7 Geheimtipps gegen gereizte Haut

hautreizung artikel
Diese Hausmittel helfen bei juckender Haut
Foto: iStock

Diese Hausmittel helfen deiner gereizten Haut

Wenn es draußen kalt und windig ist und drinnen die trockene Heizungsluft die Feuchtigkeit unserer Haut aussaugt, dann kommt es oft zu schmerzhaften Rötungen. Die gereizte Haut juckt und wir fangen an zu kratzen, sodass sich die roten Stellen immer weiter ausbreiten. Doch diese 7 Hausmittel verschaffen dir ganz schnell Linderung.

❖ Kokosöl

Natives Kokosöl gibt der Haut Feuchtigkeit und Vitamin E zurück und hilft bei Entzündungen. Einfach das Kokosöl auf ein Wattepad auftragen und vorsichtig auf die betroffene Stelle tupfen. Das Öl bildet eine Schicht auf der Haut, die eine Reibung mit der Kleidung oder anderer Haut verhindert. Du solltest aber warten bis das Kokosöl in die Haut eingezogen ist, bevor du dich anziehst, denn sonst können Flecke auf der Kleidung entstehen.

❖ Flieder

Indischer Flieder hilft bei Akne, Schuppenflechte und Ekzemen. Dafür 5 Tropfen Flieder-Öl in einem Glas mit warmem Wasser auflösen und vorsichtig auf die betroffene Stelle auftragen. Das kannst du beliebig oft wiederholen. Die Mixtur solltest du aber nur einen Tag anwenden und dann eine neue anrühren.

❖ Aloe Vera

Aloe Vera ist in vielen Salben und Cremes enthalten und wirkt antibakteriell und lindernd - genau das richtige bei gereizter Haut. Dafür kannst du einfach das Gel aus einer Pflanze extrahieren. Schneide ein Blatt der Aloe-Vera-Pflanze auf und trage das austretende Gel auf deine wunde Stelle auf. Dann 20 Minuten einwirken lassen und mit kaltem Wasser abwaschen. Wer keine Aloe-Vera-Pflanze zuhause hat, der kann sich Aloe-Vera-Gel auch in der Apotheke kaufen.

❖ Karottensaft

Karotten sind reich an Vitamin A und Kalium, die Hautschwellungen, Flecken und Narben reduzieren. 1 bis 2 mal täglich einen Teil Karottensaft mit drei Teilen Wasser mit einem Wattepad auf die Haut auftragen und einziehen lassen.

❖ Teebaumöl

Bei Juckreiz oder einer Pilzinfektion hilft Teebaumöl, es fördert die Wundheilung und bekämpft die Pilze. Reinige die betroffene Stelle mit Wasser. Dann 6 Tropfen Teebaumöl mit nativem Olivenöl mischen und auf ein Wattepad auftragen. Nach 10 Minuten Einwirkzeit gründlich mit Wasser abspülen. Wiederhole diesen Vorgang zweimal täglich und der Juckreiz ist passé.

❖ Hafermehl

Die antioxidative Wirkung von Hafermehl wirkt sich positiv auf unsere Hautirritationen aus. Es reguliert den pH-Wert, spendet Feuchtigkeit und es macht eine zarte Haut . Gib einfach eine Tasse Hafermehl in eine Badewanne mit warmem Wasser und setzt dich 20 Minuten hinein. Anschließend gründlich mit lauwarmem Wasser abduschen und weg sind Juckreiz und Rötungen. Hafermehl kannst du im Reformhaus kaufen oder du pürierst einfach selbst einen Becher mit Haferflocken.

❖ Kalte Kompressen

Leg ein Handtuch mit Eiswürfeln auf die gerötete Haut. Dabei sollte das Eis die Haut nicht direkt berühren, da es sonst zu Verbrennungen kommen kann.

Autorin: Winnie Hildebrandt

Teebaumöl

Weiterlesen:

15 natürliche Heilmittel für Frauen über 40

Noch mehr spannende Gesundheitsthemen

Kategorien: