7 Tricks von Krankenschwestern für eine bessere Gesundheit

krankenschwester

Foto: iStock

Von Krankenschwestern lernen: Mit diesen geheimen Tricks bist Du garantiert schnell wieder fit

Wer sich jeden Tag mit kranken Menschen umgibt, kommt nicht umhin sich ein paar Tricks anzueignen, die helfen gesund zu werden und es im besten Fall auch zu bleiben. Hier kommen 7 geheime Tipps auf die Krankenschwestern schwören ...

1. Knoblauchtee für ein gestärktes Immunsystem Knoblauch enthält eine Verbindung mit dem Namen Allicin, von der angenommen wird, dass sie das Immunsystem stärkt und außerdem eine Reihe weiterer Vorteile für die Gesundheit hat. Der Tee ist die ideale Lösung für alle, die sich schwer damit tun rohe Knoblauchzehen zu kauen. Dafür einfach ein bis zwei Knoblauchzehen hacken und in heißes Wasser geben, um einen Tee mit feiner Schärfe zu erhalten.

2. Stuhlweichmacher bei hartnäckigem Ohrenschmalz Flüssiger Stuhlweichmacher hilft nicht nur bei Verstopfungen , sondern eignet sich auch ganz wunderbar um hartnäckiges Ohrenschmalz zu entfernen, der für Kopfschmerzen und Schwindel verantwortlich sein kann. Und so geht’s: Mit einer Pipette drei bis vier tropfen Weichmacher aufnehmen und vorsichtig ins Ohr geben. Fünf bis zehn Minuten warten und danach das Ohr mit einer Mischung ausWasserstoffperoxid und warmen Wasser spülen, bis der Schmalzpfropfen herauskommt.

3. Honig als Heilmittel für Wunden Du hast dich geschnitten, aber keine antibiotischeWundsalbe im Haus? Kein Problem, denn Honig ist eine Alternative, die wir wahrscheinlich alle im Haus haben. Den Honig einfach auf eine Mullbinde geben oder direkt mit einem Wattestäbchen auf die Wunde streichen. Die Wunde wir geschmeidig gehalten, während sie heilen kann und dank der antiseptischen Wirkung desHonigs vor Infektionen geschützt wird.

4. Wasser trinken am Morgen für ein besseres Wohlbefinden Jeder weiß, wie wichtig es ist über den Tag verteilt ausreichend Wasser zu trinken. Ein Glas Wasser am Morgen zu trinken – bevor Du irgendetwas anderes tust – hat viele positive Auswirkungen auf deinen Körper. Es tut der Regulierung deiner Verdauung, aber auch deinem Immunsystems gut und hilft außerdem deinem Gehirn und Körper schnell „wach“ zu werden.

5. Gründliches Händewaschen für eine gute Hygiene Heißes Wasser und Seife sind hilfreich. Der Schlüssel für eine bessere Handhygiene ist jedoch die Reibung, denn sie entfernt die Bakterien von der Oberfläche der Hand. Wer einfach nur eine Tonne Seife auf die Hände gibt und sie abspült ohne vorher ausreichend gerieben zu haben, so wie es Kinder gerne machen, wird am Ende keine sauberen Hände haben.

6. Pausieren und Luftholen gegen den Stress Stress macht auf Dauer krank. Das ist erwiesen. Wer achtsam mit sich selber umgeht, kann Stress und damit zusammenhängende Leiden wie Kopfschmerzen, Verspannungen & Co. reduzieren. Das wirkt sich positiv auf das Selbstvertrauen, dasWohlfühlen und die allgemeine Gesundheit aus. In einer Situation, in der der Stresspegel besonders hoch erscheint, hilft es sich einen kurzen Moment zu nehmen und ein paar Mal tief durchzuatmen. Auch der Verzicht auf Multitasking ist ein Mittel, um Stress zu verringern, weil wir uns viel bewusster einer Sache widmen und dadurch ruhiger werden, wenn unser Kopf nicht ständig zwischen den Aufgaben hin und her springen muss.

7. Backpulver für Insektenstiche und Irritationen Backpulver , ein simples Küchenprodukt, kann helfen, Insektenstiche, Sonnenbrand und andere Hautirritationen zu beruhigen. Gemischt mit Wasser entsteht eine Paste, die sich ganz leicht auftragen lässt und schnelle Abhilfe bietet.

Weiterlesen

Das sind die schlimmsten Dinge, die eine Krankenschwester bei der Geburt gehört hat

Diese Krankenschwester erfährt, was aus den Babys geworden ist, denen sie das Leben gerettet hat

ww3

Kategorien: