Adriana from the Blog

adriana from the blog
Adriana_Aufmacher_quer
Foto: Gastbloggerin Adriana

Unsere neue Bloggerin Adriana

Es heißt, man sollte nur die Dinge tun, die man besonders gut kann.Für mich würde das bedeuten: ich darf weder Lieder im Radio laut und sehr falsch mitsingen, noch darf ich in der Mitte der Tanzfläche zu meinen Lieblingsliedern zucken wie eine Kakerlake, wenn das Licht angeht. Ich darf also nicht das Trinkgeld für den Kellner ausrechnen, und ganz sicher darf ich auch keinen Meter mehr auf der linken Spur der Autobahn fahren.Nun gut, ehrlich gesagt kann ich damit leben. Denn dann dürfte ich noch immer schreiben. Und genau das tue ich hier.Mein Name ist Adriana, ich bin 29 plus 3 (pst! das sollte man lieber leise lesen …) und schreibe für mein Leben gerne. Über Schuhe, Musik, Männer, Sport, Mode und alles andere, was mich amüsiert, interessiert, langweilt oder erschreckt. Jetzt darf ich das sogar hier, für euch!Wenn ich nicht schreibe, bestelle ich Schuhe und Klamotten im Internet, mache leidenschaftlich gerne Fotos von meiner Stadt und den wunderbaren Kleinigkeiten im schönen Stuttgart, verbringe viel zu viel Zeit bei Facebook und führe eine Fernbeziehung mit dem Mann meiner Träume in Stockholm.Und genau darum wird es auch in meinen Artikeln gehen: um das echte Leben, das man weder planen noch vorhersehen kann; Modetrends, die man vor zwei Jahren noch milde belächelt hat, und die jetzt gute 50% des eigenen Kleiderschranks einnehmen; Schuhe, in denen man zwar erst laufen lernen muss, die man aber unbedingt haben will; und um Männer, die man eine ganze Weile fälschlicherweise für den absoluten Traummann gehalten hat, und wegen denen man jetzt den verlorenen Jahren hinterher weint. Ich sehe jetzt schon die panischen Gesichtsausdrücke meiner Ex-Freunde, die ahnen: unsere gemeinsame Vergangenheit wird sicherlich ihren Weg in so manchen Eintrag finden. Hat die denn niemand davor gewarnt, dass man(n) niemals das Herz einer Autorin brechen sollte? Tztztz ...

Ich muss euch warnen, ich gehöre zu der Sorte Frau, die offen und stolz dazu steht, schon seit 1991 Take That-Fan zu sein, die bei Fußballspielen im Stadion die gegnerische Mannschaft und deren Fans lauthals beschimpft, die im Kino bei Liebesfilmen weint und sich nicht einreden lässt, mit plus 30 wäre man zu alt, um noch Surfen zu lernen. Gut möglich also, dass ich in keine Schublade passen will. Ich finde es in Schubladen grundsätzlich zu eng und ungemütlich.Außerdem passt weder meine Handtasche – die sich zwar als gängiges Handgepäck tarnt, es gewichtsmäßig aber zu jeder Zeit mit einer Germanys Next Topmodel-Finalistin aufnehmen kann – noch mein Laptop in die Schublade. Und was will man ohne die beiden Dinge als normalsterbliche Frau schon anstellen?

Macht euch in den kommenden Artikeln doch einfach selbst ein Bild von mir. Oder werft jetzt schon mal einen Blick auf meine Homepage: www.adriana-popescu.de

Kategorien: