Abnehmen beginnt im Kopf: Denk dich schlank!

abnehmen beginnt im kopf
Abnehmen beginnt im Kopf: Nehmen Sie nicht für andere, sondern nur für sich selbst ab.
Foto: iStock

Stoffwechsel ankurbeln

Lassen Sie den Kopf gegen Ihren Bauch gewinnen, denn - Abnehmen beginnt im Kopf. Machen Sie es wie die Dünnen und denken Sie sich schlank!

Abnehmen beginnt im Kopf. Heißt auf Deutsch: Wer abnehmen will, der sollte die richtigen Gedanken fassen und seinen Stoffwechsel langfristig auf schlank umstellen. Ihre Denkweise entscheidet darüber, ob es mit einer neuen Ernährungsweise funktioniert oder nicht. Studien beweisen: Diejenigen, die ihr Essverhalten flexibel gestalten können, halten ihr Gewicht längerfristig stabil. Personen, die sich diesbezüglich starr verhalten, werden dick. Es bringt also nichts, sich alle Leckereien zu verkneifen , denn früher oder später kommen die Heißhunger-Attacken, bei denen man sich nicht zurückhalten kann und kräftig zuschlägt. So werden Schlank-Pläne schnell über Bord geworfen, und man fällt in alte Ernährungsmuster zurück. Die Lösung scheint also ganz einfach zu sein: Denken Sie so wie die Dünnen!

So denken Sie sich schlank

Wenn Gedanken ständig unkontrolliert ums Essen kreisen, führt dies unweigerlich zur nächsten Nahrungsaufnahme und so zu mehr Hüftspeck. Der englische Forscher Dr. Jeffrey Brunstrom fand heraus: Je eher man sich an seine letzte Mahlzeit erinnert, desto weniger Appetit verspürt man im weiteren Tagesverlauf. Wer also vor dem Computer oder Fernseher sein Essen zu sich nimmt, der hat deutlich schneller erneuten Hunger, da er sein Essen gar nicht wahrgenommen hat. Es hilft also, das Bewusstsein dafür zu schärfen und sich für die Mahlzeiten mehr Ruhe zu nehmen.

Warum will ich abnehmen?

Häufig ist es der Druck von außen, der uns dazu bringt, eine Diät zu machen. Es hilft nichts, wenn andere Personen möchten, dass Sie Gewicht verlieren. Der Wille muss bei Ihnen fest verankert sein. Schreiben Sie sich eine Liste mit allen Gründen, weshalb Sie Gewicht verlieren möchten. Streichen Sie nun alle Punkte von der Liste, die mit anderen Personen zu tun haben - oder in denen "müssen" oder "sollte" vorkommen. Denn aus diesen Gründen spricht nicht Ihr innerster Wunsch, sondern die Pflicht. Je eher man etwas nicht darf, desto eher möchte man es haben, wie z. B. die Tüte Chips oder den Keks. Am Ende sollten zwei oder drei Punkte auf Ihrer Liste stehen, die Sie dauerhaft motivieren.

Fassen Sie realistische Ziele

"Ich will 15 Kilo in einem Monat abnehmen!" Solche Vorhaben sind nahezu illusorisch und auch nicht gesund. Versteifen Sie sich nicht so auf Zahlen und die Waage. Setzen Sie sich lieber Ziele, die eine Gewichtsabnahme zur Folge haben, und ändern Sie Ihre Verhaltensweisen, z. B.: "Ich fahre mit dem Rad zur Arbeit" oder "Ich verzichte auf meine abendliche Limo".

Das hab' ich bereits geschafft

Oft fühlen sich Personen nach einer erfolgreichen Diät nicht schlank, da ihr Blick kritisch bleibt und sie sich selbst schnell an die neue Situation gewöhnen. So passiert es schnell, dass der ganze Diäterfolg im Nu wieder verfliegt. Schreiben Sie sich Erfolge auf oder behalten Sie einfach eine Hose aus Ihren dicken Zeiten.

Den Hunger unter Kontrolle bringen

  • Hunger kommt nicht plötzlich, er wächst langsam. Essen Sie erst, wenn Sie echten Hunger verspüren und die Essenspause lang genug war. Ihr Körper wird sich bald daran gewöhnen. Oft ist es übrigens Durst, den wir falsch interpretieren.
  • Satt sollten Sie nach jeder Mahlzeit sein, ansonsten meldet sich Ihr Bauch bereits nach kurzer Zeit wieder bei Ihnen, und Sie sind unzufrieden. Wählen Sie Lebensmittel mit einer geringen Energiedichte (Kilokalorien pro 100 Gramm) wie z. B. Gemüse, Salat und Vollkornprodukte.
  • Wenn Sie den ganzen Tag knabbern und kauen, schwächen Sie die im Gehirn ankommenden Sättigungssignale ab. Um richtig satt zu sein, benötigen Sie immer mehr Nahrung. Zum Glück können Sie Ihren Stoffwechsel und Ihr Gehirn peu à peu auch wieder an kleinere Nahrungsmengen gewöhnen.
  • Wenn der Bauch anfängt zu knurren, ist es nur ein biologisches Signal und keine Bedrohung. Bleiben Sie entspannt! Ihr Bauch wird schon zu seinem Recht kommen. Jetzt gerade beschäftigt er sich mit dem Schmelzen Ihrer Pfunde.
  • Werbung, der Geruch aus der Bäckerei, essende Menschen - das macht Lust und Appetit. Seien Sie stark! Was gegen die akuten Gelüste hilft, ist z. B. das Kauen eines Minz-Kaugummis.

Kategorien: