Ich

Zuhause

Welt
Adel Exklusiv Alles für die Frau Auf einen Blick Avanti Bella Das neue Blatt Das neue Fernsehwoche Freizeitwoche Laura wohnen kreativ Laura Mach mal Pause Mini My Way Neue Post Schöne Woche Tina Tina Woman Woche Heute Happinez Meins
Wunderweib

Die dritte Folge: Wetten, dass das Ärger gibt?!

Wunderweib,

TV-Review: Germany's Next Topmodel

Die 19-jährige Pauline hatte es als "Wildcard-Gewinnerin" bereits in der Januar-Show von "Wetten, dass...?" direkt unter die Top25 geschafft. Wie der Rest der Mädchen das wohl findet?

„Das sind deine neuen Freunde“ - mit dieser mehr oder weniger ernst gemeinten Einführung startet "die Neue" in den Casting-Wettbewerb: Gleich zu Beginn der dritten Folge "Germany's Next Topmodel" gibt es ordentlich Zündstoff für den ersten großen Zickenkrieg der Staffel.

Hintergrund: Pauline Afaja hatte vergangenen Januar in der ZDF-Show "Wetten, dass...?" eine Wildcard, direkt in die Top 25 der aktuellen Casting-Runde gewonnen. Heidi Klum, Gast auf Gottschalks Sofa in Friedrichshafen, rief am 23.Januar zum TV-Massencasting auf. Gemeinsam mit Jung-Juror Qualid "Q" Ladraa wurde dann, live und in Farbe, ein GNTM-Schnelldurchlauf veranstaltet: Aussieben, Laufsteg-Training, noch mal Aussieben und Gewinnerin küren. Das Ticket in die Show plus XL-Blumenstrauß konnte sich am Ende des Abends schließlich die 19-Jährige Halb-Afrikanerin abholen. Fies für die Mädchen, denn während der Rest der Top 25 sich gegen 2000 Kandidatinnen durchsetzten musste, startete Pauline erst in der vergangenen Folge in den Wettbewerb.

„Wie wir gelernt haben, müssen immer wieder Mädchen gehen. Aber es geschehen auch Wunder. Es gehen nicht nur welche, sondern es kommt auch noch jemand dazu“, erklärt Kristian Schuller für alle Model-Anwärterinnen mit langer Leitung die Situation.

Die Topmodel-Karawane setzt sich in Bewegung. Ziel: Der Airport und die erste große Challenge. Vorher erklärt uns Heidi Klum schnell noch die Funktion eines Flughafens: „Von hier aus starten viele Maschinen in die große weite Welt." Danke Heidi, ist notiert! Nach dem Motto "Styling am Terminal" geht es dann endlich los: Hektik bricht aus, die Mädels hetzen von einem zum nächsten Duty-Free-Shop - Heute gibt es keine Stylisten oder Hair- und Make Up-Artisten, heute muss sich jede selber hübsch machen. Kristian Schullers einzige Voraussetzung: "Seid kreativ, innovativ und wunderbar.“ Nichts leichter als das, oder Mädels?!

Die schlauen Finanz-Köpfe von ProSieben haben sich ein Sternchen verdient: Taxi-Kosten gespart, findet auch das Fotoshooting der dritten Folge am Flughafen statt. Gleichgewichtssinn adé, dürfen die langbeinigen Kandidatinnen über das Kofferband wanken. "Es wackelt und ihr werdet einen Koffer in der Hand halten", fasst Heidi die Schwierigkeiten der Aufgabe zusammen. Hinzu kommt jedoch auch noch ein gemeiner Zeitfaktor von 15 Minuten pro Mädchen.

Und noch eine Model-Weisheit zum Ende: „Das ist unsere letzte Chance, bevor es auf die erste große Reise geht. Einige Mädchen werden heute gehen“, sagt Stuntfrau-Miriam - schön, dass auch sie die Sendung verstanden hat!

Das war die erste Folge...

So ging es weiter in Folge 2...

Wie gut kennen Sie "Germany's next Topmodel? Machen Sie den Test!

Was läuft sonst noch im TV? Hier bekommen Sie das Programm auf einen Klick!

reset
Schicken Sie diese Seite an einen Freund:

Mehr zum Thema Heidi-Klum:

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Wunderweib empfiehlt

Mehr Themen: