Anzeichen einer Depression5 Zeichen für eine versteckte Depression

Versteckte Symptome einer Depression

Eine Depression kommt manchmal schleichend. Sie versteckt sich hinter kleinen Veränderungen im Verhalten, die Betroffene selbst vielleicht schlecht zuordnen können. Diese 5 Zeichen deuten auf eine versteckte Depression hin.

1. Du flippst leichter aus.

Eine Depression wird gerne und einfach mit schlechter Laune verwechselt. Doch leider ist sie viel komplexer. Denn in einer Depression kontrollierst du nicht länger deine Stimmungen – sie kontrollieren dich. Selbst ruhige und ausgeglichene Menschen können plötzlich ausflippen, wofür sie sich im Nachhinein schämen, was sie wiederum tiefer in den Teufelskreis der Depression zieht. Nach außen zeigt sich eine Depression nicht immer mit den typischen Symptomen der Traurigkeit und Hilflosigkeit, sie kann sich auch über Wut und Gefühlsausbrüche ausdrücken.

2. Du ziehst dich zurück.

Hier geht der Teufelskreis weiter. Nach dem Ausflippen möchte man sich am liebsten unter der Decke verkriechen. Jeder Mensch ist manchmal unmotiviert und lustlos. Mal ist es die Frühlingsmüdigkeit – doch manchmal ist es auch ein Zeichen für eine versteckte Depression. Wer dauerhaft die Freude im Leben verloren hat und sich zunehmend zurückzieht, sollte in sich hineinhorchen. Auch bei Freunden mit diesem plötzlich veränderten Verhalten sollten die Alarmglocken klingeln.

3. Du wirst unzuverlässig.

Betroffene bemerken die Krankheit anfangs vielleicht selbst nicht gleich – schließlich sind sie nicht durchgehend betrübt. Was viele vergessen: Auch depressive Menschen können fröhlich sein. Depressionen werden von starken Stimmungsschwankungen dominiert. Es ist ein ständiges Auf und Ab, dass dazu führen kann, dass wir unzuverlässig werden. In guter Stimmung machen wir Pläne – auf die wir uns auch aufrichtig freuen – die wir in einer schlechten Phase aber doch schnell wieder absagen. Diese plötzliche Unzuverlässigkeit kann ein Warnzeichen sein.

4. Du bist erschöpft.

Das ist eigentlich auch kein Wunder, bei all den subtilen Veränderungen der letzten Punkte, oder? Eine Depression kann sich vor anderen – aber auch uns selbst – vielleicht gut verstecken, doch sie geht nicht spurlos am Körper vorbei. Psychische Probleme führen häufig zu Schlafproblemen. Das kann sowohl bedeuten, dass man zu viel schläft, oder aber nachts fast gar nicht zur Ruhe kommt. Eine Depression macht müde . Andauernde Erschöpfung kann ein Symptom sein.

5. Du hast Gewichtsschwankungen.

Isst du wirklich, weil du Hunger hast? Verspürst du überhaupt noch Hunger? Manchen Betroffenen fällt gar nicht auf, dass sich ihr Essverhalten verändert – und selbst wenn, verbinden sie es nicht mit einer psychischen Erkrankung. Das Symptom ist nicht eindeutig und daher schwer zu erkennen, doch Depressionen können sowohl zu Gewichtsverlust, als auch zur Zunahme führen.

Wer eine dieser Veränderungen im eigenen Verhalten oder dem eines Bekannten wieder erkennt, sollte keine Angst haben, zu reagieren. Dieser Test kann helfen. Manche Menschen sind anfälliger als andere, so dass man stets gut in sich hineinhorchen sollte. Eine Depression zu erkennen, mag nicht immer einfach sein, doch die Behandlung lohnt sich. Denn erst wenn die Symptome sich bessern, merken manche Betroffene, wie sehr sie unter der versteckten Depression gelitten haben.

(ww4)

 

Kategorien: