7 Dinge, die unsere Lust versauen

keinelusttitel
Kein Vorspiel? Keine Lust! Sex muss eben sexy sein
Foto: iStock

Keine Lust auf Sex? Das könnten die Gründe dafür sein

Das wir unsere Sexlust nicht per Knopfdruck steuern können ist leider wahr. Wie wir unser Verlangen dennoch wecken können, hängt davon ab, was die Ursache dafür ist.

Die 7 häufigsten Gründe, warum uns die Lust vergeht:

1. Verpflichtungen

Ist man in einer langen Beziehung, fühlen wir uns für den Partner, den Haushalt und das ganze Klimbim verantwortlich. Wir machen uns Sorgen um die Kinder, machen uns Gedanken über unser Äußeres. Die Folge: Lust-Verlust!

Lösung: Übernimmt der Partner mehr Verantwortung , fühlen wir uns wohler, weil sicherer. Wir können uns fallen lassen und uns auf unsere Bedürfnisse besinnen - etwa das Bedürfnis nach Sex...

2. Rein - Raus

Wir wollen es nicht nur, sondern brauchen es auch: ein Vorspiel ! Egal wie schmutzig wir den Sex am liebsten haben - die Einleitung sollte uns Geborgenheit vermitteln.

Lösung: Wir müssen es den Männern halt immer wieder sagen. Bis sie es irgendwann automatisch machen. Wem das zu unsexy ist: Einfach den ersten Schritt machen, ihn an der direkten Penetration hindern und mit zärtlichen Küssen versehen...

3. Irrglaube

Immerzu wird uns vermittelt, dass der Orgasmus der Höhepunkt schlechthin ist. Der erklommene Gipfel. Der Grund für Sex. Damit liegen wir falsch! Denken wir an den besten Sex, den wir je hatten, fällt uns auf: Es war nicht (nur) der Orgasmus, der ihn so atemberaubend gemacht hat, sondern das Gefühl, dass uns der Mann dabei gegeben hat - das Gefühl, begehrenswert und sexy zu sein.

Lösung: Wenn der langjährige Partner uns aus der Routine heraus nicht mehr das Gefühl vermittelt, dann bleibt nur noch eins: Wir selbst bringen uns dazu, uns begehrenswert und sexy zu fühlen . Wie? Etwa mit sexy Wäsche, heißen High Heels (s.u.) oder schmutzigen Gedanken. Selbst ist die Frau! Und: Wenn wir uns sexy fühlen, strahlen wir es auch aus - und der Kerl wird uns begehren, wie schon lange nicht mehr...

4. Aufdringlichkeit

Ist der Kerl zu forsch, neigen wir dazu, abzublocken. Wer will sich schon wie ein Stück Steak auf dem Serviertablett fühlen?! Natürlich wollen wir, dass er zeigt, dass er uns will. Aber eben dezent.

Lösung: Nun ja, wir Frauen sind in diesem Punkt irgendwie kompliziert in den Augen der Männer. Da hilft nur eins: offene Aussprache. Welche Herangehensweise finden wir anregend? Welche abstoßend? Seicht formuliert (aber auf den Punkt gebracht), werden die Männer sich Mühe geben, daran zu arbeiten - schließlich wollen sie ES doch auch. Wem das Reden darüber schwer fällt, kann es mit einem vertraulichen Brief versuchen. Oder erst mal ganz einfach: Mit einem romantischen Film mit Szenen, wie Frauen verführt werden wollen...

5. Hormone

Ja, einfach nur Hormone. Punkt.

Lösung: Ob Menstruation oder Menopause - manchmal spielt halt unser Körper verrückt, ohne dass wir wirklich was dafür können. Also: Entweder abwarten und Tee trinken, oder mit anregenden Lebensmitteln wie Chili, Ingwer, Austern sein Glück versuchen. Überigens: Aphrodisierend wirken auch Schokolade, Vanille und Zimt - lecker!

6. Routine

Ja, ja...jeder hat seine Lieblingsstellung und im besten Fall bevorzugen Frau und Mann die gleiche Sex-Position . Wird sie zur Routine, wird der Sex vorhersehbar und schlimmstenfalls langweilig - der absolute Lustkiller!

Lösung: Inspiration holen! Sei es das Kamasutra , ein Porno-Film , ein sexy Buch oder Sex-Tipps von Wunderweib - ein bisschen Abwechslung hat noch niemandem geschadet. Wen das zu viel Überwindung kostet: Es fällt leichter mit einem zusätzlichen Tapetenwechsel. Wie wäre es mit einer Nacht im Hotel oder einem spontanen Liebesurlaub ?

7. Rollenparadox

Wir haben es leider nicht leicht: Wir sind Mutter, Tochter, Enkelin und Partnerin zugleich. In drei der vier Rollen hat Sexiness nichts verloren. Wir müssen bewusst in die Rolle der Partnerin schlüpfen, um uns überhaupt erregen zu lassen.

Lösung: Sich genau das bewusst machen! Wenn uns das klar ist - und das auch der Grund für unsere Unlust ist - können wir uns darauf einstellen. Nach dem Telefonat mit Mama und wenn das Kind schon schläft, einfach mal hinsetzen, zu Ruhe kommen und bewusst gedanklich in die Rolle der liebenden Partnerin schlüpfen. Sich heiße Gedanken zu machen oder mit dem Partner in schlüpfrigen Erinnerungen schwelgen, kann Wunder bewirken...

(ww7)

High, Higher, Sexy!

Ääääähm....aja....so weit müssen wir aber nicht gehen:

Kategorien: