5 verschiedene Arten, wie du dein Shampoo falsch anwendest

5 fehler beim haare waschen
Haare waschen kann doch ganz schön kniffelig sein
Foto: Istock

Ja, ist schon klar: Haare waschen kann jeder. Ist ja auch nicht wirklich schwierig. Haare nass machen, Shampoo drauf, einmassieren und wieder auswaschen. Denkst du! Aber auf die Feinheiten kommt es an. Hast du zum Beispiel das Gefühl, dass dein Ansatz viel zu viel Pflege abbekommt? Aber deine Spitzen sind trocken? Das könnte tatsächlich daran liegen, dass du dein Shampoo falsch nutzt. Wir haben die 5 häufigsten Fehler, die wir mit Shampoo machen aufgeschrieben.

1. Du nutzt das gleiche Shampoo an 365 Tagen im Jahr

Kennst du das, wenn deine Haut im Winter ganz trocken ist? Genau so geht es deinem Haar auch. Und deshalb solltest du in dieser Zeit auch dein Shampoo wechseln. Im Sommer reicht eine leichte Pflege. Im Winter braucht das Haar ein bisschen mehr. Also gib es ihm!

2. Du trägst dein Shampoo immer gleich auf

Dir fällt es vielleicht gar nicht auf, aber du trägst dein Shampoo vermutlich immer erst auf die Kopfhaut auf und verteilst es dann in die Längen. Das hat zur Folge, dass deine Kopfhaut die volle Pflege-Power abbekommt. Das kann manchmal auch zu viel sein und deine Kopfhaut ist "überpflegt" und fettet schnell. Versuch doch mal etwas anders zu machen beim Auftragen: Zum Beispiel erst die Spitzen, dann der Rest. Dein Haar dankt es dir sicher.

3. Du nutzt zu viel Shampoo

Die meisten Shampoos enthalten Silikone und Tenside . Silikone sorgen dafür, dass dein Haar schön glänzt. Tenside lassen das Shampoo schön schäumen. Beides setzt sich im Haar ab. Je mehr Shampoo du nutzt, desto mehr Silikone und Tenside fügst du deinem Haar zu. Da diese sich auch nicht komplett auswaschen, bekommt dein Haar einen unsichtbaren Film. Ein Detoxshampoo kann da helfen.

4. Du zerzaust dein Haar zu sehr

Wenn du das Shampoo einmassierst, solltest darauf achten, dass du die Haare nicht so zerwühlst. Sicherlich soll an jedes Fleckchen ein wenig Shampoo, aber je wilder du es verteilst, desto schwieriger wird es hinterher dein Haar zu kämmen.

5. Nutze kein heißes Wasser zum Ausspülen

Heißes Wasser macht die Haare stumpf und macht damit jegliche Wirkung des Shampoos kaputt. Außerdem sorgt heißes Wasser für eine stärkere Talkproduktion auf der Kopfhaut. Also falls du darauf verzichten kannst, solltest du lieber lauwarmes Wasser für das Ausspülen verwenden.

Video: Die 5 schlimmsten Fehler beim Haaretrocknen >>>

Kategorien: