6 Hausmittel gegen Sonnenbrand: Erste Hilfe!

hausmittel gegen sonnenbrand

Foto: iStock

Erste Hilfe gegen Sonnenbrand

Nicht aufgepasst? Ist die Haut gerötet und brennt, braucht sie besondere Zuwendung. Diese sechs Hausmittel gegen Sonnenbrand wirken Wunder.

Endlich - die ersten Sonnenstrahlen sind da! Da können wir die kommenden Tagen gleich doppelt so gut genießen. Doch Vorsicht! Die Haut ist schnell mit den starken Sonnenstrahlen überfordert - egal ob im Frühling oder im Sommer. Nicht selten ist ein Sonnenbrand die Folge. Was jetzt hilft? Sechs Hausmittel gegen Sonnenbrand.

Zitronenquark erfrischt

Zunächst gilt: raus aus der Sonne. Eine kühle Dusche lindert erste Schmerzen. Ebenfalls angenehm wirkt ein selbst gemachter Zitronenquark. Dafür 1 EL Zitronensaft mit 2 EL Honig und 250 g Quark verrühren und vorsichtig auf die Haut streichen. Das erfrischt und spendet Feuchtigkeit. Buttermilch oder Joghurt wirken ebenso gut. Doch Vorsicht: Milchprodukte bei starken Verbrennungen mit Bläschenbildung meiden. Sonst können Keime in die Haut eindringen. Tipp: Bei ersten Anzeichen eines Sonnenbrandes sofort 1000 mg ASS (Acetylsalicylsäure) einnehmen. Sie hemmt die Botenstoffe, die Entzündungsprozesse auslösen.

Kartoffel- und Gurkenscheiben kühlen

So geht's: Rohe Kartoffeln oder Gurken in Scheiben schneiden und auf die gerötete Haut legen.

Kräuter heilen

Brennnesseln gegen Sonnenbrand? Was seltsam klingt, ist ein zuverlässiges Hausmittel. Für einen Umschlag zwei Handvoll Brennnessel-Blätter pflücken (Handschuhe tragen!), mit heißem Wasser übergießen und abkühlen lassen. Ein Baumwolltuch damit tränken und auf die Haut legen. Statt Brennnesseln eignen sich auch Kamillenblüten, beide mildern Entzündungen.

Gurkenpaste beruhigt

So geht's: Gurke schälen, in Stücke schneiden und mit 250 g Quark pürieren. Die Creme zehn Minuten auf der Haut einwirken lassen - das vertreibt Spannungsgefühle. Bei stärkeren Verbrennungen hilft eine leichte Hydrocortisoncreme (z. B. "Ebenol" 0,5 %, Apotheke). Der Wirkstoff ähnelt einem körpereigenen Hormon und hemmt Entzündungen und Juckreiz.

Buttermilch wirkt entzündungshemmend

Sind große Flächen von Sonnenbrand betroffen, hilft Buttermilch: 500 ml in warmes (max. 37 Grad) Wasser geben, etwa 15 Minuten darin baden. Wichtig: Nicht abtrocknen! Das beruhigt die Entzündung, verhindert das Austrocknen der Haut und fördert die Durchblutung.

Apfelessig beschleunigt Regeneration

So geht's: ein bis zwei Esslöffel mit einem halben Liter kühlem Wasser. Die Apfelessig-Mischung mit einem Wattebausch auftupfen oder als feuchter Umschlag auf die betroffene Stelle auflegen, mehrmals wiederholen.

Kleiner Tipp: Lieber gleich den richtigen Sonnenschutz auftragen.

Kategorien: