7 Feinde auf dem Weg zur Traumfigur

fotolia33991 jens schmidt frauen freundinnen tv gucken chips essen fernbedienung spass lachen
Die Lieblingsserie mit der Freundin kann eine Falle sein - wir sind abgelenkt und merken gar nicht, wie viel wir knabbern
Foto: JENS SCHMIDT, fotolia

Da versuchen wir gerade, ein paar Pfunde loszuwerden, und immer wieder kommt uns etwas dazwischen: die Kollegin mit der Keksdose oder die Einladung bei Freunden. So schaffen Sie es, Ihre Diät durchzuziehen, ohne jemanden zu enttäuschen.

  • Feind Nr. 1: Spannende Lieblingsserien

Auch abends vor dem Fernseher sind wir vor über flüssigen Kalorien nicht sicher. Doch was wäre unsere Lieblingsserie oder der romantische Spielfilm, ohne etwas zu knabbern? Besonders gemein: Wir merken gar nicht, wie viel wir am Ende in uns hineingeknuspert haben, weil wir so gebannt hingeschaut haben.

Tipp: Versuchen Sie, grundsätzlich nicht beim Fernsehen zu essen. Denn hat sich unser Körper erst mal daran gewöhnt, löst irgendwann schon der Anblick unserer Lieblingsserie Appetit aus. Brauchen Sie aber doch etwas zum Snacken, greifen Sie zu Kaugummi oder Rohkost. Das baut beim Kauen genauso gut die Spannung ab wie Chips.

  • Feind Nr. 2: Fürsorgliche Mütter

"Nun nimm doch noch was, Kind!" Den Satz kennen wir alle. Unsere Mütter bringen uns Kuchen, kochen deftige Lieblingsgerichte aus unserer Kindheit und sind mit einer kleinen Portion nicht zufrieden. Von unserer Diät sollten wir erst gar nichts erzählen. Meist geben wir klein bei, um des lieben Friedens willen.

Tipp: Treffen Sie sich mit Ihrer Mutter doch statt zum Kaffee mal auf einen Spaziergang. Oder laden Sie Ihre Mutter auf ein Stück fettarmen Hefekuchen mit Obstbelag auf die eigene Terrasse ein. So kommen Sie nicht in Verlegenheit, ihr das selbst gebackene Stück Torte ausschlagen zu müssen.

  • Feind Nr. 3: Spendable Kolleginnen

Sie haben immer etwas Süßes auf ihrem Tisch stehen und bieten es uns auch gerne an. Zu blöd nur, wenn die Süßigkeiten gerade während unserer Diät verlockend nahe stehen. Da greift man automatisch zu. Und die Kollegin meint es ja nur gut.

Tipp: Erzählen Sie Ihrer Kollegin von der Diät, und bitten Sie sie, die Schüssel weiter wegzustellen. Machen Sie keine Ausnahmen, sonst werden Sie nicht ernst genommen. Brauchen Sie unbedingt etwas zum Knabbern, bringen Sie klein geschnittenes Obst mit. Vielleicht möchte Ihre Kollegin ja auch etwas abnehmen und ist sogar dankbar für die gesunde Alternative.

  • Feind Nr. 4: Liebende Ehemänner

So gut sie es meinen - so schnell können unsere Liebsten zur Figur falle werden. "Hier, probier mal!", sagt er und steckt Ihnen ein Stück Schokolade in den Mund, obwohl Sie doch eigentlich auf Süßes verzichten wollten. Oder er verkündet: "Ich hab' heut' Abend Lust auf Pasta!" Tja, und Sie können ihm den Wunsch irgendwie nicht abschlagen, denn der Mann hat ja schließlich Hunger, der braucht was "Richtiges" - mit Fleisch und Soße. Und wir lassen uns nur allzu gern überreden, wenn er sagt: "Ach, Schatz, was soll das mit dem Abnehmen? Das hast du doch nicht nötig!"

Tipp: Kommunikation ist alles: Bitten Sie Ihren Mann darum, dass er Sie nicht in Versuchung bringt, weil Ihnen der Verzicht auch so schon schwer genug fällt. Vielleicht hat er ja sogar Lust, auch eine Zeit lang auf Süßigkeiten & Co. zu verzichten. Und: Überraschen Sie ihn beim Essen mit leckeren, aber fettarmen Gerichten, die ihm auch schmecken und die Ihre Diät nicht gefährden.

  • Feind Nr. 5: Geburtstagsfeiern bei Freunden

Immer wieder bringen sie unseren Plan durcheinander - ob es die Geburtstagsfeier mit Kuchen oder die Grillparty mit Nudelsalat und Würstchen ist. Wer kann da schon Nein sagen? Schließlich ist das nicht nur unhöflich, sondern wäre auch viel zu schade. Doch aus ein, zwei Happen wird dann meist mehr als anfänglich geplant. Schließlich will alles probiert sein, und der Abend ist lang. Da gibt es auf den ersten Blick kein Entkommen.

Tipp: Wie wäre es, wenn Sie einfach selbst etwas mitbringen, zum Beispiel einen Nudelsalat mit Joghurtsoße statt mit fetter Mayonnaise oder einen gemischten Salat oder ein leichtes Dessert? Dann können Sie sich an die fettarme Kost halten. Und: Suchen Sie sich vom Buffet gezielt ein paar Sachen aus, auf die Sie richtig Lust haben. Sparen Sie dafür an Knabberzeug und kalorienreichen Getränken wie Alkohol und Softdrinks.

  • Feind Nr. 6: Nörgelnde Kinder

Sie verlangen Pizza, Burger, Spaghetti Bolognese - mit fettarmen Gemüsegerichten können Sie sie nicht beeindrucken. Wenn der Nachwuchs Kalorienbomben fordert, ist es für uns nicht leicht, dagegenzuhalten. Und doppelt kochen? Wer will das schon! Eher werfen wir unsere guten Vorsätze über Bord.

Tipp: Kompromisse! Selbst gemachte Pizza spart mit dem richtigen Belag gegenüber gekaufter kräftig an Kalorien und Fett. Und: Das gemeinsame Belegen macht auch noch Spaß! Viel Gemüse, fettarme Pute, Thunfisch, wenig Käse - fertig ist die Diät-Pizza. Auch bei Pasta wird die Bolognese mit Tartar um einiges leichter. Das klappt bei vielen Gerichten.

  • Feind Nr. 7: Wichtige Geschäftsessen

Der Chef lädt ins noble Restaurant, oder wir müssen mit einem wichtigen Geschäftkunden essen gehen. Da einen kalorienarmen Salat zu bestellen, zieht nur unangenehme Fragen nach sich. Und wer möchte schon gern seine Diät rechtfertigen müssen? Doch die Gerichte auf der Karte passen so gar nicht zu unseren Plänen. Aber enttäuschen möchten wir natürlich auch niemanden.

Tipp: Zum Glück sind solche Termine meist lange im Voraus bekannt. Essen Sie einfach den Tag über weniger, zum Beispiel nur Salat und Obst. Dann können Sie am Abend auch das etwas üppigere Mahl genießen, ohne eine schlechtes Gewissen zu haben. Verzichten Sie im Restaurant auf Brot und Butter vorweg, das spart jede Menge Kalorien, und entscheiden Sie sich lieber für ein leichtes Fisch- oder Geflügelgericht statt für das Schnitzel. Achten Sie dabei auf leichte Soßen!

Kategorien: