7 Fehler, die bestimmt auch du beim Backen machst

fehler beim backen h
Beim Backen kann viel schief gehen
Foto: iStock

Auch erfahrene Kuchenbäcker machen immer wieder Fehler

Backen macht Spaß, wenn alles so klappt, wie wir es uns vorstellen. Doch auch als erfahrene Kuchenbäcker machen wir immer wieder Fehler, ohne es zu wissen. Hättest du gedacht, dass du die folgenden Dinge falsch machst?

1. Du nimmst die Zutaten direkt aus dem Kühlschrank

Butter und Eier müssen bei der Verarbeitung Zimmertemperatur haben! Dafür nimmst du sie ungefähr 45 Minuten vorher aus dem Kühlschrank. Das ist wichtig, damit sie sich cremiger aufschlagen lassen und sich besser miteinander verbinden. So bekommst du einen glatten Teig ohne Klümpchen.

2. Du benutzt die falsche Backform

In dem Rezept ist die Größe der Backform vorgegeben? Dann solltest du genau so eine Form benutzen! Solltest du keine Backform in der angegebenen Größe zu Hand haben, musst du die Menge der Zutaten und die Backzeit dementsprechend anpassen. Ob der Kuchen dann noch gelingt, wirst du erst sehen, wenn er fertig ist. Am einfachsten ist es darum wohl, wenn du ein anderes Rezept auswählst.

3. Du vergisst, den Ofen vorzuheizen

Du hast den Teig zubereitet und in die gefettete Backform gegeben. Dann möchtest du den Kuchen in den Ofen geben und dir fällt ein, dass du ihn nicht vorgeheizt hast? Wenn du den Kuchenteig jetzt stehen lässt und wartest, bis der Ofen aufgewärmt ist, tut es ihm nicht gut.

Am besten, du verzichtest dann auf das Vorheizen. Du darfst dich dann aber nicht mehr an die im Rezept angegebenen Backzeit halten, sondern musst den Kuchen im Blick haben und durch Reinpieksen prüfen, wie weit der Kuchen ist. Bevor du mit dem Backen beginnst, solltest du also immer an das Vorheizen denken!

4. Du rührst die Eier und den Zucker nicht genug

Benutze ein elektrisches Handrührgerät und beginne mit der langsamsten Stufe. Dann erhöhst du die Stufe langsam, bis der Teig locker ist. Du solltest nicht zu kurz rühren, damit genug Luft in den Teig kommt. Wenn du einen Holzlöffel nimmst und mit der Hand rührst, dauert es länger. Und denke bitte an die weiche Butter (siehe Punkt 1).

5. Du klopfst mit dem Löffel gegen die Schüssel

Du hast alle Zutaten zusammengerührt und bist zufrieden mit deinem Teig? Dann solltest du den Metalllöffel weglegen. Wenn du nämlich mit dem Löffel gegen die Schüssel klopst, damit die Teigreste vom Rand in den Teig fallen, klopfst du auch Luft aus dem Teig. Das wäre doch schade um die gute Arbeit, die du schon geleistet hast.

6. Du öffnest den Ofen zu früh

Es ist ja verständlich, dass du neugierig bist. Doch wenn du den Ofen während der Backzeit öffnest, riskierst du, dass dein Kuchen in der Mitte zusammenfällt. Besser ist, wenn du dich vor den Ofen hockst und deinen Kuchen durch die Ofentür beobachtest.

7. Du schlägst die Sahne zu lange

Es passiert von einer Sekunde auf die andere: Die Sahne wird körnig und gerinnt. Darum solltest du sofort aufhören, die Sahne zu schlagen, wenn sie steif wird. Solltest du jetzt weiter schlagen, trennen sich Butter und Molke voneinander und es wird ungenießbar.

Kategorien: