Agar Agar und Pektin: Pflanzliche Alternativen zu Gelatine

pektin
Die pflanzlichen Geliermittel können genauso verarbeitet werden wie Gelatine.
Foto: fotolia

Für Vegetarier und Veganer

Na klar, Gelatine steckt in Gummibärchen. Aber auch in Torten und Desserts. Damit Sie in Zukunft nach Lust und Laune schlemmen können, greifen Sie zu Pektin und weiteren Alternativen.

Gelatine wird aus Knochen und Haut hergestellt, ist also vom toten Tier. Für Vegetarier und Veganer tabu. Müssen Sie deshalb auf all die vielen leckeren Kuchen und Torten verzichten? Auf Marmelade und Desserts? Nein, müssen Sie nicht! Agar Agar, Pektin oder Johannisbrotkernmehl - es gibt jede Menge pflanzliche Alternativen, die mindestens genauso gut wie Gelatine wirken.

Was ist Gelatine? Und wie wirkt es?

Gelatine wird aus Haut und Knochen von Schweinen und Rindern gewonnen. Dieser 'Knochenleim' wird zu Pulver oder dünnen Blattern verarbeitet. Dabei entstehen lange elastische Ketten, die sich bei Hitze auflösen und bei Kälte zusammenziehen. Wie kinderleicht sich Gelatine und ihre Alternativen verarbeiten lassen, sehen Sie hier.

Wo ist überall Gelatine enthalten?

Na klar, Gummibärchen bestehen aus Gelatine - die meisten zumindest. Mittlerweile gibt es viele Hersteller, die vegane Alternativen anbieten. Eine Käsesahne-Torte und eine Bayrisch Creme auch. Aber es gibt so manche Lebensmittel, die unerwarteterweise Gelatine enthalten: Lakritz, Frischkäse, Pudding, Cornflakes, Fruchtsäften, Wein und Vitaminkapseln.

Pflanzliche Geliermittel

Agar Agar

Seit mehreren Jahrhunderten wird Agar Agar in Japan verwendet. Die gängigste Form: das feine Pulver. Agar Agar wird aus getrockneten Rotalgen hergestellt und wirkt verhältnismäßig effektiver als Gelatine. Zum Vergleich: 1 TL Agar Agar ersetzt 8 Blatt Gelatine. Das pflanzliche Geliermittel ist geruchsneutral, eignet sich für süße und herzhafte Speisen und kann, ähnlich wie Gelatine verwendet werden. Das Tolle: Agar Agar benötigt keinen Zucker, sondern nur Hitze, um Flüssigkeiten fest werden zu lassen.

Pektin

Pektin wird aus den Schalen von Äpfeln, Zitronen und anderen Früchten hergestellt. Jede Frucht hat einen anderen Pektingehalt, die Wirkungsweise der einzelnen Obstsorten ist verschieden. Möchten Sie Marmelade kochen, sollten Sie diesen Hinweis berücksichtigen. Pektin wirkt relativ schnell. Die Früchte müssen nur kurz eingekocht werden, die meisten Vitamine bleiben erhalten. Auch zum Gelieren von Eis und Tortenguss eignet sich Pektin hervorragend.

Johannisbrotkernmehl

Das weiße, geschmacksneutrale Mehl ist ein Ersatz für Mehl, Stärke und Eigelb und bindet Soßen und Suppen. Johannisbrotkernmehl muss nicht noch einmal aufgekocht werden und wird besonders gerne als Bindemittel für Desserts verwendet. Die pflanzliche Alternative wird aus den Samen des Johannisbrotbaumes gewonnen und wirkt in großen Mengen abführend. Vorsicht!

Alle pflanzlichen Geliermittel bekommen Sie in Reformhäusern und Biosupermärkten.

Sie haben Lust auf Süßes bekommen? Wie wäre es mit schokoladigen Desserts und Torten aus Nutella. Oder diesen leckeren Apfelträumen und Pflaumenkuchen ?

Kategorien: