Ärzte fanden dieses Ding im Körper des kleinen Jungen… er wäre fast daran gestorben

junge muenze h
Auf dem Röntgenbild ist zu sehen, warum der kleine Junge so krank ist
Foto: Facebook: Emmett´s Fight

65 OPs retten ihm das Leben

Heute ist Karla Rauch stolze Mutter von zwei Söhnen, Ethan (7 Jahre) und Emmett (5 Jahre). Doch vor ein paar Jahren hat sie den kleinen Emmett beinahe verloren und warnt nun andere Eltern vor einem gefährlichen Gegenstand, den fast jeder zu Hause hat.

Der kleine Junge wird krank

Die Eltern Karla und Michael bemerkten kurz nach dem ersten Geburtstag ihres jüngsten Sohnes, dass irgendetwas nicht mit ihm stimmte. Er war lethargisch, stand total neben sich und bekam Fieber. Als sie mit Emmett zum Arzt gingen, sagte dieser, dass der kleine Junge nur erkältet ist und bald wieder auf dem Damm wäre. Doch ein paar Tage später ging es dem Jungen immer noch nicht besser.

Als er anfing Blut zu spucken, folge der Arzt seinem Instinkt, der ihm sagte, dass da noch etwas anderes dahinter stecken könnte und schickte den kleinen Jungen zu weiteren Untersuchungen. Sein Instinkt hat den Arzt nicht getäuscht, denn sie fanden auf dem Röntgenbild etwas Erschreckendes.

Röntgenbild bringt die Wahrheit ans Licht

Die Ärzte fanden auf dem Röntgenbild ein kleines, rundes Ding. Es handelte sich dabei um eine Knopf-Batterie, die der kleine Junge verschluckt hatte! Die Batterie hat bereits die Speiseröhre und den Verdauungstrakt des Jungen drastisch geschädigt.

Zum Glück ist Emmett ein kleiner Kämpfer. Trotz der schwere seiner Verletzungen übersteht er in den letzten vier Jahren 65 Operationen.

Inzwischen ist er 5 Jahre alt und ein glücklicher Junge. Er kann wieder von alleine atmen, er spielt Fußball, isst festes Essen und kann dank seiner künstlichen Stimmbänder wieder sprechen.

Die Eltern warnen

Seine Eltern Karla und Michael wissen, dass sie viel Glück hatten, dass ihr Sohn das Verschlucken der Knopf-Batterie überlebt hat. Nun wollen sie andere Eltern mit einer Website und über Facebook darauf aufmerksam machen, wie gefährlich diese kleinen Batterien sind. Auch wenn Eltern denken, dass ihre Wohnung kindersicher ist, sollten sie trotzdem besonders gut aufpassen, dass ihre Kinder keinen Zugang zu den Knopf-Batterien haben. Denn sie sind so klein, dass Kinder sie schnell hinuntergeschluckt haben – und dann können die Folgen tödlich sein.

(ww3)

Kategorien: