Liebe Männer: bitte lesen!9 Dinge, die Männer über Schwangerschaften wissen sollten

schwanger titel
Männer werden eben nie nachfühlen können, wie es ist, schwanger zu sein...
Foto: iStock

Liebe Männer: bitte lesen (oder das Video ansehen)!

Die Natur hat es eben so vorgesehen: Frauen werden schwanger, Männer nicht. Trotzdem sind die Kerle an unserer Seite, wenn in unserem Bauch ein neues Leben heran wächst. Deswegen sollten sie diese 9 Dinge über Schwangerschaften wissen:

 

1. "Wir" sind nicht schwanger!

Fassen wir mal zusammen: Du hattest einen Orgasmus. Fertig.

Ich trage nun ein kleines Wesen in mir, was kontinuierlich wächst, mir Energie raubt, meinen Körper für immer verändert und meine Gefühle volkommen durcheinander bringt. Irgendwann werde ich dieses Ding aus meiner Vagina herauspressen müssen und höllische Schmerzen erleiden - während du daneben stehst und dich freust.

Fassen wir nochmal zusammen: ICH bin schwanger. Nicht "wir"!

2. Das wollen wir jetzt jeden Tag hören <3

Egal wie hübsch, sexy, dünn, glücklich eine schwangere Frau auch sein oder wirken mag: sie fühlt sich nicht so! Ganz im Gegenteil: Schwangere fühlen sich fett, unattraktiv und wie Trampeltier. Oder Elefant. Oder Kamel. Jedenfalls alles außer hübsch. Also sagt es uns bitte. Nein, nicht der Vergleich mit dem Elefanten. Sagt uns jeden Tag, wie strahlend schön wir sind, wie sexy ihr uns findet. Bittööööö.

3. Ja, wir sind besessen von der Größe unseres Babys!

Letzte Woche hatte es auf dem Ultraschall noch die Größe einer Zitrone. Jetzt ist es schon so groß wie eine Möhre!!! Wir sagen nur: oh - mein - Gott!!!! Ist das nicht der pure Wahnsinn?! Wir finden: JA, ist es!!! Ihr seid gut beraten, es genauso faszinierend zu finden, wie wir. Und wenn ihr es nicht seid: simuliert es bitte.

4. Hormone sind Arschlöcher.

Erinnert ihr euch noch an eure Pubertät? Wie durchgeknallt ihr wart? Wie ihr nicht wusstet, was mit euch passiert? Wie ihr nicht wusstet, was ihr tun solltet und was nicht? Wie ihr nicht wusstet, was ihr wolltet und was nicht? Wie ihr keine Kontrolle über euren Körper hattet? Tja. Stellt euch das in zehn Mal schlimmer vor. SO geht's uns JETZT!

Also nimmt es nicht persönlich, wenn wir anfangen zu weinen, weil ihr vergessen habt, Brot zu kaufen. Oder wenn wir wütend werden, weil ihr das Toilettenpapier falsch herum aufgehängt habt. Wir können da nichts für - es sind die Hormone. Ehrenwort!

5. Nein, wir sind nicht krank!

Natürlich solltet ihr uns IMMER eure Hilfe anbieten. Vor allem wenn es darum geht, Einkaufstüten zu schleppen, Schränke aufzubauen oder - ja, irgendwann auch das - am Steuer zu sitzen. Jetzt kommt das große ABER: So lange wir es können (oder glauben, es zu können), lasst es uns selbst machen!!! Wir sind nicht sterbenskrank, sondern "einfach nur" schwanger. Wenn ihr die Nacht nicht auf der Couch verbringen wollt, akzeptiert unser "Nein danke, ich krieg das schon alleine hin."

Naja...ihr dürft trotzdem in Hab-Acht-Stellung in unserer Nähe bleiben und uns doch noch helfen, wenn ihr seht, merkt oder uns sagen hört, dass wir doch eure Hilfe brauchen. An dieser Meinungsänderung ist aber nur Punkt 4 Schuld...

6. Wir gehen ab jetzt "etwas" früher schlafen...

Ihr habt uns Kinokarten für die Spätvorstellung reserviert? Das ist soooooo süß von euch - vorausgesetzt, mit "Spätvorstellung" ist der Film um 18 Uhr gemeint. Denn gegen 20 Uhr kann es passieren, dass wir schon im Bett liegen und tief und fest schlafen (naja....mit unzähligen pipi-Unterbrechungen...).

7. Finger weg vom Bauch - zumindest beim Sex!

Irgendwann windet, dreht und tritt das Baby in unserem Bauch. schlimm genug, dass wir es unter Umständen beim Sex spüren. Wir wollen euch wirklich nur schützen, wenn wir euch sagen: Finger weg vom Bauch beim Sex! Es ist echt, echt, echt abtörnend, wenn ihr beim Sex ein Kind spürt. Lasst es einfach.

8. Finger weg von den Brüsten. Im Ernst.

Okay, wir verstehen es, dass ihr unsere Brüste gerade sehr sexy findet. Sie sind zu einer Größe angeschwollen, die ihr vermutlich verehrenswert findet. Trotzdem: Finger weg! Warum? Nun ja, diese Brüste sind innerhalb weniger Wochen um bis zu zwei Körbchengrößen angewachsen. Jetzt stellt euch vor, eure Eier würden in so kurzer Zeit so sehr anschwellen. Klingt schmerzhaft, richtig? Richtig!

Bitte habt verständnis dafür, dass unsere Brüste gerade weh tun und sehr empfindlich sind. Also bitte nur mit unserer expliziter Erlaubnis berühren und dann nur sehr, sehr einfühlam und vorsichtig. Danke.

9. Unsere Vagina tut weh. Wirklich weh!

Okay, jetzt wird's kompliziert zu verstehen, weil ihr weder schwanger seid noch über eine Vagina verfügt. Um es anschaulicher zu machen kommt noch ein Vergleich: Stellt euch vor, an euren Eiern hängt ein Gewicht, dass immer schwerer wird. Tut euch schon in der Vorstellung weh? Jap...ihr versteht also....

(ww7)

 

Mehr Tipps, Rezepte und Infos von WUNDERWEIB bekommst du direkt auf dein Handy mit unserem What‘s App Newsletter

 

Wunderweib-LeserInnen, die diesen Artikel gelesen haben, haben sich auch dafür interessiert:

10 Dinge, die Mütter erst nach der Geburt wissen

Daran denken Frauen beim Blowjob

Kaiserschnitt! 14 Dinge, die jede Frau vor der Geburt wissen sollte!

6 Fakten, die Mamas von kleinen Jungs über deren Penis wissen müssen

10 Dinge, die jeder Mann von seiner Frau wissen will (sich aber nicht zu fragen traut!)

Kategorien: