6 Tipps gegen Cellulite

6 tipps gegen cellulite
Was hilft gegen Cellulite?
Foto: Istock

Endlich keine Cellulite mehr: So machen Sie in kurzen Hosen und ärmellosen Tops eine wirklich gute Figur. Sechs Tipps, die es in sich haben!

Entschlacken mit Tee

Für schönere, glattere Haut ist viel trinken (etwa 1,5-2 l pro Tag) die wichtigste Voraussetzung. Das hilft dem Körper, Schlacken und Giftstoffe besser loszuwerden. Besonders gut klappt das mit sogenanntemDetox-Tee (z. B. 125 g, ca. 15 Euro, Kusmi Tea).Inhaltsstoffe wie Ingwer, Süßholzwurzel oder Brennnesselblätter kurbeln den Stoffwechsel ordentlich an, so dass sich auch der Abbau von Fettzellen deutlich beschleunigt.

Übungen mit Pfiff

Sport ist die wirksamste Methode für schönere Körperformen. Vor allem regelmäßiges Schwimmen mindert Orangenhaut, weil dabei ein großer Teil der Muskulatur eingesetzt wird. Aber auch Joggen, Radfahren oder Wandern können Wunder wirken. Sehr sinnvoll ist auch diese Gymnastikübung: Legen Sie sich auf die rechte Seite und bewegen Sie Ihr oberes Beine 20 Mal mit Kraft auf und ab. Kurz ausruhen, dann die Seite wechseln. Auf jeder Seite täglich 2-3 Mal wiederholen.

Glättende Salzbäder

Es gibt wohl keinen entspannenderen Ort, um etwas gegen Cellulite zu tun, als die heiße Badewanne! Durch ein Meersalzbad(z. B. "Totes Meer Badesalz Pur", ca. 1,50 Euro, Dermasel, Apotheke) wird das heimische Badezimmer zum Detox-Spa. Einmal pro Woche 30 Minuten lang baden reicht schon aus, um das Bindegewebe zu festigen. Extra-Tipp: Wenn Sie kein Meersalz zur Hand haben, können Sie alternativ auch 100 g Speisesalz ins Badewasser geben.

Cremes festigen die Konturen

Auch mit Spezial-Produkten gegen Cellulite (z. B 1 "CelluliteGel-Creme", ca. 4 Euro, Balea) lässt sich einiges erreichen. Sie wirken zwar nicht über Nacht, können die Dellen aber deutlich lindern, wenn sie mindestens vier Wochen lang täglich angewendet werden. Noch effektiver ist eine Dreimonats-Kur mit Kieselsäure (z. B. 2 "Original Silicea Balsam", ca. 8 Euro, Sikapur). Das Spurenelement Silicium fördert den Zellaufbau sowie das Zellwachstum und unterstützt dadurch den Gewebestoffwechsel so gut, dass Cellulite tatsächlich sichtbar reduziert wird.

Massagen stärken das Bindegewebe

Sanftes Kneten hält nicht nur den Stoffwechsel auf Trab, mit der Zeit kräftigt es auch das Gewebe. Vor allem dann, wenn ein straffendes Öl (z. B. 1 "Massage ÖlCellulite", ca. 15 Euro, frei Apotheke; oder 2 "Hautstraffendes Öl Q10 plus",ca. 7 Euro, Nivea) diesen Effekt unterstützt. Nehmen Sie die betroffene Haut zwischen Daumen und Zeigefinger und zupfen bzw. massieren Sie von unten nach oben mit kreisenden Bewegungen. Eine gute Alternative ist ein Noppenroller (Drogeriemarkt).

Sauna bessert das Hautbild

Hitze ist ideal, um die Entschlackung über die Haut zu beschleunigen, weil sie die Blutgefäße erweitert. Beim Saunieren verliert der Körper bis zu 1,5 l Flüssigkeit und baut außerdem Fettdepots ab. Bleiben Sie dafür etwa 10 Minuten lang in der Sauna und duschen Sie vor allem Arme, Beine und Po hinterher eiskalt ab. Der Kalt-Warm-Reiz steigert die Durchblutung und strafft das Gewebe.

Noch mehr Tipps gegen Cellulite finden Sie hier.

Kategorien: