8 Shopping-Fehler, die wir NIE wieder machen

shopping fehler
Portemonnaie leer und der Monat ist noch nicht mal zur Hälfte rum? Wenn du diese 8 Shopping-Fehler vermeidest, kannst du richtig Geld sparen!
Foto: iStock

Diese Einkaufspannen kannst du dir ab sofort sparen!

Einkaufen ist ein Kinderspiel? Von wegen! Zwischen Regalen und Kleiderständern lauern böse Versuchungen. Diesen hier sollten wir unbedingt widerstehen ... und sparen so richtig viel Geld!

1. Spontan-/Frustkäufe

Mal eben schnell in der Mittagspause oder nach einem miesen Date shoppen - ganz gefährlich. Denn hier wandern Sachen in die Auswahl, die eigentlich gar nicht unserem Stil entsprechen . Spätestens zu Hause fällt dann auf: Steht mir nicht. Oder Kombi-Möglichkeiten fallen schwer. Und so wird der Frust ruck, zuck nur noch größer ...

2. Schuhe, die nicht passen

Die neuen Schuhe eine Nummer zu groß bzw. zu klein gekauft? Auch wenn wir es uns gern einreden - High Heels, die schon im Laden nicht passen, werden es auch zu Hause nicht tun.

3 "Das kann ich ja noch umtauschen..."

Die altbekannte Shopping-Situation: Erst mal alles kaufen, denn zu Hause kann man sich ja immer noch entscheiden, ob man die Teile auch wirklich behalten will. Doch: Ehe man sich versieht, ist der Kassenzettel futsch, weil verschlampt, oder die Umtausch-Frist abgelaufen. Und schon hat man viel zu teure bzw. schlecht sitzende Klamotten an der Backe.

4. Im Urlaub shoppen

Sonne, Strand, kurze Röckchen, luftige Tuniken - herrlich! Die Laune steigt, die Lust zum Shoppen auch. Süße Promenaden-Shops locken mit großartigen Angeboten. Aber Vorsicht! Zurück im grauen Alltag kann man mit dem wild gemusterten Pareo oder dem tief ausgeschnittenen Leo-Kleid oft gar nichts mehr anfangen.

5. Von der Verkäuferin bequatschen lassen

Ein waschechter Mode-Fan weiß, was er will. Und was ihm steht. Die Verkäuferin ist anderer Meinung? Kein Wunder! So nett sie auch scheint, sie will ihre Ware verkaufen. Da wird auch mal geflunkert (natürlich gibt's auch tolle Ausnahmen!). Wenn beim Blick in den Spiegel also schon Zweifel auftauchen, dann bitte (!) darauf hören. Meistens liegt man mit der ersten Eingebung nämlich richtig. Und letztendlich wissen wir selbst am besten, was zu uns passt.

#shoppingfail I was legitimately stuck in this dress. H&M, your clothes need an emergency exit!!!

Ein von Lego Suicide (@legoshelly) gepostetes Foto am

6. Im Sale zuschlagen

Wir alle shoppen gerne im Sale. Das lang ersehnte Teil als Schnäppchen zu schießen, ist auch okay. Aber einfach raffgierig den kompletten Wühltisch leerräumen? Nichts wird schöner, nur weil es die Hälfte kostet.

7. Trend-Overload

Dass wir up to date gestylt sein wollen, kann uns keiner vorwerfen. Und bestimmte Trends trägt man besonders gern . Aber muss man sich gleich vier neue Hippie-Kleider aufladen, wenn man bereits eines anhat? Ein bis zwei Teile pro Trend reichen doch völlig. Schließlich muss im Schrank noch ausreichend Platz für das nächste Sommer-Musthave sein.

Ein von Selly (@sellyr0ck) gepostetes Foto am

8. Schöne, aber total unpraktische Kleider

Nichts wirkt unsicherer als eine Frau, die ununterbrochen an ihrem Outfit rumzuppelt. Das neu auserkorene Lieblings-Teil am besten in der Umkleidekabine dem Reality-Check unterziehen. Wenn sich Kleider beim Tanzen oder "Arme-hoch-Reißen" verabschieden, dann nichts wie zurück damit auf den Ständer! Sonst wird aus dem Traum-Stück schnell ein Albtraum.

Kategorien: