7 gute Gründe, warum du häufiger Avocado essen solltest

avocado gesund geheimnisse

Foto: iStock

Avocados sind gesund und können echte Wunder bewirken

Diese exotische Frucht sollte unbedingt auf deinen Speiseplan: die Avocado! Warum? Dafür gibt es jede Menge Gründe und wir verraten sie dir! Plus Zubereitungstipps!

Sie schmecken nicht nur lecker, sondern machen auch schön und gesund - Avocados sind wahre Alleskönner!


Was können Avocados alles?

1. Die macht fit, nicht fett!

Zugegeben: Nur Oliven sind noch fetthaltiger als die Avocado. Allerdings helfen die in ihr enthaltenen, mehrfach ungesättigten Fettsäuren, also die "guten" Fette, gesund zu bleiben. Wer Avocados isst, leidet einer nationalen Verzehr-Studie aus den USA zufolge seltener an Bluthochdruck, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Avocado-Liebhaber greifen zudem häufiger zu Obst und Gemüse, seltener zu Zucker. Weiterer positiver Effekt: Das Ölhaltige, vitaminreiche Fruchtfleisch ist nahrhaft, sättigt lange und hemmt den Hunger (dazu mehr unten).

2. Avocado-Kur für gesundes und glänzendes Haar

Ein paar Tage Urlaub am Strand oder gemütliche Stunden im heimischen Garten - und schon sind die Haare trocken und spröde. Denn Sonnenlicht, Hitze und salzhaltige Luft entziehen dem Haar Feuchtigkeit, es wird stumpf oder bricht sogar ab. Eine Haarkur mit Avocado bringt Glanz und Geschmeidigkeit zurück. Das wertvolle Öl der Frucht ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen, die das Haar optimal pflegen und spröde Stellen reparieren.
So funktioniert es: Für eine Pflegekur wird das Fruchtfleisch einer weichen Avocado mit zwei Esslöffeln Sonnenblumenöl und einem Spritzer Zitronensaft mit einer Gabel zu einem cremigen Brei verrührt. Die Masse in das gewaschene, noch feuchte Haar einmassieren und mit Frischhaltefolie oder einem Handtuch abdecken. Nach 15 Minuten gründlich ausspülen. Die Säure der Zitrone entfernt zusätzlich Rückstände anderer Pflegeprodukte und verhilft so zu noch mehr Glanz.

3. Avocado als Wundermittel für die Haut

Ganz egal ob du eine Avocado essen, dir eine Avocado-Gesichtsmaske gönnen oder sogar den ganzen Körper mit Avocado-Creme einreiben möchtest: Gesund ist das alles! Denn die Früchte enthalten viel Vitamin E, und das wirkt sich sowohl von innen als auch von außen positiv auf das Bindegewebe aus. Die Haut wird merklich weicher, Fältchen glätten sich.

4. Grüne Kraft für ein gesundes Herz

Die Avocado enthält besonders viele wertvolle Fettsäuren. Sie senken den Gehalt an gefährlichem Cholesterin im Blut und erhöhen dagegen die Menge der herz- und gefäßfreundlichen Blutfett-Bestandteile. So tust du mit jedem Bissen etwas Gutes für dein Herz.

5. Avocados machen glücklich!

Bitterstoffe lindern Stressgefühle und Nervosität und helfen sanft bei Schlafstörungen.
Schlecht drauf, gereizt, genervt? Eine Avocado kann bei Frauen die Stimmung deutlich bessern! Warum? Bereits eine Frucht deckt den Tagesbedarf an Vitamin B6 (Pyridoxin), das auf die Psyche wirkt und für seelisches Wohlbefinden sorgt. Frauen sind auf den Glücksbringer mehr angewiesen als Männer, da sie Vitamin B6 schlechter verwerten und speichern können.

6. Antrieb für den Stoffwechsel

Sehr freigiebig ist die Avocado auch mit B-Vitaminen. Vor allem Vitamin B6, dessen Versorgung oft nicht optimal ist. Nur wenn unser Körper genug B-Vitamine erhält, kann unser gesamter Stoffwechsel richtig funktionieren.
Der hohe Anteil an ungesättigten Fettsäuren in Avocados macht nicht dick. Im Gegenteil: Sie sättigen gut, dämpfen den Heißhunger und regen sogar auch den Stoffwechsel an.

7. Avocados helfen dem Gehirn

Die in Avocados enthaltenen ungesättigte Fettsäuren, die Linolensäure (eine spezielle Omega-3-Fettsäure), Magnesium, Zink und die vielen B-Vitamine sorgen für einen regen Hirnstoffwechsel.


Was sollte ich noch über Avocados wissen?

  • Wie lagere ich Avocados am besten?

Manche Avocadosorten, auch die bei uns vorrangig erhältliche "Fuerte", kann man im Kühlschrank aufbewahren. Dort reifen sie allerdings nicht mehr nach. Wenn man das will, sollte man Avocados zusammen mit einem Apfel in einer Papiertüte bei Zimmertemperatur lagern. Mehr Tipps zur richtigen Lagerung von Avocado & Co. >>

  • Woran erkenne ich die Reife oder ob sie schon schlecht ist?

Ob eine Avocado reif oder unreif ist, kannst du testen, indem du mit deinem Daumen auf die Schale drückst: Gibt sie etwas nach, kann man die Avocado schon essen. Wenn nicht, muss die Frucht noch ein paar Tage nachreifen. Braune Flecken deuten darauf hin, dass eine Avocado schon überreif ist.

Wie bereite ich Avocados zu?

Die lederne Schale der Frucht ist ungenießbar. Um an das cremige Fruchtfleisch zu gelangen, die Frucht der Länge nach mit einem Messer in zwei Hälften teilen und den Kern entfernen. Jetzt kannst du das Fruchtfleisch herauslöffeln. (Siehe auch das Video unten!)

Für Dips mit der Gabel zerdrücken, für Salate in Stücke schneiden.

Tipp: Avocados niemals kochen, sondern warmen Gerichten immer erst zum Schluss zugeben.

Brotaufstrich aus Avocado:

1. Mit Meerrettich: 2 Avocados halbieren, den Kern entfernen. Fruchtfleisch aus der Schale lösen und mit einer Gabel zerdrücken. Mit 60 g geriebenem Meerrettich mischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. 100 gBündner Fleisch klein würfeln und darüberstreuen. Mit Brot servieren.
2. Mit Lachs: 1 Avocado halbieren, Kern entfernen. Fruchtfleisch aus der Schale lösen, klein würfeln. 1 Apfel vierteln, entkernen, klein würfeln. Avocado und Apfel in einer Schüssel mit 4 EL Zitronensaft mischen. 100 gRäucherlachs klein schneiden. 1 Bund Dill fein hacken. Beides mit Joghurt vermengen. Salzen und pfeffern. Mit Brot servieren.
3. Mit Erbsen: 200 g TK-Erbsen in Salzwasser ca. 5 Minuten kochen. Abgießen und kalt abschrecken. 2 Avocados halbieren und entkernen. Fruchtfleisch aus der Schale lösen, mit Erbsen in einer Schüssel zerdrücken. 1 Bund Koriander hacken. Mit dem Saft einer Limette unter die Avocadocreme mischen, würzen. Dazu schmeckt Brot.

Lecker und saftig: So machst du einen Avocado-Kuchen >>

Gesunde Schokomousse mit Avocado - 3 Zutaten >>

Warum (und wie) du den Avocadokern häufiger mal mitessen solltest >>


Welche Avocado-Sorten gibt es und was unterscheidet sie?

Von den weltweit rund 400 Avocado-Sorten werden bei uns hauptsächlich vier angeboten:

Ettinger: Das Fruchtfleisch ist von bester Qualität, schmeckt frisch und mild. Die dünne Schale ist glatt, glänzend und grasgrün. Diese Sorte hat den geringsten Fettgehalt.

Fuerte: Sie hat eine rau genarbte, mattgrüne Haut und wird wegen ihrer hübschen, birnenartigen Form gern zum Füllen genommen.

Hass: Diese Avocado hat das feinste und nussigste Aroma, aber auch das fettreichste Fleisch (ca. 25 %). Sie ist braungrün bis schwarzviolett und hat eine runzlige Schale.

Nabal: Sie ist ähnlich rund wie ein Apfel und hat eine glatte, sattgrüne Schale mit rötlicher Sprenkelung.

Im Video: So schnell und einfach kann's gehen - Avocado in unter 1 Minute zubereiten:

Die bunte Welt von Wunderweib.de gibt es jetzt auch bei WhatsApp! Abonniere hier Deinen WhatsApp-Newsletter >>

ww5

Kategorien: