Für den UmweltschutzAb 2017 gibt es bei Lidl keine Plastiktüten mehr

Lidl schafft 2017 die Plastiktüten ab
Nächste Jahr werden bei Lidl keine Plastiktüten mehr zum Verkauf angeboten.
Foto: Getty Images

Das hat noch kein Discounter vorher gemacht: Lidl hat offiziell bekannt gegeben, dass es ab Frühjahr 2017 in Deutschland, Österreich und der Schweiz keine Plastiktüten mehr zu kaufen geben wird.

Damit folgt Lidl dem Beispiel von Rewe und trägt seinen Teil dazu bei, dass in Zukunft weniger Plastiktüten verwendet werden. Durch den Verkausstopp der Plastiktüten ab Frühjahr 2017, den die Geschäftsführung der Discounter-Kette am Montag verkündete, sollen jährlich über 100 Millionen Tragetaschen aus Kunststoff und damit 3.500 Tonnen Plastik eingespart werden.

Die Änderung betrifft nicht nur die rund 3.200 Lidl-Filialen in Deutschland, sondern auch die in Österreich und der Schweiz.

Nach eigenen Angaben möchte Lidl mit diesem Schritt den Wunsch der Bundesregierung unterstützen, den Pro-Kopf-Verbrauch von 70 Plastiktüten im Jahr auf 40 Tüten im Jahr zu senken. Ziel der Regierung ist es, dieses Vorgaben bis 2025 in die Tat umzusetzen.

Welche Alternative haben die Kunden?

Wer nicht mit seinem eigenen Einkaufsbeutel zu Lidl kommt, hat ab 2017 die Möglichkeit Tragetaschen aus ungebleichtem Papier und zertifizierter Baumwolle zu kaufen. Außerdem können neu entwickelte Permanenttragentaschen gekauft werden, die besonders umweltschonend sein sollen. Eine weitere Alternative ist die Tiefkühl-Tragetasche.

 

ww8

Kategorien: