So gut war Sex von hinten noch nie6 Doggy-Style-Probleme und wie Du sie löst

So wird der Sex von hinten für Dich zum Genuss!
So wird Sex von hinten für Dich zum Genuss!
Foto: iStock

Der Doggy-Style ist bei vielen Frauen mit negativen Gedanken verbunden - zu Unrecht, denn für jedes Problem gibt es eine Lösung. Wir verraten Dir, was Du tun kannst, damit auch Du zukünftig mehr Spaß am Doggy Style hast.   

Achja, der gute, alte Doggy-Style ... Moment mal: gut? Tja, das dürfte wohl längst nicht der erste Gedanke jeder Frau sein. Herzlichen Glückwünsch jedoch an dieser Stelle an alle Damen da draußen, die bei dieser animalischen Stellung tatsächlich nur daran denken, wie sie auf allen Vieren vor ihm knien, er sie lustvoll an den Hüften packt, um kraftvoll... Naja, wie es weitergeht dürfte uns wohl allen klar sein. Für alle anderen, deren Gedanken eher um ein paar Komplikationen bei dieser von Männern so heiß und innig geliebten Sexstellung kreisen, haben wir uns mit den 6 häufigsten Doggy-Style-Problemen auseinandergesetzt und uns Lösungen überlegt.

1. Er dringt zu tief ein

Der Doggy-Style ermöglicht es ihm mit seinem besten Stück, tiefer einzudringen als bei anderen Stellungen - deswegen lieben Männer diese Stellung übrigens auch so sehr. Das kann allerdings recht schmerzhaft sein, vor allem dann, wenn wir nicht ausreichend feucht sind oder es, nun ja, mit einem sehr großen Exemplar zu tun haben. Das Zauberwörter lautet in beiden Fällen " ausgiebieges Vorspiel" und "gutes Gleitgel". Allerdings kann es immer noch sein, dass er während der Penetration gegen den Gebärmutterhals stößt. Autsch! An dieser Stelle erinnern wir uns daran, dass auch wir die Möglichkeit haben die Bewegungen zu kontrollieren. Es ist ein gegenseitiges aufeinander eingehen und es lohnt sich etwas mit dem Partner zu experimentieren bis beide den richtigen Groove gefunden haben.

2. Er dringt nicht tief genug ein

Wenn er nicht tief genug eindringt, ist das weniger problematisch. Schließlich gibt es tolles Zubehör, was in Nullkommanix Abhilfe schafft. Ein Doggy-Style Strap ist genau das richtige Spielzeug solche Eventualitätenl. Und garantiert wirst Du dich ab dem Tag der ersten Benutzung fragen, warum Du jemals Sex von hinten ohne dieses Wunderteil hattest. Dein Partner hat mit dem Strap eine größere Hebelwirkung und bessere Möglichkeit den Winkel an Dein Becken anzupassen, was ein tieferes Eindringen ermöglicht und weniger Belastung für Deinen Rücken bedeutet. Klingt doppelt gut? Ist es auch!

3. Dein Bauch ist im Weg

Es gibt Frauen, die sich daran stören, wenn ihr Bauch, der vielleicht auch etwas runder ist, während der Doggy-Style-Position unschön und ohne jegliche Stütze hängt. Auch dafür gibt es natürlich eine Lösung: ein keilfömiges Kissen mit Namen "Liberator Wedge". Das Kissen gibt es im Erotikfachhandel zu kaufen. Darauf kannst Du Deinen Oberkörper ganz bequem ablegen, während er Dich von hinten nimmt. Und schon ist das Problem mit dem freihängenden Bauch vergessen. Falls Du kein Geld für ein solches Kissen ausgeben möchtest, kann Du auch einfach ein paar alte Kissen stapeln. Auch der Rand eines Betts, Stuhls oder Sofas bietet den gleichen Effekt.

4. Ihr seid nicht auf einer Höhe

Während ein Größenunterschied außerhalb des Schlafzimmers kein Problem ist, kann er es während des Doggy-Styles allerdings schon sein. Es gilt Penis und Vagina auf eine Höhe zu bringen und auch hier kann ein Haltegurt (Punkt 2) ein kleines Wunder bewirken. Außerdem kannst Du dich auf ein oder mehrere Kissen knien, damit sich der Höhenunterschied verringert. Eine andere Technik, die es wert ist einmal auprobiert zu werden, ist die Folgende: Leg Dich auf den Bauch und lass ihn in Dich eindringen und dann richtest Du dich langsam auf. Keine Sorge, wenn es nicht gleich beim ersten Mal klappt. Es braucht etwas Übung, aber wenn Du Dir ein bisschen Zeit gibst, wirst Du schon bald mit den süßen Seiten dieser Stellung belohnt.

5. Es fühlt sich unpersönlich an

Das Problem vieler Frauen ist, dass sie Sex von hinten als zu unpersönlich empfinden. Es erinnert sie an die Art, wie Primaten es miteinandern treiben - nicht gerade romatisch. Dabei muss es beim Doggy-Style nicht unbedingt schnell, hart und rau zugehen, so wie es in billigen Pronostreifen demonstriert wird. Anstatt des Dirty Talks werden einfach ein paar softere Worte gewählt, das Klatschen auf den Po und Haare ziehen, werden durch zarte Streicheleinheiten ersetzt und das Tempo wird etwas gedroselt. Et voilá schon haben wir die kuschelige Variante des Doggy-Styles. Und noch ein kleiner Tipp: Augenkontakt lässt die ganze Sache sehr intim werden!

6. Zu wenig Stimulation

Aus zu wenig wird bei dieser Stellung schnell mal die doppelte Stimulation, denn der Doggy-Style kann der Schlüssel zu einer tollen Stimulation der Klitoris und des Anus sein. Wenn also vaginal der Funke nicht so richtig überspringen will, können gerne die eigenen sowie die Hände des Partners zum Einsatz kommen - wer mag setzt für den besonderen Kick zusätzlich auf einen Klitorisvibrator. Wer sich etwas traut, kombiniert den Doggy-Style mit analer Stimulation. Analvibrator sind dafür bestens geeignet. Die doppelte Penetration kann zu ungeahnten Extasen führen.

ww3

DAS könnte Dich auch interessieren:

Sex von hinten - 5 Varianten für Sex im Doggy-Style

6 Gründe, warum Frauen die Doggy-Stellung lieben

 

 

Kategorien: