Tschüss, Staub!5 Tipps gegen Staub

Nie wieder Staubwischen
Staub kann man vorbeugen
Foto: iStock
Inhalt
  1. Luftfeuchtigkeit erhöhen
  2. Regelmäßig lüften
  3. Zimmerpflanzen aufstellen
  4. Staubfänger vermeiden
  5. Richtig Staubwischen

Luftfeuchtigkeit erhöhen

Ein Schälchen Wasser auf der Heizung kann schon helfen, um dem Staub an den Kragen zu gehen. Verdunstet das Wasser, wird die Luftfeuchtigkeit erhöht und der Bildung von Staub vorgebeugt.

Regelmäßig lüften

Schon drei Mal am Tag Sturmlüften kann die staubige Luft durch staubfreie Frische auswechseln. Am besten morgens, mittags und abends die Fenster aufreißen und den Staub vergraulen.

Zimmerpflanzen aufstellen

Pflanzen sorgen zum einen für eine höhere Luftfeuchtigkeit (s. Punkt 1), zum anderen filtern sie die Schadstoffe aus der Luft.

Staubfänger vermeiden

Deko-Artikel, Kissen und Decken sind Staubfänger. Wer sie meidet, hortet weniger Staub in der Wohnung. Für Kissen und Decken gilt: morgens und abends aus dem Fenster schütteln - so schläft es sich gleich viel angenehmer.

Richtig Staubwischen

Wer dann doch mal Staubwischen muss, sollte es mit einem feuchten Lappen mit wenigen Tropfen Spülmittel tun. Das hat einen antistatischen Effekt, was den Staub erst mal fern hält.

Weitere Haushalts-Tipps & Tricks:

8 Dinge, die du mit Kochsalz machen kannst

Zucker als Haushaltshilfe

Nagellackentferner: Das Wundermittel im Haushalt

Das kann das Wundermittel Essig

Wundermittel Natron: Was das Pulver alles kann

 

Kategorien: