7 Zeichen dafür, dass dein Mann ein Narzisst ist - und dich niemals wahrhaftig lieben wird

narzisst h
Narzissmus kann die Liebe zerstören.
Foto: Getty Images
Inhalt
  1. Die Sonne dreht sich um ihn
  2. Er kann reden – aber nicht zuhören
  3. Du spielst keine Rolle bei seinen Entscheidungen
  4. Er will sich nicht festlegen
  5. Hauptsache, ihm geht es gut!
  6. Auf Kritik reagiert er mit Rückzug
  7. Du bist eine Option und nicht seine Priorität

Woran du erkennst, dass dein Partner ein Narzisst ist

Eine Beziehung mit einem Narzissten ist schwierig, den wer sich selbst am meisten liebst, kann in der Liebe kaum ein guter Partner sein. Woran du einen Narzissten erkennen kannst, erklärt hier der Parship-Beziehungscoach Eric Hegmann .

Liebe dich selbst, sei ganz du selbst! Manche Menschen haben diese Tipps für mehr Selbstwert falsch verstanden. Sie sind selbstverliebt und egozentrisch – Narzissten, denen die eigene Erfüllung das Wichtigste im Leben ist. Gegen einen solchen Partner hast du in der Liebe einen schweren Stand. Anzeichen, dass du niemals wirklich eine große Rolle in seinem Leben spielen wirst.

Die Sonne dreht sich um ihn

Bewunderung ist ihm wichtig. Sehr wichtig. Er hat keinen Freundeskreis, er hat einen Fanclub. Er ist der Mittelpunkt der Party und alle lieben ihn. Menschen erinnern sich noch Jahren an ihn – er kann sich dagegen keinen einzigen Namen merken.

Er kann reden – aber nicht zuhören

Er weiß sich auszudrücken. Er ist unterhaltsam. Seine Themenwahl ist spannend. Er kann nur leider nicht zuhören, denn er ist gewohnt, dass alle an seinen Lippen hängen. Spricht jemand anders, reißt er das Gespräch mit eigenen Ankedoten wieder an sich. Und jeder zweite Satz beginnt mit „Ich“.

Du spielst keine Rolle bei seinen Entscheidungen

Kompromisse mag er nicht. Stattdessen betont er, dass er dir seinen Freiraum nicht nehmen möchte. Wenn du keine Lust hast, das zu unternehmen, wonach ihm jetzt gerade ist, dann gewährt er dir großzügig, dass du dir deine Wünsche erfüllen kannst. Allein. Während er seine Interessen verfolgt. Auf halbem Weg treffen ist nicht sein Ding.

Er will sich nicht festlegen

Ganz konkret in die Zukunft planen ist ihm meist unangenehm. Er ist eher ein Opportunist und ergreift die Gelegenheiten, die sich ihm bieten. Dabei wäre nur hinderlich, sich zu irgendetwas zu verpflichten. Er erklärt das mit Spontanität, aber eigentlich will er sich nur alle Möglichkeiten offen lassen.

Hauptsache, ihm geht es gut!

Er kann durchaus großzügig sein. Aber er teilt nicht gern. Was er abgibt, das reicht er weiter, weil er selbst genug davon hat oder es nicht benötigt. Für andere Einschnitte zu ertragen, kommt ihm nicht in den Sinn. Er wünscht dir durchaus das Beste – aber nur, wenn es ihm an nichts mangelt.

Auf Kritik reagiert er mit Rückzug

Der Narzisst vermeidet Streit, weil er Kritik nicht aushält. Er ist selbst sein größter Fan, Maßregelungen an seinen Verhaltensweisen sind nahe der Gotteslästerung. Darauf reagiert er unentspannt und straft seine Kritiker mit Liebesentzug . Ein Mechanismus, der für ihn super funktioniert, denn so bemühen sich die Anderen wieder um ihn. Unabhängig davon, ob die Kritik sogar berechtigt war.

Du bist eine Option und nicht seine Priorität

Immer wieder gibt er dir das Gefühl, er ist mit dir nur solange zusammen, bis etwas Besseres kommt. Er schwärmt von anderen Frauen und vernachlässigt bei dir Lob, Anerkennung und Komplimente. Als wäre es schließlich Auszeichnung genug, dass du seine Nähe genießen darfst.

Weiterlesen:

Unglückliche Liebe: Warum wir uns in bindungsunfähige Männer verlieben

 

Kategorien: