7 Dinge, die wir gerne vor unserem 30. Geburtstag gewusst hätten

30titel
Schon Ü30? Hoffentlich hast du das schon früher gewusst...
Foto: iStock

Schon Ü30? Diese 7 DINGE hätten wir gerne vorher gewusst

Einige Dinge lernt man erst mit der Zeit. Schon klar. Wäre doch schön gewesen, hätten wir diese Dinge schon früher gewusst (oder auf unsere Mütter gehört, als sie es uns jahrelang gepredigt haben...):

1. Kontakte aufbauen!

Ob als Freunde, Umzugshelfer, Seelenklempner oder Job-Connections: Man kann nie genug Menschen kennen. Jeder erweitert unseren Horizont. Und schön immer daran denken: Eine Hand wäscht die andere, also immer schön freundlich und hilfsbereit durch's Leben gehen!

2. Sich trauen!

Schüchtern zu sein erschwert uns das Leben: Du kommst nicht an die Küchenrolle im Supermarkt auf dem höchsten Regal heran? Einfach jemanden fragen! Du kennst hast dich verlaufen? Jemanden ansprechen! Schon bald wirst du merken: das Leben kann soooo einfach sein, wenn man über sienen eigenen Schatten springt...

3. (Mehr) Zeit mit älteren Menschen verbringen!

Klar, wenn man jung ist, verbringt man die meiste Zeit gerne mit Freunden und gleichaltrigen Kollegen. Aber gerade in den 20ern und 30ern müssen wir viele Entscheidungen treffen, die für unsere Zukunft relevant sind: Sag ich dem Chef meine Meinung oder halte ich mich lieber zurück? Wie verhandle ich richtig beim Autokauf? Wie gehe ich mit der nervigen Kollegin um? Und was tue ich, wenn mein Kind einfach nicht zu schreiben aufhört - egal was ich tue?! Das sind Probleme, die uns schwierig erscheinen, die ältere Generation aber schon für uns gelöst hat.

4. Einfach leben!

Ob wir wollen oder nicht: Mit der Zeit werden die allermeisten von uns konservativer und ruhiger. Statt der High Heels greifen wir gerne zu den flachen Schuhen (praktischer und bequemer!), statt zum Cocktail lieber zum Tee (das erspart den Kater am nächsten Tag...) und ehe wir uns versehen, hören wir lieber die Nachrichten im Radio statt dem ACDC-Rocker-Album. Das gut daran: es kommt alles schleichend. Also: Wenn die ollen Knochen es noch mitmachen, dann nochmal aufraffen und die verrückten Sachen nochmal machen. Wie wäre es eigentlich mal mit einem Fallschirmsprung? ;-)

5. Geld sparen!

Ja, es hrt sich eklig an. Aber genauso fies fühlt es sich an, wenn man bedenkt, wie viel Geld wir für Klamotten, Kosmetikprodukte und Fast Food ausgegeben haben, was nicht lebensnotwendig war (wenn wir mal ehrlich sind). Was wir mit dem ersparten Geld hätten tun sollen? Für einen Urlaub sparen, langlebige Möbel oder eben - s. Punkt 4 - Fallschirmsprung, Heissluftballonflug oder ähnliches. No risk, no fun - und mit finanzieller Sicherheit auf dem Konto, lässt es sich leichter riskieren...

6. Kochen lernen!

Wenn wir ehrlich sind, haben wir uns während der Ausbildungs- und / oder Studienzeit zu 90 Prozent von Fast Food ernähret. Und von Tiefkühlpizzen. Und Instant-Suppen. Kann man machen, spart ja Zeit. Allerdings nur für den Moment. Denn früher oder später kommen wir nicht daran vorbei, kochen zu lernen (spätestens wenn wir Kinder haben, die ihre eigene Essensvorlieben haben...). Also: Lieber damit anfangen, wenn man viel Zeit hat (z.B. Semesterferien).

7. Schlaaaaaaaaaaaafen - so viel es geht!

Wie viele Nächte haben wir schlecht (Liebeskummer) oder gar nicht (Feiern) geschlafen, "weil wir eben jung und fit" waren und es problemlos ging? Die Antwort: Zu viele - natürlich. Htten wir gewusst, dass die Nächte (UNGEWOLLT) immer kürzer werden (Stress, Kinder & Co), hätten wir wohl 'vorgeschlafen'...

It's B-Day time!!!!

Kategorien: