Ich

Zuhause

Welt
Adel Exklusiv Alles für die Frau Auf einen Blick Avanti Bella Das neue Blatt Das neue Fernsehwoche Freizeitwoche Laura wohnen kreativ Laura Mach mal Pause Mini My Way Neue Post Schöne Woche Tina Tina Woman Woche Heute Happinez Meins
Wunderweib

Schlimm, schlimm: Diese Stars wurden schon für tot erklärt

Wunderweib,
reset
Schicken Sie diese Seite an einen Freund:

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

In regelmäßigen Abständen werden Promis für tot erklärt. Erst in dieser Woche kam die Todesnachricht von "Rush Hour"-Star Jackie Chan auf. Er sollte angeblich an einem Herzinfarkt verstorben sein. Doch alles Humbug. Kurz darauf gab es Entwarnung: "Jackie ist am Leben und es geht ihm gut. Er hatte keinen Herzinfarkt, wie es in vielen Online News berichtet wurde. Stattdessen bereitet sich Jackie gerade auf seinen neuen Film vor."

Mitte März 2011 war im Internet davon die Rede, dass Jaden Smith, der Sohn von Will Smith bei einem Snowboardunfall ums Leben gekommen ist. Zum Glück bestätigte sich das nicht. Sein Sprecher dementierte: "Das ist absolut nicht wahr."

Morgan Freeman wurde von Twitter für tot erklärt. Der Twitter-User berief sich bei der Todesnachricht auf CNN. Diese News existierte dort aber nie.

Die Nachricht vom Tod Morgan Freemans verbreitete sich wie ein Lauffeuer. Wurde später aber dementiert.

Kurz vor Weihnachten 2010 kursierte das Gerüchte, Aaron Carter sei gestorben. Später meldete er sich sehr lebendig zu Wort: "Hier spricht der echte Aaron Carter. Ich weiß, dass da ein Scherz gemacht wurde, aber ich bin da, mir geht's gut. Bin zuhause."

Auch Charlie Sheen steht auf der Liste der totgeglaubten Stars. Die Todesursache war dann aber auch sehr abwegig. Der "Two and a half men"-Star hatte damals angeblich einen Snowboard-Unfall - wären Alkohol oder Drogen der Grund gewesen, hätten wir das schon eher geglaubt. Seine damalige Frau Denise Richards klärte die besorgten Fans dann aber auf: "Die Gerüchte über Charlie Sheen stimmen nicht. Er ist ziemlich lebendig und gerade auf dem Weg seine beiden Töchter zu sehen. Danke für die Anteilnahme..."

"Steve Urkel"-Darsteller Jaleel White wurde 2006 für tot erklärt. Angeblich starb er an einer Überdosis.

Obwohl sie erst 18 Jahre alt ist, war Miley Cyrus schonmal tot. Zum Glück nicht in der Realität.

Hacker hatten sich unter dem Namen von Mileys Freundin in ihren Account geschlichen und den Tod der damals 15-jährigen verkündet. Ein böser Scherz.

Es wurde verbreitet das Miley Cyrus von einem alkoholisierten Fahrer totgefahren worden war.

"Hallo Leute, hier ist Mandy, ich habe ein paar sehr traurige Nachrichten. Es schmerzt uns, euch dies mitteilen zu müssen, aber Miley ist diesen Morgen gestorben, nachdem sie von einem alkoholisierten Fahrer niedergefahren worden ist. Miley sagte uns, dass falls ihr jemals etwas zustoßen sollte, wir es ihren Fans vor der Allgemeinheit mitteilen sollen. Ruhe in Frieden. Meine Liebe, wir werden dich so vermissen."

Im Juni 2009 blieben viele Frauenherzen kurzzeitig stehen: Die Todesnachricht von George Clooney machte die Runde.

Einige Freunde von George Clooney glaubten an diesen fiesen Scherz und bombardierten ihn schockiert mit Anrufen.

" Tom Cruise ist am Wochenende bei einem Unfall in Neuseeland ums Leben gekommen." Alle Fans waren schockiert - nur die Nachricht war falsch.

Ein Redakteur von MTv klärte die ganze Sache auf, er rief Tom kurzerhand an. Der ging auch ran und scherzte: „Nein, das bin ich nicht. Ich bin ein Hologramm“

Auch Johnny Depp war Opfer schlechter Berichterstattung. Johnny Depp war damals bei einem Autounfall ums Leben gekommen und auf einer Straße außerhalb von Bordeaux in Frankreich gefunden worden.