5 x Hilfe: Schnell schwanger werden

schwanger werden
Wer ein paar einfache Regeln beachtet, der erhöht seine Chancen auf ein Kind deutlich. Die besten Tipps finden Sie hier
Foto: Shutterstock

Endlich schwanger!

Schnell schwanger werden? Wer ein paar einfache Regeln beachtet, der erhöht seine Chancen auf ein Kind deutlich. Die besten Tipps finden Sie hier!

Es ist die natürlichste Sache der Welt. Und doch will es mit dem Kinderkriegen bei einigen nicht klappen.

Wir erklären, wie Sie die Chance auf ein Wunschkind erhöhen können.

1. Den Zyklus kennen

Wer weiß, wie sein Körper tickt, kommt schneller zum Erfolg. Ein Zyklus dauert durchschnittlich 28 Tage. Besonders fruchtbar sind die Tage vor dem Eisprung. Der findet etwa 12 bis 16 Tage vor der Menstruation statt. Nach dem Eisprung steigt die Körpertemperatur jedes Mal um ca. 0,2 Grad. Wenn Sie die fruchtbaren Tage ermitteln wollen , messen Sie drei Monate lang jeden Morgen zur gleichen Zeit nach dem Aufwachen die Köpertemperatur und tragen Sie das Ergebnis in ein Zyklusblatt ein (Apotheke, ca. 0,50 Euro). Dann sehen Sie, wann die Chance auf eine Schwangerschaft am höchsten ist.

TIPP: Ganz genau informiert die kostenlose Broschüre "Körperzeichen weisen den Weg" von Pro Familia (Infos unter Tel.: 069/63 90 02 oder www.profamilia.de).Ovulationstests ermitteln die aussichtsreichen Tage, indem sie das luteinisierende Hormon (LH) im Urin messen (z. B. von Clearblue, Apotheke, ca. 24 Euro). Der Teststreifen wird ab dem zehnten Tag nach Beginn der Regelblutung täglich zur gleichen Zeit in den Urin gehalten. Nach drei Minuten kann man das Ergebnis ablesen. Wenn der LH-Wert am höchsten ist, steht der Eisprung unmittelbar bevor.
 

Du möchtest schwanger werden? DARAUF kommt es an:

 

2. Gesund leben

Rauchen, Alkohol und Kaffee senken die Fruchtbarkeit. Wer häufig die Nacht zum Tag macht, vermindert ebenfalls seine Empfängnis-Chancen. In der Dunkelheit bildet der Körper vermehrt das Hormon Melatonin. Das drosselt die Ausschüttung des eisprungauslösenden LH-Hormons. Versuchen Sie zudem, Ihr Gewicht zu normalisieren. Über- und Untergewicht bringen den Zyklus durcheinander. Auch Ihr Partner sollte auf seine Gesundheit achten. Zu viel Alkohol vermindert die Spermienzahl, stört seine Erektionsfähigkeit und kann auf Dauer die sexuelle Lust dämpfen.

3. Frauenarzt-Check

Lassen Sie sich halbjährlich vom Frauenarzt untersuchen. Verschleppte oder unerkannte Infektionen im Genitalbereich (z. B. Chlamydien) können nämlich unfruchtbar machen.

4. Richtige Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung fördert die Fruchtbarkeit. Achten Sie auf ausreichend Folsäure. Da das Vitamin sehr licht- und hitzeempfindlich ist und ein Mangel in der Frühschwangerschaft zu Missbildungen führen kann, empfehlen Ärzte, täglich 0,4 Milligramm Folsäure einzunehmen, sobald man ein Kind plant (z. B. "TaxofitFolsäure + Metafolin 800", 7,95 Euro). Außerdem wichtig ist Vitamin E (z. B. in Sonnenblumenkernen und Distelöl), das für die Einnistung des Eis notwendig ist. Beim Partner sollten viel frisches Obst und Gemüse, Nüsse, Milch- und Vollkornprodukte auf den Tisch kommen. Vitamin C, E und B12 werden für die Bildung der Spermien benötigt. Magnesium erhöht ihre Anzahl und Beweglichkeit.

5. Zur Ruhe kommen

Auch wenn es mit dem Kinderkriegen nicht sofort klappt: Versuchen Sie trotzdem, gelassen zu bleiben. Zu starker Leistungsdruck tut keiner Beziehung gut. Außerdem haben gestresste Frauen oft einen erhöhten Prolaktin-Wert. Dieses Hormon kann den Eisprung bremsen und die Einnistung des Eis in der Gebärmutter stören. Sorgen Sie für Ruhepausen, zum Beispiel mit Yoga.

Mehr Informationen zum Thema Babywunsch finden Sie hier!

Kategorien: