5 unterschätzte Dinge in deiner Wohnung, die deinem Kind ernsthaft schaden können

kind gefaehrlich

Foto: Nadezhda1906 / iStock

Wie kindersicher ist deine Wohnung wirklich?

500.000 Jungen und Mädchen verunglücken jedes Jahr in Wohnungen. Denn: Je jünger sie sind, desto größer ist ihre Neugier und ihr Wissensdurst. Schnell kann es da für dein Kind gefährlich werden.

Wenn Kinder verunglücken, dann fast immer dort, wo ihre Eltern sie am sichersten glauben: in den eigenen vier Wänden.

Du solltest Dein Kind niemals unterschätzen. Es entdeckt gerade erst die Welt, weiß noch nicht, wie gefährlich manche Dinge sind - aber es möchte ganz viel wissen und vor allem ausprobieren. Das ist schön, doch schnell mal ist dabei ein Stuhl an den Herd geschoben...

Leider gibt es immer wieder unterschätze Gefahrenquellen in Wohnungen.


Die 5 meist-unterschätzten Dinge in deiner Wohnung, die deinem Kind ernsthaft schaden können:

1. Kopfschmerz- und Nahrungsergänzungsmittel

Den Medizinschrank abzuschließen, sollte jeder Mutter klar sein. Doch viele schließen einige für sie scheinbar harmlose Mittel nicht gründlich weg.

Kopfschmerztabletten wie Paracetamol gehören ganz klar dazu. Auch wenn es bequemer ist, sie oben im Schrank in der Küche aufzubewahren, da kommt dein Kind viel zu leicht ran. Zu viel Paracetamol kann bei kleinen Kindern zu ernsthaften Leberschäden führen.

Eisen-Tabletten mögen für Erwachsene mit Eisenmangel gut sein, doch für Kinder können sie gefährlich sein. Für Kinder gibt es spezielle Eisen-Tabletten, die auch entsprechend dosiert sind. Wenn Kinder an die Tabletten für Erwachsene heran kommen, ist die Dosierung viel zu hoch.

Bei einer Überdosis Eisen können Nebenwirkungen wie Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall oder Verstopfung auftreten.

2. Wasser

Aber ihr habt doch gar keinen Pool oder Teich? Darum geht es hier auch gar nicht, denn dass die gesichert sein müssen (egal wie niedrig), sollte jedem klar sein. Schon ein Eimer Wasser reicht, um für einen kleinen Menschen gefährlich zu werden!

Es müssen nur 10 bis 20 Zentimeter Wasser in dem Eimer sein. Wenn dein Kind kopfüber hereinfällt und nicht von selbst wieder heraus kommt, kann das schlimme Folgen haben.

Sorgt dafür, dass euer Kind in Wassernähe immer beaufsichtigt ist und dass herumstehende Eimer o.ä. immer leer sind.

3. Kordeln und Schnüre

Ihr solltet keine Jalousien oder Vorhänge mit Kordeln haben, die Strangulierungsgefahr ist wirklich sehr hoch. Ein Tod durch Ersticken ist ein schneller und leiser Tod...

Doch nicht nur an Vorhängen kann sich euer Kind strangulieren. Es gab auch Fälle, wo sich Kinder an herabbaumelnden Kabeln von Elektrogeräten (Toaster, Mikrowelle etc.) verletzt haben.

4. Weintrauben und Beeren

Wie können denn Weintrauben für kleine Kinder gefährlich sein? Aus zwei Gründen:

Zum einen verschlucken sich Kinder sehr oft an Trauben und Beeren. Die kleinen Früchte haben genau die Größe, um sich als Kind leicht daran zu verschlucken.

Zum anderen werden Trauben durch ihre häufig ferne Herkunft sehr stark mit Chemie behandelt. Andere Früchte schälen wir für gewöhnlich, Trauben nicht. Erwachsenen macht das wenig aus, aber ein kleiner Kinderkörper kann mit vielen Pestiziden zu kämpfen haben.

5. Händedesinfektionsmittel

Da es für viele gerade in der Erkältungszeit zur täglichen Handhygiene gehört, haben viele Menschen Händedesinfektionsmittel offen herumstehen - und wir wissen, wie gerne kleine Kinder aus Flaschen probieren.

Doch das kann für Euer Kind richtig gefährlich werden, auch wenn es nur mal kurz daran "nascht" (erst Recht, wenn dem Handreiniger irgendein Geruch, bzw. dadurch auch süßer Geschmack beigefügt ist). Viele der Handreiniger enthalten Isopropylalkohol, was schwere Schäden verursachen kann.

Tut Handdesinfektionsmittel gut weg!

Kategorien: