8 Fehler, die wir alle beim Mittagessen machen

mittagessen aufmacher
Essen am Platz in der Mittagspause: keine gute Idee!
Foto: iStock / Eva Katalin Kondoros

Darauf solltest Du ab sofort beim Lunch achten

Ein Termin jagt den nächsten und die Mittagspause wird mal eben schnell zwischen ein paar E-Mails abgehalten. Schnell muss es gehen. Das Resultat: ungesunde Ernährung, die dem Körper nicht gut tut. Deshalb solltest Du diese 8 Fehler beim Mittagessen ab sofort vermeiden!

1. Essen wird zur Nebensache

Du willst Zeit sparen und entscheidest Dich dazu deine Mittagspause am Platz zu machen, um nebenbei ein paar E-Mails zu beantworten? Keine gute Idee, denn wenn wir uns nicht auf unser Essen konzentrieren, sondern es zur Nebensache werden lassen, nehmen wir es nicht richtig wahr. Als Konsequenz schaufeln wir so viel mehr in uns hinein als wir eigentlich bräuchten.

2. Fertige anstatt frische Speisen essen

Pizza aus der Tiefkühltruhe oder Ravioli aus der Dose sind eine schnelle, aber leider auch sehr ungesunde Varianten des Mittagessens. In diesen Produkten tummeln sich neben unzähligen Geschmacksverstärkern auch viele Kalorien, die keinen Mehrwert für den Körper haben. Außerdem machen sie meist müde und erschweren es uns konzentriert weiterzuarbeiten. Deswegen ist es besser selber zu kochen. So weißt Du genau, was Du isst und wirst Dich besser fühlen.

3. Mittagsessen ausfallen lassen

"Ich muss ins nächste Meeting" oder "Ich hab so viel auf dem Tisch und wirklich keine Zeit fürs Mittagessen" sind Sätze, die Du von dir selbst häufiger hörst? Dann dürften Heißhungerattacken und Konzentrationsschwierigkeiten am Nachmittag keine Unbekannten für Dich sein. Zumindest eine kurze Mittagspause sollte sich jeder gönnen, um den Körper mit neuer Engerie für die zweite Hälfte des Tages zu versorgen.

4. Nur Rohkost & Salat

Du isst jeden Tag Salat, weil er so schön leicht ist und nicht belastet? Stimmt wohl, aber trotzdem solltest Du ab und zu auch mal auf gekochtes Gemüse setzen, denn der Körper kann die Nährstoffe aus dieser Zubereitung deutlich besser aufnehmen und verarbeiten. Außerdem ist gegartes Gemüse magenschonender und eventuell die Lösung, falls Du dich nach dem Genuss eines Salats häufig aufgebläht fühlen solltest.

5. Kohlenhydrate, Kohlenhydrate und ... Kohelnhydrate

Wir alle lieben Pizza, Pasta, Burger & Co! Nur leider sind diese Leckerbissen echte Kohlenhydrat-Bomben, die nur kurz satt machen, aber dafür unserer Verdauung ordentlich zu schaffen machen. Wenn Du trotzdem nicht auf deine geliebten Spaghetti verzichten möchtest, versuch es doch mal mit der Vollkornvariante. Die ist nicht nur gesünder, sondern macht auch länger satt.

6. Obstsalat als Mittagessen

Klar, Obst ist gesund und kalorienarm. Klingt also erstmal gar nicht so schlecht, wäre da nicht der böse Fruchtzucker. Er lässt den Insulinspiegel rasant nach oben schnellen und sorgt damit garantiert für Heißhungerattack. Außerdem besteht Obst zu einem großen Teil aus Wasser und macht deswegen nur für kurze Zeit satt. Als kleiner Nachtisch sind so ein paar leckere Früchtchen allerdings super geeignet.

7. Dessert gleich nach der Hauptmahlzeit

Die Hauptspeise war zwar lecker, aber es dürfte jetzt trotzdem gerne noch ein kleines Dessert zum Abschluss sein? Das Gefühl kennen wir wohl alle. Trotzdem bist Du gut damit beraten, wenn Du mit Schokolade & Co.noch etwas wartest, denn das Nachmittagstief kommt mit Sicherheit. Um die Gefahr zu vermeiden gleich zweimal bei den Süßigkeiten zu zuschlagen, warte einfach noch ein bis zwei Stunden, bis Du dich mit deinem Lieblingssnack belohnst.

8. Suppe und Joghurt

Suppe gibt es in unzähligen Varianten und meistens schmeckt sie sehr lecker. Nur leider haben wir bei ihr so gar nichts zum Kauen, was oft zur Folge hat, dass wir unbefriedigt bleiben. Der Grund: Der Körper sendet ein Sättigungsgefühl immer erst nach getaner Kauarbeit. Das gleiche Problem gibt es bei Joghurt., der zwar gesund ist, aber kein Kauen erfordert.

Weiterlesen:

So wird dein Mittagessen gesund und lecker

Schnelles Mittagessen: 17 Rezepte unter 30 Minuten

ww3

Kategorien: