Aknenarben: So wirst du sie los

akne narben artikel
Akne-Narben können mit der Zeit wieder besser werden
Foto: Istock

Viele Erwachsene leiden an Akne und den Folgen: So beugst du Akne-Narben vor und bekämpfst sie

Eine glatte, schöne Haut: Für viele Erwachsene mit Akne scheint das unerreichbar. Aber es gibt Wege, wie du deine Akne in den Griff bekommst und Narben erst gar nicht entstehen oder mit der Zeit besser werden.

Woher kommt Akne im Erwachsenen-Alter?

Für Akne im Erwachsenen-Alter gibt es viele Gründe. Die falsche Ernährung, hormonelle Störungen oder Stress können auch bei Erwachsenen für Pickel sorgen. Aber auch eine genetische Störung kann zu Akne im Erwachsenen-Alter führen. Wenn du sichergehen möchtest, lass dich beim Arzt untersuchen.

Dabei muss man unterscheiden zwischen dauerhaften Entzündungen im Gesicht und immer mal wieder auftretenden Pickeln, die mit den oben genannten Punkten in Verbindung zu bringen sind. Wenn du allerdings an einer ständigen Akne leidest, solltest du ebenfalls darauf achten, dass du nicht zu viel Stress hast und dich richtig ernährst. Denn diese Faktoren können ebenfalls Einfluss auf das Ausmaß deiner Akne haben.

 

Was kannst du gegen Akne tun?

 

Achte auf die richtige Ernährung: Es gibt bestimmt Lebensmittel, die nicht nur gesund sind, sondern auch gegen Akne helfen. Dazu gehören: Fisch, der gegen Entzündungsherde im Körper kämpft und so auch entzündliche Unreinheiten der Haut verhindern kann. Nüsse enthalten Selen und Zink und wirken so ebenfalls entzündungshemmend. Avocado ist reich an Vitamin E und gibt deiner Haut die nötige Feuchtigkeit. Fenchel schleust Giftstoffe aus dem Körper und hilft so gegen Entzündungen.

Benutze die richtige Pflege: Viele Reinigungsprodukte, die gegen "Problemhaut" entwickelt wurden, schaden der Haut leider mehr als sie helfen. Sie enthalten Tenside und Alkohole, die Problemstellen austrocknen sollen, dabei aber auch die gesunde Haut angreifen. Durch die Austrocknung werden die Zellen dazu angeregt, einen fettigen Schutzfilm zu produzieren, was schließlich zu verstopften Poren und zu noch mehr Unreinheiten führt.

Statt dieser aggressiven Produkte solltest du lieber morgens und abends ein leichtes Reinigungswasser verwenden und darauf achten, dass dieses frei von Sulfaten und Alkohol ist.

 

Was hilft gegen Aknenarben?

 

Vorbeugen ist die beste Hilfe gegen Aknenarben. Das heißt, versuche Pickel nur auszudrücken, wenn es gar nicht anders geht. Dabei solltest du darauf achten, dass du die Entzündung nicht noch schlimmer machst. Hier erfährst du, wie du einen Pickel richtig ausdrückst.

Wenn die Narbe schon da ist, gibt es verschiedene Hausmittel sie zu bekämpfen. Mit Tomatensaft, Aloe Vera oder Honig kannst du den Narben ganz natürlich zu Leibe rücken.

Für eine dauerhafte Entfernung kannst du deine Akne-Narben lasern lassen. Aber auch Microneedling, bei dem kleine Nadeln in die oberste Hautschicht gepikst werden, kann gegen Aknenarben helfen. Durch die kleinen Nadeln wird die Haut oberflächlich verletzt, sodass die vernarbte Haut regeneriert wird. Für die richtige Methode solltest du dich bei einer Kosmetikerin oder beim Hautarzt informieren.

 

Kategorien: