Trockene Haut7 Dinge, die passieren, wenn Du deine Haut nicht mit Feuchtigkeit versorgst

trockene haut
Foto: iStock

Du bist kein Freund von Falten? Dann solltest Du DAS unbedingt beachten!

Jeder weiß, dass Feuchtigkeit für die Haut super wichtig ist. Aber hast Du auch eine Ahnung warum – mal abgesehen davon, dass sie nicht austrocknen soll? Nein? Wir erklären Dir, welche negativen Auswirkungen ein Mangel an Feuchtigkeit noch für Deine Haut haben kann.

1. Du bekommst mehr Falten Wenn Du die Feuchtigkeitscreme aus deiner täglichen Pflegeroutine streichst, kann das dazu führen, dass Du später tiefere Falten bekommst. Wenn die Hautbarriere angegriffen ist – was sie im Fall von trockener Haut ist – ist das wie eine Art kleine chronische Entzündung. Diese Entzündungen führen zum Abbau von Kollagen und damit zur vorzeitigen Hautalterung.

2. Falten, die Du bereits hast, werden tiefer Falten, die Du bereist hast, werden nicht besser, wenn Du deiner Haut Feuchtigkeit vorenthältst. Im Gegenteil. Sie werden stärker sichtbar, weil auf trockener Haut alle Linien deutlich sichtbarer werden. Du willst, dass deine Falten in den Hintergrund treten? Dann solltest Du deiner Haut eine Feuchtigkeitscreme gönnen, die Hyaluronsäure enthält. Sie polstert die Haut auf, indem sie kollagene und elastine Fasern stützt und kann sogar freie Radikale abfangen.

3. Dein Teint erscheint stumpf und schuppig Kühle Temperaturen, trockene Luft: eine Kombination, die deiner Haut zu schaffen macht und sie stark austrocknen lässt. Die Lipidschicht – die eine Art äußere Schutzschicht ist - wird angegriffen, wodurch Schadstoffe leichter eindringen können und Rötungen sowie Schuppungen verursachen.

4. Es wird deine Akne verschlimmern Klingt komisch, aber eine leichte Feuchtigkeitscreme kann positive Auswirkungen auf deine Akne haben. Der Verzicht kann dazu führen, dass sich dein Hautbild sogar noch verschlimmert. Falls Du Angst vor einer fettigen Haut hast, solltest Du zu einer Pflege greifen, die deinen Hautbedürfnissen entspricht. Am besten eignet sich bei zu Akne neigender Haut eine öl- und parfümfreie sowie nicht komedogene Feuchtigkeitscreme gepaart mit einer abgestimmten Aknetherapie.

5. Deine Haut verliert ihre natürliche Schutzschicht Viele der für ihre Wirksamkeit bekannten Inhaltsstoffe wie Retinoide, Salicysäure und Benzoylperoxid neigen dazu, die Haut stark auszutrocknen. Wenn sie nicht in Kombination mit einer Feuchtigkeitscreme angewendet werden, kann das zu Rötungen oder Schälen der Haut führen.

6. Make-up wird weniger makellos aussehen Kennst Du diese kleinen Linien unter den Augen, in denen sich gerne mal der Concealer absetzt? Die werden nicht besser, wenn Du deiner Haut keine Feuchtigkeit schenkst, bevor Du dein Make-up aufträgst. Es lässt sich außerdem nicht gut auf trockener Haut verteilen. Das Ergebnis wirkt so oft bröckelig. Am besten trägst Du fünf Minuten bevor Du deine Foundation benutzt eine Feuchtigkeitscreme auf, damit das Make-up optimal aufgenommen werden kann.

7. Deine Haut wird wie verrückt jucken

Du kennst sicherlich das Gefühl, wenn Du aus der Dusche kommst und deine Haut spannt. Jetzt stellt Dir vor, dass dich dieses Gefühl den ganzen Tag begleitet und keine Ruhe gibt. Falls die anderen Gründe für Dich noch nicht ausschlaggebend genug sind, deine Haut regelmäßig einzucremen, dann wir es der Gedanke an dieses unangenehme Gefühl mit Sicherheit sein.

Kategorien: