschaft sollten Sie diese Praxis nicht mehr anwenden, da Sie unter Umständen vorzeitige Wehen auslösen könnten.

2. Richtige Ernährung

Vor allem während der Schwangerschaft ist es wichtig, dass sie sich nährstoffreich ernähren : Sie müssen ihr Baby mitversorgen. Das bedeutet allerdings nicht, dass Sie wahllos viel in sich hineinfuttern. Eine kontrollierte Gewichtszunahme ist wichtig um Schwangerschaftsstreifen zu verhindern. Auch Vitamin E wirkt positiv auf das Bindegewebe.

3. Lange Bäder vermeiden

Während sie schwanger sind, sollten Sie sich nicht unbedingt ein langes Bad gönnen, denn das entzieht der Haut wahnsinnig viel Feuchtigkeit, die diese aber momentan besonders braucht. Alternativ gibt es Badesätze, die besonders rückfettend sind oder Sie cremen sich nach dem Bad besonders sorgfältig ein.

4. Sport

Sport hält die Haut elastisch und das Bindegewebe auf Trab. Schwimmen und Gymnastik sind auch für Schwangere zu empfehlen.

5. Lasern lassen

Wenn nichts mehr hilft, können Sie als letzte Alternative die Schwangerschaftsstreifen vom Hautarzt weg lasern lassen. Ein Kombitherapie aus einer manuellen Nadelbehandlung, Vitamin-A-Säure-Creme und ultragepulstem CO2-Laser lässt die fiesen Streifen fast verschwinden. Bei Frauen mit extremen Dehnungsstreifen kann man leider nur mit einer Verbesserung um 50% rechnen. Die Krankenkasse übernimmt diese Therapie allerdings nicht.

 

Kategorien: