Ärger nach dem Waschen: Wie entstehen die kleinen Löcher in unseren T-Shirts?

loecher in t shirts
Wirklich nervig: Schon wieder sind beim Waschen ein paar neue Löcher dazu gekommen!
Foto: iStock

Ist die Waschmaschine schuld?

Wir kennen sie alle, diese kleinen Löcher in unseren T-Shirts, die vor allem in der Bauchgegend auftreten. Doch woher kommen sie?

Wer sich einmal ein bisschen durch die Weiten des Internets googelt, stößt auf die unterschiedlichsten Erklärungsansätze für die kleinen fiesen Löcher, die sonderbarerweise immer in der Nähe des Bauchnabels auftreten.

Vorschlag 1: Die Granitarbeitsplatte ist schuld

Kommen wir mit dem T-Shirt in Reichweite einer Granitarbeitsplatte oder ganz einfach einer scharfen Kante, soll die Oberfläche verantwortlich dafür sein, dass durch Reibung die kleinen Löcher entstehen. Dadurch wäre dann zwar noch nicht erklärt, wie Kinder-T-Shirts auch diese fiesen kleinen Löcher haben können (kommen die lieben Kleinen doch erst ab einer gewissen Körpergröße oben an), aber in Ansätzen erscheint uns diese Theorie einleuchtend zu sein.

Vorschlag 2: Die T-Shirts bleiben an Knöpfen und Gürteln hängen

Das erscheint ziemlich plausibel, schließlich kann es jedem passieren. Gerade wenn Gürtel aufwendig verziert sind, können die T-Shirts mit der Innenseite schnell hängen bleiben. Auch der Reißverschluss könnte eine potenzielle Gefahrenquelle sein - insbesondere wenn der Stoff konstant an solch scharfkantigen Stellen reibt.

Vorschlag 3: Motten knabbern den Stoff an...

... und mögen den am Bauchnabel besonders gerne. Denn gerade in der Region abwärts der Taille treten die Löcher am häufigsten auf. Obwohl wir zu gerne wissen wollen würden, warum es gerade der Stoff am Bauchnabel ist, müssen wir doch zugeben, dass uns dieser Erklärungsversuch ziemlich unrealistisch erscheint. Schließlich wissen Experten, dass Motten es eher auf Stoffe wie Wolle und Seide abgesehen haben und nicht unbedingt hinter unseren günstigen Baumwolloberteilen her sind.

Vorschlag 4: Die Kleidung bleibt in der Waschmaschine hängen

Meistens werden die Löcher erst nach dem Waschen so richtig gut sichtbar. Kein Wunder, dass die Waschmaschine darum zu den wichtigsten Tatverdächtigen zählt. Eine mögliche Erklärung: Durch kleine Unebenheiten bleibt die Wäsche in der Trommel hängen. Das sorgt dann für die Löcher in den T-Shirts. Doch ein groß angelegter Test des WDR zeigt: Die Waschmaschine beziehungsweise ihre Unebenheiten sind nur in den seltensten Fällen schuld. Meistens sind die T-Shirts schon vorher beschädigt und haben zumindest kleine Risse. Diese entwickeln sich dann durch das Aufquellen der Fasern beim Waschen zu Löchern und fallen mehr auf.

Vorschlag 5: Die Qualität des T-Shirts ist schlecht

Oder ist es letztendlich doch nur die Qualität des T-Shirts, die den Ausschlag dafür gibt, ob ein T-Shirt Löcher hat oder nicht?

Das Ergebnis: So kommen die kleinen Löcher in unsere T-Shirts

Der WDR-Test zeigt, dass es eine Kombination aus Vorschlag 2 und 5 ist. Durch die Reibung an Reißverschlüssen, Gürtel und Co. wird das Garn, aus dem die T-Shirts gestrickt werden, Stück für Stück etwas mehr beschädigt. Dabei lösen sich dann letztendlich die Maschen auf. Die Qualität spielt insofern eine Rolle, als dass natürlich minderwertiges Garn anfälliger für Schäden ist, als hochwertigeres und widerstandsfähigeres Garn.

Kategorien: